Xanax (Alprazolam): Verwendung, Dosierung und Nebenwirkungen

3 März 2020 |   Kategori: Medikamente
Drucken

Xanax (Alprazolam) ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der Benzodiazepine mit anxiolytischen und beruhigenden Eigenschaften. Xanax ist ein psychiatrisches Medikament, das zur Behandlung von Angst- und Panikstörungen und gegen Panikattacken eingesetzt wird. Es wirkt schnell auf Chemikalien im Gehirn und lindert schwere Angst- und Panikattacken. Es wird für eine kurze Zeit eingenommen, da es das Risiko einer Abhängigkeit birgt. Wenn sie plötzlich abgesetzt wird, ohne Ihren Arzt zu informieren, kann sie Entzugserscheinungen wie schwere Angst, Benommenheit oder Schlaflosigkeit hervorrufen. Daher sollte die Einnahme von Medikamenten nach Beendigung der Behandlung schrittweise und unter Kontrolle des Arztes eingestellt werden. Nehmen Sie das Medikament niemals mit Alkohol ein. Ausserdem kann die gleichzeitige Einnahme mit anderen Betäubungsmitteln tödlich sein. Die häufigsten Nebenwirkungen sind Depression, Schläfrigkeit, Vergesslichkeit, Gleichgewichts- und Sprachstörungen. Das Medikament sollte genau nach den Anweisungen des Arztes eingenommen und nicht missbraucht werden.

Was ist Xanax (Alprazolam)?

Xanax ist ein psychiatrisches grünes verschreibungspflichtiges Medikament, das zur Behandlung von Angstzuständen (Besorgnis) und Panikstörungen verabreicht wird. Es besteht aus spaltbaren ovalen Tabletten, die auf einer Seite flach und auf der anderen Seite eingekerbt sind. Sein Wirkstoff Alprazolam ist ein schnell wirksames Beruhigungsmittel aus der Gruppe der Benzodiazepine. Das Medikament wird bei Kurzzeitbehandlungen eingesetzt.

Die häufigsten unerwünschten Wirkungen sind Schläfrigkeit, Müdigkeit und Schwindel. Die regelmäßige Einnahme kann zu einer Abhängigkeit führen. Eine Unterbrechung der Behandlung sollte schrittweise erfolgen, um Entzugserscheinungen zu verhindern.

Wegen des Abhängigkeitsrisikos sollte das Medikament unter Aufsicht des Arztes eingenommen werden. Es ist ein sicheres Medikament, wenn es nach den Anweisungen eingenommen wird.

Für was ist Xanax?

Xanax wird insbesondere zur Behandlung verwendet von;

  • Symptome der allgemeinen Angst(-besorgnis)-Störung
  • Panikstörungen (Panikattacken)
  • schwere Angstattacken, die mit einer Depression einhergehen können

Depression Behandlung: Psychotherapie und medikamentöse Therapie

Alprazolam, sein Wirkstoff, beeinflusst die chemische Aktivität im Gehirn und reduziert die Angst. Auch wenn es sich um ein Medikament handelt, das sich schnell mit dem Blut vermischt, kann seine Wirkung je nach Faktoren wie Alter, Gewicht und dem aktuellen psychischen Zustand einer Person variieren. Die Wirkung beginnt frühestens nach 5 Minuten und spätestens nach 1 Stunde und hält 2-4 Stunden an. (1)

Wie benutzt man Xanax?

  • Schlucken Sie die Tabletten, ohne sie als Ganzes zu kauen, mit einem Glas Wasser.
  • Sie können sie auf leeren oder vollen Magen einnehmen. Sie sollten sie jedoch einnehmen, während Sie voll sind oder nach einer Zwischenmahlzeit, um die Möglichkeit von Übelkeit zu vermeiden.
  • Wenn Sie die Wirkung als schwach empfinden, erhöhen Sie die Dosis nicht von sich aus. Eine Überdosierung kann zu gefährlichen Ergebnissen führen.

  • Sie können die verpasste Dosis einnehmen, wenn die Zeit der nächsten Dosis nicht knapp bemessen ist. Nehmen Sie niemals eine doppelte Dosis, um die verpasste Dosis auszugleichen.
  • Wenn Sie die Wirkung als stark einschätzen, reduzieren Sie die Dosis nicht oder setzen Sie sie plötzlich ab. Da das Medikament süchtig machen kann, können Entzugserscheinungen wie schwere Angst, Unruhe, Benommenheit, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit und Erbrechen auftreten.
  • Wenn Sie Probleme mit dem Medikament haben, informieren Sie bitte sofort Ihren Arzt oder Ihre Ärztin.
  • Xanax wird speziell für Sie verschrieben. Geben Sie es niemandem weiter und bewahren Sie es an einem sicheren Ort auf, um Missbrauchsmöglichkeiten zu vermeiden.

Epilepsie-Behandlung: Medikamente, Operation und Vagusnerv-stimulation

Es ist äußerst wichtig, dass Sie das Medikament gemäß den Anweisungen Ihres Arztes einnehmen. Seine unbewusste Anwendung wird Ihre Krankheit nicht behandeln, sondern Ihrer Gesundheit schaden. (2)

Xanax-Dosierung

Xanax wird in kleinen Dosen verabreicht und seine Menge wird entsprechend der Wirkung auf den Patienten schrittweise erhöht. Die Anfangsdosis beträgt im Allgemeinen 0,25 mg oder 0,5 mg 3 Mal täglich. Die Dosis kann bis zu 3 mg in geteilten Dosen betragen. Der Patient wird während dieser Zeit unter Aufsicht gehalten, und die Dosis kann im Falle von Nebenwirkungen reduziert werden.

Es wird mit einer Dosis von 0,25 mg 2-3 mal täglich für ältere Menschen oder für solche mit Nieren- oder Leberkrankheiten begonnen. Sofern keine Nebenwirkungen auftreten, kann diese Dosis bei Bedarf vom Arzt schrittweise in kleinen Mengen erhöht werden.

Wie lange darf man Xanax einnehmen?

Dieses Medikament wird für kurzfristige Behandlungen verwendet. Es wird im Allgemeinen nicht länger als 4 Wochen verschrieben und der Patient wird während dieser Zeit regelmäßig vom Arzt nachbeobachtet. Die gesamte Behandlungsdauer beträgt nicht mehr als 8-12 Wochen, einschließlich der Zeit, in der die Dosis allmählich reduziert wird.

Was ist Neuralgie? Typen, Ursachen, Symptome und Behandlung

Xanax-Überdosis

Eine Überdosierung kann Nebenwirkungen wie Schläfrigkeit, Benommenheit, Kältegefühl, Sprachstörungen, Hypotonie und Dyspnoe verursachen. Wenn versehentlich mehr Tabletten als verschrieben eingenommen werden, informieren Sie sofort Ihren Arzt, um ärztliche Hilfe anzufordern.

Xanax für Depressionen und Angstzuständen

Xanax wirkt durch die Erhöhung des Gamma-Aminobuttersäure-Spiegels (GABA) im Gehirn. GABA ist ein wichtiger chemischer Stoff, der die geistigen Funktionen steuert. (3) Daher;

  • die Angstzustände nehmen ab
  • der Geist beruhigt sich
  • der Körper entspannt sich
  • es ist leichter zu schlafen
  • nach der ersten Einnahme der Dosis beginnt sich der Körper normal zu fühlen

Wenn bei der Behandlung von Depressionen Angstattacken auftreten, wird sie als einzige Begleitmedizin eingesetzt. Sie heilt Depressionen nicht allein. (4) Ganz im Gegenteil,

  • dufgrund seiner beruhigenden Eigenschaft kann es manche Menschen depressiv machen
  • es kann die Depressionen von depressiven Menschen verschlimmern
  • es kann Selbstmordgedanken auslösen
  • die Patienten, die wegen einer Depression behandelt werden, sollten den Arzt auf jeden Fall vor der Einnahme des Medikaments warnen

Warnungen für Xanax

  • Das Medikament kann ein Gefühl der Schläfrigkeit oder Schwindel, Konzentrationsverlust und eine Störung der Muskelfunktion verursachen. Vermeiden Sie den Gebrauch von Werkzeugen und Maschinen, ohne die Wirkung des Medikaments zu gewährleisten.
  • Im Falle einer Zahnbehandlung oder eines chirurgischen Eingriffs sollten die Leistungserbringer über die Medikamenteneinnahme informiert werden.
  • Ältere Menschen reagieren empfindlicher auf Koordinationsverlust und Schläfrigkeit, daher sollten sie bei den täglichen Aktivitäten vorsichtiger auf das Risiko eines Sturzes achten.

Wechselwirkungen von Alprazolam

Viele Medikamente können die Wirkung von Xanax (Alprazolam) verstärken. Sie können zu einem Überdosis-Effekt führen, indem sie die Ausscheidung aus dem Körper verhindern. Sie können auch schwere Nebenwirkungen wie Atemdepression (unwirksame und langsame Atmung), tiefe Sedierung (Schläfrigkeit) und Koma bis hin zum Tod verursachen. Die wichtigsten dieser Medikamente sind:

  • Schlaftabletten: Zolpidem usw.
  • Opoide Schmerzmittel oder Antitussiva: Codein, Hydrocodon usw.
  • Medikamente gegen Angstzustände oder Antidepressiva: Z.B. Fluvoxamin, Nefazodon, Sertralin (Lustral), Fluoxetin (Prozac)

Was ist Sertralin? Wirkung, Anwendung und Nebenwirkungen

  • Antipsychotische Medikamente: Die Medikamente, die zur Behandlung von psychischen Erkrankungen wie Schizophrenie eingesetzt werden.
  • Antiepileptika: Die Medikamente zur Behandlung von Epilepsie (Fallsucht)
  • Antihistaminika: Allergie-linderungsmittel der Symptome
  • Antimykotische Medikamente: Medikamente wie Ketoconazol und Itraconazol zur Behandlung von Pilzinfektionen
  • Makrolid-Gruppe Antibiotika: Erythromycin, Troleandomycin etc.
  • Cimetidin: Ein Medikament zur Behandlung von Magengeschwüren.
  • Diltiazem: Ein Medikament gegen Angina pectoris (Brustschmerzen) und Bluthochdruck
  • Digoxin: Ein Medikament, das bei verschiedenen Herzkrankheiten eingesetzt wird.
  • HIV/AIDS-Medikamente: Ritonavir etc.
  • Anti-Baby-Pillen
  • Muskelentspannungsmittel

Informieren Sie Ihren Arzt über alle Medikamente, die Sie einnehmen, einschließlich der rezeptfreien Medikamente. Wenn Sie eines dieser Medikamente zusammen mit Xanax einnehmen müssen, kann die Dosis vom Arzt entsprechend angepasst werden.

Xanax-Nahrungs-Interaktionen

Grapefruit und Trauben und das Trinken ihres Saftes sollten vermieden werden, da sie die Ausscheidung des Medikaments aus dem Körper verhindern können. Arzneipflanzen wie Hypericum perforatum, Melisse und Baldrian, die die beruhigende Wirkung erhöhen können, sollten nicht als Nahrungsergänzungsmittel verwendet werden.

Xanax und Alkohol

Nehmen Sie während dieser Behandlung keine alkoholischen Getränke, Lebensmittel oder andere Produkte ein. Es kann die Wirkung des Medikaments verstärken und seine Ausscheidung aus dem Körper verzögern. Es kann schwere Nebenwirkungen wie extreme Schläfrigkeit, Langzeit-Gedächtnisverlust und sogar den Tod verursachen. (5)

Was ist eine Infektion? Ursachen, Symptome und Behandlungen

Formen von Xanax

  • Xanax 0,25 mg 30 und 100 Tabletten – 0,5 mg 30 und 100 Tabletten – 1 mg 30 und 100Tabletten – 2 mg 30 und 100 Tabletten
  • Xanax XR 0,5 mg 30 und 100 Tabletten – 1 mg 30 und 100 Tabletten – 2 mg 30 und 100 Tabletten – 3 mg 30 und 100 Tabletten

Medikamente, die Alprazolam (Generikum von Xanax) enthalten

  • Alprazolam-ratiopharm 0,25mg/-0,5mg Tabletten
  • Cassadan 0,25/-0,5/-1mg Tabletten
  • Xanor 0.5/1 mg Tabletten

Was kann ich anstelle von Xanax verwenden?

Wenn es nur zur Behandlung von Angststörungen eingesetzt wird, kann anstelle von Xanax Valium verwendet werden, dessen Wirkung in kurzer Zeit spürbar ist und länger anhält. Der Wirkstoff von Valium ist Diazepam und gehört zur gleichen Medikamentengruppe (Benzodiazepin) wie Xanax.

Daher sind viele Eigenschaften von Valium ähnlich wie bei Xanax, mit Ausnahme der Schnelligkeit und Dauer der Medikamentenwirkung.

Der Arzt wird unter Berücksichtigung der Angstsymptome und der Anamnese des Patienten entscheiden, welches Medikament wirksamer ist.

Was sind die Kontraindikationen von Xanax?

  • Allergie gegen den Hauptwirkstoff Alprazolam oder eine der Nebenwirkstoffe des Medikaments (wie Laktose),
  • Myasthenia Gravis (neuromuskuläre Erkrankung),
  • Schwere Brustprobleme oder Atembeschwerden wie chronische Bronchitis oder Emphysem,
  • Schwere Leberprobleme
  • Schlaf-Apnoe
  • Unter 18 Jahren sein

Informieren Sie Ihren Arzt darüber:

  • Sie an einer psychischen Krankheit leiden, die einen Krankenhausaufenthalt erfordert,
  • Sie sind deprimiert genug, um über Selbstmord nachzudenken,
  • Sie wegen Alkohol- oder Drogenabhängigkeit behandelt wurden,
  • Sie eine Lungen- oder Nierenerkrankung haben.

Verwendung von Xanax während des Stillens und der Schwangerschaft

Xanax kann dem wachsenden Fötus schaden. Daher sollte im Falle einer Schwangerschaft das Medikament abgesetzt und der Arzt sofort informiert werden. Der Patientin kann eine geeignete Verhütungsmethode angeboten werden, um eine Schwangerschaft während der Medikamenteneinnahme zu verhindern. Während des Stillens wird kein anderes Medikament verschrieben. (6)

Nebenwirkungen von Xanax

Die häufigsten Nebenwirkungen des Medikaments sind folgende:

  • Depression oder Unruhe
  • Schläfrigkeit, Schwindel oder Müdigkeit
  • Vergesslichkeit, Gedächtnisprobleme
  • Schwierigkeit der Fokussierung
  • Sprach- oder Sprechstörungen
  • Gleichgewichtsstörungen (Schwindel)
  • Schwindelgefühl oder Kopfschmerzen
  • Xerostomie
  • Verstopfung
  • Zunahme oder Abnahme des sexuellen Verlangens; Erektionsprobleme

Wenn Sie eine dieser Wirkungen mit der Schwere, die Sie unangenehm empfinden, verspüren, informieren Sie unverzüglich Ihren Arzt. Die Möglichkeit der Nebenwirkungen und die Dauer der Wirkung können von Person zu Person variieren.

Schwere Nebenwirkungen des Medikaments, die selten auftreten und ein sofortiges Eingreifen erfordern:

  • Aggression
  • Gewalttätige Wutausbrüche
  • Seltsames Verhalten
  • Halluzinationen
  • Faszikulation
  • Weniger oder kein Urinieren
  • Gelbfärbung der Augen oder der Haut (Hepatitis)
  • Gedächtnisverlust (Amnesie)
  • Allergische Reaktionen wie Hautausschlag, Atemnot, Gesichts-, Zungen- oder Rachenschwellung

Was ist die Atemnot (dyspnoe)? Ursachen, Symptome und Behandlung

Xanax-Abhängigkeit

Xanax wird nur für eine kurze Zeit verschrieben, da es potenziell zu einer Abhängigkeit führen kann. Die während der Behandlung eingenommene Dosis wird allmählich reduziert, um die Entzugserscheinungen zu lindern. Die Behandlung wird je nach Situation mit einem anderen Medikament der gleichen Medikamentengruppe fortgesetzt. Bei gesunden Menschen wird das Medikament im Durchschnitt innerhalb von 4 Tagen ausgeschieden.

Wer sich von der körperlichen Abhängigkeit erholen will, die sich bei Missbrauch des Medikaments entwickelt, sollte unbedingt unter ärztlicher Aufsicht behandelt werden. Das Medikament wird schrittweise reduziert, es werden Ersatzmedikamente verabreicht, und es wird eine kognitive Therapie durchgeführt. Die gesamte Behandlungsdauer beträgt durchschnittlich 3 Monate.

Ressourcen und Referenzen:

1- Alprazolam2- Alprazolam (Xanax)3- Xanax

TEILEN SIE DEN ARTIKEL


HAST DU JEDE KOMMENTAR?


Dieser Artikel ist auch in den folgenden Sprachen verfügbar
Zur Werkzeugleiste springen