Was ist Zyrtec (Cetirizin) und wie wird es angwendet? Vor- und Nachteile

9 Januar 2021 |   Kategori: Medikamente
Drucken

Zyrtec (Cetirizin) ist ein Medikament, das insbesondere zur Behandlung von allergischen Reaktionen der oberen Atemwege eingesetzt wird. Es hilft, Symptome der allergischen Rhinitis wie laufende Nase, Niesen, tränende Augen und Juckreiz zu lindern. Es lindert die Rötung und Schwellung der Haut im Zusammenhang mit idiopathischen chronischen Nesselsucht. Es ist ein schnell wirkendes Medikament und wird im Allgemeinen nur für kurze Zeit verwendet. Schläfrigkeit, Benommenheit, Erschöpfung und trockener Mund sind die häufigsten Nebenwirkungen. Die Kombination mit Alkohol oder Beruhigungsmitteln kann die Nebenwirkungen verstärken. Bei Kindern ist es notwendig, es in der verschriebenen Dosis einzunehmen. Es sollte in Übereinstimmung mit den Anweisungen eines Arztes verwendet werden.

Was ist Zyrtec (Cetirizin)?

Zyrtec ist ein verschreibungspflichtiges Arzneimittel zur Behandlung von allergischer Rhinitis (Heuschnupfen) und idiopathischer chronischer Nesselsucht. Sein Wirkstoff, Cetirizindihydrochlorid, gehört zur Gruppe der Antihistaminika der zweiten Generation (Allergiehemmer). Es lindert die Symptome einer allergischen Reaktion. Es gibt verschiedene Formen des Medikaments, wie Sirup, orale Tropfen und Tabletten. Es wird nicht für Kinder unter 2 Jahren empfohlen. (1)

Was ist Kortison? Nutzen, Gebrauch, Dosierung und Nebenwirkungen

Wofür wird Zyrtec angewendet?

Zyrtec wird verwendet, um vorübergehend die Symptome der saisonalen oder mehrjährigen allergischen Rhinitis (Heuschnupfen) und chronischen Nesselsucht zu lindern, die sich gegen luftübertragene Substanzen wie Pollen und Staub entwickeln.

Die Hauptsymptome sind:

  • Laufende Nase
  • Juckende, rote, tränende Augen
  • Juckende Nase oder juckender Rachen
  • Rötung der Haut
  • Schwellung und Juckreiz der Haut und

Dieses Arzneimittel verhindert andere allergische Hautreaktionen nicht, mit Ausnahme der chronischen Nesselsucht, die häufig aufgrund von Lebensmittel- oder Arzneimittelallergien auftritt (2)

Wie funktioniert Zyrtec?

Histamin ist eine Chemikalie, die von den Mastzellen als Reaktion auf ein Allergen ausgeschüttet wird. Es ist für die meisten Symptome einer allergischen Reaktion verantwortlich, wie z.B. Schleimhautschwellung, Niesen und Juckreiz. Zyrtec bindet an Histaminrezeptoren und verhindert dadurch die Wirkung dieser Substanz auf die Rezeptoren. Dadurch werden die Symptome der allergischen Reaktion gelindert. Die Wirkung tritt innerhalb von 20-30 Minuten ein, und die Wirkung kann mehr als 24 Stunden anhalten. (3)

Was ist Ibuprofen? Wie und wofür wird es verwendet? Nebenwirkungen

Wie benutzt man Zyrtec?

  • Sie können das Medikament auf nüchternen oder vollen Magen einnehmen.
  • Versuchen Sie, das Medikament jeden Tag zur gleichen Zeit einzunehmen.
  • Wenn Sie glauben, dass seine Wirkung zu schwach oder zu stark ist, nehmen Sie das Medikament nicht in größeren oder kleineren Mengen ein, ohne Ihren Arzt oder Ihre Ärztin zu informieren.
  • Nehmen Sie keine doppelte Dosis ein, um die verpasste Dosis auszugleichen. Nehmen Sie die verpasste Dosis nur dann ein, wenn genug Zeit für die nächste Dosis bleibt.
  • Beenden Sie die Behandlung nicht ohne den Rat Ihres Arztes. Dies kann dazu führen, dass die Krankheitssymptome zurückkommen oder sich verschlimmern.
  • Informieren Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin, wenn sich der Ausschlag nicht innerhalb von 3 Tagen bessert oder sich verschlimmert.
  • Verwenden Sie das Arzneimittel nur für den Zustand, für den es verschrieben wurde. Rufen Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin an, wenn sich ein Bluterguss oder eine Schwellung oder ein Ausschlag ohne Juckreiz entwickelt.
  • Sie sollten Zyrtec so anwenden, wie es von Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin verschrieben wurde. Befolgen Sie die Anweisungen während der Behandlung genau.

Dieses Arzneimittel wird nur Ihnen verschrieben. Empfehlen Sie das Medikament nicht weiter und geben Sie es auch nicht anderen zur Einnahme.

Dosierung von Zyrtec und Dosisanpassung

Die empfohlenen Dosen der Zyrtec Filmtablette 

Die Tablettenform von Zyrtec wird für Kinder unter 2 Jahren nicht empfohlen.

  • Bei Kindern im Alter von 6 Jahren und älter: Die empfohlene Tagesdosis beträgt 5 mg. (aufgeteilt in zwei Dosen von 2,5 mg + 2,5 mg)
  • Bei Erwachsenen: Die empfohlene Tagesdosis beträgt 10 mg einmal täglich.

Die Dosis wird vom Arzt entsprechend dem Schweregrad der Niereninsuffizienz bei Patienten mit Leber- und Niereninsuffizienz angepasst. Aber nur im Falle eines Leberversagens kann eine normale Dosis verwendet werden. Bei Kindern mit Niereninsuffizienz wird die Dosis unter Berücksichtigung der Nierenfunktion und des Körpergewichts angepasst.

Häufigkeit und Dauer der Verwendung von Zyrtec

Die Dauer der Anwendung kann von Person zu Person variieren, je nach Schwere und Dauer der Symptome. Bei saisonal bedingten Allergien wird sie beispielsweise in der Regel für maximal 7-10 Tage angewendet. Bei mehrjährigen allergischen Reaktionen kann jedoch eine längere Anwendung erforderlich sein, wenn die Symptome schwerer werden. Bei langfristiger Anwendung des Medikaments ist es notwendig, alle 3 Wochen eine einwöchige Pause einzulegen.

Was ist die Atemnot (dyspnoe)? Ursachen, Symptome und Behandlung

Zyrtec-Überdosis

Im Falle einer Überdosierung können Nebenwirkungen wie Verwirrung, Unruhe, Schläfrigkeit, Durchfall, unregelmäßiger Herzschlag, Krampfanfälle, Atemnot und/oder Bewusstseinsverlust auftreten. Versuchen Sie in diesem Fall, sich zu übergeben (oder versuchen Sie, Ihr Kind zum Übergeben zu bringen) und wenden Sie sich sofort an einen Notarzt.

Was sollte bei der Verwendung von Zyrtec beachtet werden?

  • Wenn Sie einen Allergietest benötigen, konsultieren Sie Ihren Arzt, um das Medikament einige Tage vor dem Test abzusetzen. Zyrtec kann die Ergebnisse eines Allergietests beeinflussen.
  • Schläfrigkeit, eine der möglichen Nebenwirkungen von Zyrtec, kann das Denken oder die Reaktionen beeinträchtigen. Daher sollte das Fahren und der Gebrauch von Maschinen vermieden werden, ohne die Wirkung des Medikaments zu beobachten. Diejenigen, die andere Medikamente einnehmen, wie Antidepressiva oder Beruhigungsmittel für das zentrale Nervensystem, sollten bei der Einnahme dieses Medikaments besonders vorsichtig sein.
  • Dieses Arzneimittel enthält Natriumacetat. Patienten, die eine natriumarme Diät einhalten, sollten dies in Betracht ziehen.
  • Dieses Medikament enthält Sorbitol (künstlicher Süßstoff). Personen, die allergisch gegen Zucker sind, sollten ihren Arzt oder ihre Ärztin informieren, bevor sie das Medikament einnehmen.

Wechselwirkungen von Zyrtec (Cetirizin)

Das Medikament hat keine bekannten Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten. Allerdings

  • Antidepressiva
  • Medikamente gegen Angstzustände
  • Psychiatrische Drogen
  • Medikamente gegen epileptische Anfälle
  • Medikamente gegen Erkältung oder andere Allergien
  • Schlaftabletten
  • Theophyllinhaltige Medikamente, die insbesondere bei Asthmapatienten eingesetzt werden, können die Häufigkeit möglicher Nebenwirkungen erhöhen.

Möglicherweise muss Ihr Arzt die Dosis anpassen und Sie sorgfältig auf Nebenwirkungen hin überwachen. (4)

Wenn Sie ein verschreibungspflichtiges oder nicht verschreibungspflichtiges Arzneimittel (einschließlich pflanzlicher Nahrungsergänzungsmittel und Vitamine) verwenden/verwendet haben, informieren Sie unbedingt Ihren Arzt.

Zyrtec und Alkohol Wechselwirkung

Alkohol kann die möglichen Nebenwirkungen von Zyrtec, wie Schläfrigkeit und Schwindel, verstärken. Daher sollte es vermieden werden, während der Einnahme von Zyrtec Alkohol oder ein alkoholhaltiges Produkt zu trinken. (5)

Lebensmittel mit Zyrtec

Es gibt keine Ernährungseinschränkungen, es sei denn, Ihr Arzt empfiehlt etwas anderes.

Formen und Typen von Zyrtec

  • Zyrtec 10 mg Filmtablette: Es ist geeignet für Kinder über 2 Jahre alt und Erwachsene, die keine Tabletten einnehmen möchten: Es wird Erwachsenen und Kindern über 6 Jahren verschrieben.

Zyrtec generische Medikamente, die Cetirizin enthalten

  • Cetirizin-ADGC (Filmtabletten)
  • Cetirizin-ratiopharm (Filmtabletten und Saft)
  • Cetirizin-Hexal (Filmtabletten und Tropfen)

Wer sollte Zyrtec nicht verwenden?

  • Menschen, die allergisch auf den Wirkstoff Cetirizin und andere Hilfsstoffe des Arzneimittels wie Methylparaben und Propylparaben reagieren.
  • Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz
  • Kinder unter zwei Jahren sollten Zyrtec nicht verwenden.

Außerdem

  • Menschen mit Problemen beim Wasserlassen aufgrund von Rückenmarks-, Prostata- oder Blasenstörungen,
  • Epilepsiepatienten oder Menschen mit Anfalls- oder Krampfgefahr
  • Menschen mit Niereninsuffizienz sollten dieses Arzneimittel mit Vorsicht anwenden und ihren Arzt oder ihre Ärztin darüber informieren. Die Dosis wird entsprechend ihrem Zustand angepasst.

Anwendung von Zyrtec während der Schwangerschaft und Stillzeit

Es sollte nicht während der Schwangerschaft oder Stillzeit ohne Rücksprache mit einem Arzt angewendet werden. Wenn man im Laufe der Behandlung feststellt, dass sie schwanger ist, sollte sie ihren Arzt informieren. (6)

Nebenwirkungen von Zyrtec

Häufige Nebenwirkungen

  • Schläfrigkeit oder Benommenheit
  • Extreme Müdigkeit oder Erschöpfung
  • Schwindelgefühl
  • Kopfschmerzen
  • Pharyngitis
  • Trockener Mund
  • Übelkeit
  • Durchfall
  • Erbrechen
  • Grippe (bei Kindern)

Seltene Nebenwirkungen

  • Depression
  • Schlaflosigkeit
  • Ödem
  • Bauchschmerzen
  • Gewichtszunahme
  • Tachykardie (erhöhte Herzfrequenz)
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen oder überhaupt nicht urinieren zu können
  • Harninkontinenz oder schmerzhaftes Wasserlassen
  • Tremor
  • Ticks
  • Verzerrter Geschmackssinn
  • Verschwommene Sicht

Wenn bei Ihnen eine der oben genannten Nebenwirkungen oder unerwartete Wirkungen auftreten, nachdem Sie mit der Einnahme des Arzneimittels begonnen haben, informieren Sie sofort Ihren Arzt oder Ihre Ärztin. Wenn bei Ihnen Symptome auftreten wie z.B;

  • Schwierigkeiten beim Schlucken, Sprechen oder Atmen
  • Schwellung im oder um den Mund herum
  • Schwellung der Zunge
  • Keuchen
  • Sabbern
  • Schwindelgefühl
  • Bei Bewusstlosigkeit sollten Sie sofort einen Notantrag stellen.

Dies können die Symptome einer lebensbedrohlichen allergischen Reaktion (Anaphylaxie) sein.

TEILEN SIE DEN ARTIKEL


HAST DU JEDE KOMMENTAR?


Dieser Artikel ist auch in den folgenden Sprachen verfügbar
Zur Werkzeugleiste springen