Was ist Kehlkopfkrebs? Ursachen, Symptome, Diagnose und Therapie

17 Juni 2019   |    25 Juni 2019   |   Kategori: Krebs
Drucken

Das Kehlkopfkrebs (Larynxkarzinom) ist eine Krebsart, die besonders Männer betrifft und die Stimmbänder angreift. Am allerwichtigsten dafür sprechen Rauchen und Alkoholkonsum. Weitere geltende Risikofaktoren können zur Folge schlechter Ernährung, Vitaminmangel und genetischer Neigung anfallen. Durch eine gesunde Lebensweise sowie ausgewogene Ernährung wird ermöglicht, gegen diese Krebsart vorzubeugen. Kehlkopfkarzinom taucht bei Männern mit über 50 Jahren auf. Mit steigendem Rauchkonsum stieg auch die Geläufigkeit bei Frauen. Wesentliche Anzeichen für das Kehlkopfkarzinom können Heiserkeit und eine generelle Veränderung der Stimme sein. Zu den hauptsächlichen Behandlungsmethoden gehören die Chirurgie, Strahlenbehandlung und Cheomotherapie. Je nach Bereich und Stadium kann sich die Behandlung dieser Krankheit ändern.

Was ist Kehlkopfkrebs?

Das Kehlkopfkrebs (Kehlkopfkarzinom) ist eine der mehr bei Männern verbreiteten Krebsarten. Der Kehlkopf, als ein Teil des Halsbereichs, ist das Knorpelgewebe im Vorraum der Luftröhre, der die Stimmbänder einschließt und beim Atmen und Sprechen mitwirkt. Ein Wechsel in der DNS der Zelle im Kehlkopf löst die unkontrollierte Vermehrung und Teilung von anormalen Zellen aus und führt anschließend zur Bildung eines Krebsgeschwürs.

Kehlkopfkarzinom ist eine Unterart der Krebsarten im Kopf- und Halsbereich. Die krebsartigen Tumoren, die im Kehl- und Mundbereich anwachsen, werden je nach dem betroffenen Gebiet unterschiedlich bezeichnet. Fast alle Krebsarten im Rachen oder Hals bilden sich aus den Plattenpithelen in der innersten Schicht mit einer ebenen dünnen Struktur.

Struma: Ursachen, Symptome und Behandlung und Empfehlungen

Eine Früherkennung kann den Behandlungserfolg ermöglichen, es besteht aber immer das Risiko eines Krebsrückfalls oder neuer Bildungen anderer Krebsarten im Kopf- oder Halsbereich. Deshalb sollten diese Patienten nach der Behandlung unbedingt weiterhin beobachtet werden.

Ursachen für Kehlkopfkrebs

Der wahre Grund für das Kehlkopfkarzinom ist nicht bekannt, aber einige Faktoren können das Risiko steigern.

  • Rauchen von Zigaretten und jeglichen anderen Tabakwaren
  • Übermäßiger Alkoholkonsum
  • Vorgeschichte des Krebs im Kopf- und Halsbereich in der Familie
  • Wenn Sie bereits vorher unter einer Krebserkrankung im Kopf-Halsbereich gelitten haben
  • Schlechte Ernährung
  • Dem Asbest, dem Kohlen- und Holzstaub, Farbendunst u.ä ausgesetzt sein
  • Humane Papillomaviren (HPV) die durch Geschlechtsverkehr angesteckt werden können
  • Genetische Syndrome
  • Bei Männern 5-fach mehr als bei Frauen
  • Hohes Alter (entwickelt sich mehr über lange Jahre und ist bei jungen Menschen nicht sehr verbreitet)

Kehlkopfkrebs Symptome

  • Heiserkeit, Stimmveränderungen
  • Schluckprobleme, Halsschmerzen
  • Knollen bzw. Schwellung im Hals,
  • Langläufiges Husten
  • Nachhaltige Ohrschmerzen
  • Atemnot
  • Unerwünschter Gewichtsverlust

Weil der Rachen (Larynx) und der untere Schluckbereich (Hypopharynx) nebeneinander stehen, zeigen Krebsarten in diesen Bereichen ähnliche Anzeichen. Viele Kehlkopfkrebs können früh diagnostiziert werden. Falls die Anzeichen der Krankheit mehr als 3 Wochen anhalten, sollten Sie unbedingt einen Arzt besuchen.

Mandelentzündung und Mandelsteine: Symptome und Behandlungen

Arten von Kehlkopfkrebs

Der Rachen teilt sich in 3 Teile ein. Der Bereich, wo der Krebs beginnt, bestimmt den Tumortyp und die Behandlungsart:

  • Supraglottische Krebsart: Beginnt im oberen Bereich der Stimmbänder. Supraglottis ist der Knorpelteil mit dem Deckel, der den Zugang der Nahrungsmittel und Flüssiges in die Lungen verhindert(Epiglottis).
  • Glottische Krebsart: Glottis ist der Bereich, wo sich die Stimmbänder befinden. 60% der Krebsbildung beginnt in diesem Bereich.
  • Subglottische Krebsart: Beginnt im Unterbereich der Stimmbänder (Subglottis), ist eine seltene Krebsart.

Einige seltene Krebsarten können ebenso im Kehlkopf den Start geben:

  • Minor Speicheldrüsenkrebs: Kann sich in den kleinen Drüsenzellen bilden, die sich unter der Kehlkopfunterschicht befinden.
  • Sarkome: Können sich innerhalb der Zellgeweben des Kehlkopfs einsetzen.
  • Melanome: Beginnt üblich an der Haut, entwickelt sich aber selten in der Körperinnenfläche.

Diagnose Kehlkopfkrebs

Mit einer körperlichen Untersuchung kann man sich Informationen über die Anzeichen, Risikofaktoren, Familienvorgeschichte und medizinische Vorgeschichte einholen. Der Halsinnen- und außenbereich  wird nach Knollen, anormale Bildungen und angeschwollenen Lypmphenknoten untersucht.

Bluttest

Der Bluttest bezweckt die Bewertung hinsichtlich der Leber- und Nierenfunktionen sowie zur Auswertung der allgemeinen Gesundheitslage vor einer Operation,  z.B. Chemotherapie.

Medizinische Prozeduren

  • Nasenendoskopie: Mit Hilfe eines örtlichen Betäubungsmittel in Sprayform wird die Nase und der Hals betäubt und anschließend ein Endoskopgerät von der Nase bis zum hinteren Bereich des Rachens runtergesteckt und somit eine klare Sicht des Rachens geschaffen. Da beim Kehlkopfkarzinom ein hohes Risiko an sonstigen Krebsarten im Kopf- und Halsbereich besteht, werden der Mund, die Zunge sowie der Hals eingehend untersucht.
  • Laryngoskopie: Ist die ausführliche Untersuchung des Rachens mit Hilfe des Laryngoskops, der in den Mund unter Allgemeinanästhesie reingesteckt wird.
  • Panendoskopie: Mit einem Endoskopgerät wird die Speiseröhre, Luftröhre, der Rachen, Hypopharynx, der Magen und die Gedärme besichtigt.
  • Biopsie: Kann unterschiedlich durchgeführt werden:
  • Herkömmliche Biopsie: Unter Allgemeinanästhesie wird durch ein Schnitt ein kleines Gewebe aus dem Tumor entnommen und untersucht.
  • Endoskopische Biopsie: Unter Allgemeinanästhesie wird mit Hilfe eines Endoskopgerätes eine Zellenprobe aus dem Rachen entnommen und unter einem Mikroskop untersucht.
  • Feinnadelaspiration: Mit Hilfe eines leeren Feinnadels wird aus den Knollen im Hals oder aus den geschwollenen Lympfendrüsen eine Gewebeprobe entnommen und mit einem Mikroskop untersucht.

Was ist eine Lungenembolie? Symptome, Ursachen und Behandlung

Bildgebung tests

Bildgebung tests werden bei der Diagnose des Kehlkopfkarzinoms nicht eingesetzt. Sie werden nur zur Feststellung der Krebsverbreitung benutzt, falls die Biopsieergebnisse einen Krebs bekräftigt haben.

  • Computertomografie (BT): Hierbei wird nachgeschaut ob der Tumor das umstehende Gewebe und die Lymphenknoten erreicht hat.
  • Magnetresonansbildgabe (MR): Für die detaillierte Abbildung des Rachen-, Hals- und umgebenden Gewebebereiche werden starke magnetische Felder und Radiowellen benutzt.
  • PET-Aufnahme: Wird für die Erforschung der möglichen Krebsverbreitungsbereiche angewendet.
  • Ultraschalluntersuchung: Durch Anwendung von frequenzstarken Schallwellen werden die Krebsanzeichen in den Lymphknotenüberprüft.
  • Schlucken von Barium: Das ist der erste Test, der üblich eingeführt wird, falls ein Schluckproblem auftaucht. Hierbei wird dem Patienten ein kalkhaltiges Wasser, auch Barium genannt, zum Trinken gegeben, um die Hals- und Speiserohrwände zu überziehen und anschließend mit einer Reihe von X-Strahlen abgetastet.
  • Mammographie: Mit diesem Gerät wird kontrolliert, ob sich der Krebs in den Lungen verbreitet hat.

Stadien des Kehlkopfkrebs

  • Stadium 0: Das erste Stadium, das auch Karsinoma in sit (CIS) genannt wird, ist der Krebs in der Phase 0, in der oberen Schicht der betroffenen Zellen im Hals.
  • Stadium 1: Wird als Frühstadium bezeichnet. Der Tumor ist kleiner als 2 cm und begrenzt mit dem Vorbereich des Rachens. Das Verhalten der Stimmbänder ist normal.
  • Stadium 2: Kann unter oder über den Stimmbändern begonnen haben und streckt sich in eine andere Bereichsrichtungdes Rachens aus. Das Verhalten der Stimmbänder ist normal. Der Tumor ist zwischen 2-4 cm und hat sich noch nicht in Richtung der Lymphknoten oder fernen Bereiche des Körpers verbreitet.
  • Stadium 3: Wird als lokal fortschreitender Krebs bezeichnet. Der Tumor befindet sich immer noch im Rachen, wird aber größer als 3 cm. Zur Folge des Ausfalls einer der Stimmbänder dehnt er sich in nahe Gebiete oder in den Innenbereich des Schildknorpels aus oder erstreckt sich zum Lymphknoten.
  • Stadium 4: Der Tumor ist größer als 6 cm und hat sich bis hin zu den anderen Körpergeweben außerhalb des Rachens ausgedehnt. Er kann sich ebenso in die Schilddrüse, Luft- und Speiseröhre, Zungen-Halsmuskeln oder auch im Lymphknoten und weitstehenden Organen ausgebreitet haben.

Hydrocephalus: Ursachen, Symptome und Behandlung

Metastasen bei kehlkopfkrebs

Metastase (auch als Tochtergeschwulst bezeichnet) nennt man das Ausbreiten des Krebsverhaltens vom Anlaufpunkt bis zu den anderen Körperbereichen durch Gewebe, Lymphsystem und Blut. Der metastatische Tumor entspricht dem Tumor in der Urform, der als primärer Tumor bezeichnet wird und zumeist tödlich ist.

Das Kehlkopfkarzinom kann sich in die nächst liegenden Gewebebereiche wie Hals, Luftröhre, Thyreoiditis, Speiseröhre oder in die fernliegenden Bereiche wie die Lunge, Leber und Knochen ausbreiten.

Kehlkopfkrebs Behandlung

Die hauptsächlich angewandten Behandlungsalternativen für das Kehlkopfkarzinom sind die Radiotherapie, Operation und Chemotherapie. Der Behandlungsplan hängt vom Krebsstadium und dem Bereich ab, wo er aufgetreten ist. Nach der OP kann es bei den abgearteten Bereichen einer rekonstruktiven Chirurgie bedürfen.

Da das normale Atmen und Sprechen nicht mehr möglich sein wird, kann eine Zusatzbehandlung geltend gemacht werden. Die Behandlung wird von unterschiedlichen Arztgruppen, wie Facharzt für HNO, Strahlungsonkologe, medizinischer Onkologe, Sprech- und Sprachtherapist begleitet.

Gibt es eine definitive Behandlung für das Kehlkopfkrebs?

Der Erfolg der Behandlung hängt vom Krebsstadium ab. Zumeist kann er im Frühstadium diagnostiziert werden und die Erfolgschancen liegen hierbei sehr hoch.

Nebenwirkungen der Chemotherapie

Bei der Chemotherapie werden gezielt auf Beschädigung und Abtötung der DNS der Krebszellen wirkungsstarke Medikamente verabreicht. Diese können vor oder während der OP und Radiotherapie oder auch während der Radiotherapie eingeführt werden und bei der fortgeschrittenen- oder rückläufigen Krebsbehandlung die Symptome lindern, die Ausbreitung abbremsen. Gewöhnlich werden die Medikamente max. 6 Monate lang alle 3 bis 4 Wochen über die Ader eingespritzt.

Für jede Behandlung kann eine Stationierung im Krankenhaus nötig werden. Da die Medikamente neben den Krebszellen auch gesunde Zellen beschädigen können, kann es zu manchen Nebenwirkungen kommen. Diese sind:

  • Krankgefühl
  • Haarverlust
  • Appetitlosigkeit, Durchfall
  • Hals- und Mundgeschwür
  • Erschöpfung und Infektionsrisiko

Sind die neuen Medikamente (Zielgerichtete Krebstherapien) wirksam?

Zielgerichtete Krebstherapien nutzen einige Mängel aus, die die Krebsausbreitung verursacht und behandeln sie auf diese Weise. Cetuximab ist ein zielgerichtetes Medikament, das für die Behandlung des Kehlkopfkarzinoms anerkannt wurde.

Was ist Gastritis? Ursachen, Symptome, Diagnose und Behandlung

In Fällen, wo eine Behandlung mit Chemotherapie nicht möglich ist, kann es bei der Behandlung dieser Krebsart mit der Radiotherapie zusammen benutzt werden (Bei Patienten, die an Herz- und Nierenerkrankungen oder Infektionen leiden, darf keine Chemotherapie eingeführt werden). Es können sich leichte Nebenwirkungen wie Hautausschlag, Durchfall oder allergische Reaktionen zeigen.

Kehlkopfkrebs Operative Verfahren

Endoskopische Resektion

Im Frühstadium des Krebses wird unter Allgemeinanästhesie mit einem speziellen Mikroskop der Rachen vergrößert abgebildet und der Krebs durch Laser oder chirurgischen Geräten rausgenommen. Es können nach der OP für ein Paar Wochen Schmerzen im Halsbereich sowie nachhaltige Ӓnderungen in der Stimme auftreten.

Partielle Laryngektomie

Bei kleinen Tumoren werden die vom Krebs betroffenen Teile des Rachens rausgenommen und einige Stimmbänder hinterlassen. Dieser Vorgang bewahrt die Sprechfähigkeit, jedoch kann die Stimme verdumpfen. Um das Atmen zu erleichtern wird eine Tube an dem vorläufig geöffneten Einschnitt im Hals angeschlossen (vorläufige Trakeostomie). Nach Heilung des Rachens wird die Tube rausgenommen und der Schnitt heilt von selbst.

Totale Laryngektomie

Bei großem, fortgeschrittenem Krebsstadium wird der gesamte Rachen, die Stimmbänder und die nächst liegenden Lymphknoten rausgenommen. Nach der OP wird am Hals ein nachhaltiges Loch (Stoma) geöffnet, der das Atmen ermöglicht (Tracheotomie). Um das Sprechverhalten ohne die Stimmbänder zu erlernen, muss dieser Vorgang mit einem Sprechpatologen geübt werden.

Halsdissektion

Falls sich der Krebs im Hals ausbreitet, kann Ihr Arzt Ihnen die OP für die Rausnahme des einen Teils der Lymphknoten, eventuell aber auch für den gesamten Lymphknoten empfehlen.

Kordektomie

Bei diesem Vorgang werden die Stimmbänder gänzlich oder partiell rausgenommen. Dieses Verfahren kann bei Krebsarten auf sehr kleinen oder glottischen Flächen benutzt werden und der Einfluss auf das Sprechvermögen hängt von der Zahl der rausgenommenen Stimmbänder ab.

Rekonstruktive Chirurgie

Nach den OPs für die Bekämpfung des Krebses wird aus dem halsnahliegenden Bereich Muskeln und Haut transplantiert, um die betroffenen Bereiche oder Funktionen wiederherzustellen:

  • Ösophagus-Trachea-Punktion (TEP): Ist die geläufigste Methode, die von den Chirurgen eingeführt wird, um das Sprechvermögen wieder aufzubauen. Sie kann während oder nach der OP durchgeführt werden. Dieser Vorgang baut eine Verbindung zwischen der Speiseröhre und der Luftröhre aus einem kleinen Loch im Stomabereich auf.
  • Tracheostomie: Sorgt für Luftzufuhr in die Lungen und wird an dem Loch (Stoma) vor der Luftröhre angeschlossen, um das Atmen zu erleichtern.
  • Gastrostomietube: Da die OP den gesunden Schluckvorgang beeinflussen kann, bedarf es während der Krebsbehandlung als Hilfeleistung zur ausreichenden Ernährung einer Tube, die von der Nase bis zum Magen runterläuft.

Was ist Aloe Vera? Nutzen für die Gesundheit und Anwendung

Rehabilitation nach der OP

Die Kehlkopfkarzinombehandlung verursacht üblich Komplikationen, die die Hilfe von Fachärzten bedürfen, um die Schluck-, Ess-, Witterungs- und Sprechfunktionen wiederzugewinnen. Falls der Rachen völlig rausgenommen wurde, kann es erfordern, ein Implantat im Halsbereich anzubringen, um die Stimme wiederzugewinnen oder ein elektrisches Gerät (Electrolarynx) einzusetzen, um eine mechanische Stimme zu erzeugen.

Radiotherapie

Bei der Radiotherapie werden die Krebszellen durch Strahlung in hoher Energiedosis abgetötet. Beim Kehlkopfkarzinom im Frühstadium können diese als Hauptbehandlung und bei wiederholendem Krebs dagegen nach der OP zusammen mit der Chemotherapie durchgeführt werden.

Um während des Vorgangs den Kopf in richtiger Stellung zu halten und damit die Strahlen direkt in den Rachen geführt werden können, wird vor der Behandlung eine Gussform des Gesichts entnommen und eine künstliche Maske erarbeitet.

Die Art der radioaktiven Strahlung hängt von der Krebsart- und stadium ab. Es kann entweder eine Außenstrahlungstherapie, wo die Strahlen aus einer Maschine im Körperaußenbereich abgeführt werden, oder eine interne Strahlungstherapie durchgeführt werden, wo ein abgedichtetes radioaktives Material innerhalb eines Nadels, Keims, Drahts oder Katheters in den Tumor oder in dessen Nähe angesetzt wird.

Der Behandlungsverlauf dauert üblich 3 bis 7 Wochen, wird in kleinen Sitzungen gemacht und die restlichen 2 Tage für Erholung des Patienten gegeben. Nebenwirkungen sind Hautreaktionen ähnlich des Sonnenbrands, der Aphte, Erschöpfung, Verlust im Geschmackssinn oder des Appetits.

Ist Kehlkopfkarzinom tödlich?

Es ändert sich je nach Umfang, Stadium sowie danach, welche Reaktion sich auf die Behandlung zeigt. Im Allgemeinen liegt die Quote für das Fortleben bei den Krebsarten im Frühstadium viel höher. Jedoch können Faktoren wie das Alter und der allgemeine Gesundheitszustand des Patienten den Krebsverlauf beeinflussen.

Lebensdauer der Patienten mit Kehlkopfkarzinom

Die Überlebenschancen für die Patienten mit Kehlkopfkarzinom können je nach Anbruchsort der Krebsart und Krebsstadium Ӓnderungen aufzeigen. Kann eine Diagnose im Frühstadium erstellt werden, liegen die Überlebenschancen bei um die 80 bis 90%. Im Allgemeinen haben um die 60% der Patienten die Chance 5 Jahre oder länger am Leben zu bleiben.

Was ist Vitamin E? Nahrungsquellen, Vorteile und Mangel

Heilkräuter gegen Kehlkopfkrebs

  • Rosmarin: Die Wirkung dieses Krauts als Antioxidans und präventive Wirkung gegen Tumor und Entzündung stärkt das Immunsystem und gewährt den Schutz gegen Krebs. Sie können mit Rosmarinwasser gurgeln oder dies als Tee verbrauchen.
  • Ingwer: Ist antibakteriell und entzündungshemmend. Wirksam gegen die oberen Atemwege. Kann mit Speisen, Salaten und als Teealternative verbraucht werden. Ingwertee, der den Hals auflockert, schützt die Stimmbänder zugleich gegen Reizung im Halsbereich.
  • Echinacea: Wirksam in Infektionszuständen bis zur Heiserkeit im Halsbereich. Wird während der Krebsbehandlung zur Stärkung des Immunsystems sowie zur Abblockung des Schadens durch die Chemotherapie wirksam eingesetzt.
  • Knoblauch: Der Knoblauch als ein natürliches Antibiotikum ist tatkräftig gegen Heiserkeit, mindert die Reizung und verhindert die Bildung bzw. den Fortschritt des Tumors. Es wird empfohlen, 1 bis 2 Zehen kleingehackter Knoblauch mit Honig und Apfelessig zu mischen und als einen natürlichen Heilsaftzu benutzen.

Ferner können die Kräuter wie Salbei, Kamille, Wacholderbeerensamen, Basilikum, Wegrauke, Brennnesselkraut, schwarze Maulbeeren, Brombeeren, schwarzer Pfeffer, Thymian, Hagebutte und Granatapfel die negativen Wirkungen vom Krebs auf ein Minimum reduzieren und lockern den Hals auf.

Bei manchen Kräutern kann es zu Wechselwirkungen mit den Medikamenten kommen. Vor Anwendung unbedingt einen ärztlichen Rat einholen.

Ernährung von Kehlkopfkrebs Patienten

Eine ausgewogene Ernährung ist das Wichtigste für ein gesundes Leben. Durch Verbrauch von diversen Nahrungsmitteln in richtig eingestellten Mengen lässt sich das gesunde Gewicht schützen. Der Verzehr von jeder Menge Vitaminen, Obst und Gemüse mit reichem Vitamin- und Mineralgehalt und die Einnahme von Nahrungsmitteln wie Käse, Joghurt, Milch, Sojagetränke sowie viel Wasser kann das Krebsrisiko reduzieren.

Hülsenfrüchte, Fisch, Eier und Fleisch sind die Proteinquellen, die der Körper für die eigene Regeneration braucht. Den Verbrauch von Nahrungsmitteln mit hochliegendem Fett-, Salz- und Zuckergehalt jedoch möglichst vermeiden.

Empfehlungen für Kehlkopfkrebs Patienten

  • Alkohol und Tabakwaren vermeiden
  • Gesunde Ernährung ( Die Mittelmeerdiät mit Inhalt von Obst, Gemüse, Tomaten, Zitrusfrüchten, Olivenöl, Fischtran mindert das Kehlkopfkarzinomrisiko)
  • Alternative Therapien wie Akupunktur, Massagentherapie, Meditation und Entspannungstechniken können Ihnen beim Zurechtkommen mit den Nebenwirkungen der Diagnose und Behandlung helfen.
  • Holen Sie sich Informationen über das Kehlkopfkarzinom ein, damit Sie sich bei der Entscheidung für Behandlungsmethoden entspannt fühlen können.
  • Sprechen Sie mit Familienangehörigen oder einem engen Freund/einer engen Freundin, die Ihnen beim Zurechtkommen mit ihren Gefühlen helfen können.
  • Schützen Sie sich während der Behandlung, vermeiden Sie Stress und schlafen Sie gut aus. Nehmen Sie sich außerdem noch Zeit für einen Spaziergang oder eine körperliche Übung sowie zum Musik hören und Lesen.
  • Verpassen Sie für die nächsten zwei Jahre nach der Behandlung keine der Kontrolluntersuchungen, damit die Heilung erfolgt und ein Wiederauftritt unter Kontrolle gehalten werden kann.

Referenzen: 1- What is throat cancer?, 2- Throat Cancer, 3- Laryngeal (larynx) cancer

TEILEN SIE DEN ARTIKEL


HAST DU JEDE KOMMENTAR?


Dieser Artikel ist auch in den folgenden Sprachen verfügbar
Zur Werkzeugleiste springen