Was ist eine MRT? Ablauf und Vorteile der Magnetresonanztomographie

30 Januar 2020 |   Kategori: Wichtige Tests
Drucken

Die MRT ist ein bildgebendes medizinisches Verfahren, das Gewebe, Organe und das Skelettsystem untersucht. Magnetresonanztomographen erzeugen mit Hilfe eines starken Magnetfeldes und Radiowellen hochdetaillierte zwei- und dreidimensionale Bilder der menschlichen Anatomie. Die MRT ist sehr häufig bei der Diagnose und Behandlung von Erkrankungen des Gehirns, der Wirbelsäule, der Gelenke und des Bauchraums. Ihr großer Vorteil gegenüber anderen bildgebenden Verfahren ist, dass sie keine ionisierende Strahlung benötigt. Die MRT ist eine revolutionäre Technologie, insbesondere in der Neurologie und Hirnforschung.

Was ist eine MRT?

Die Magnetresonanztomographie (MRT) erstellt mit Hilfe von Magnetfeldern und computergenerierten Radiowellen Schnittbilder von Organen und Geweben im Körper. Sie erzeugt hochauflösende Bilder von Körperteilen, die mit Röntgen- und Computertomographie oder Ultraschall nicht abgebildet werden können. Ein MRT-Gerät ist ein Magnet mit einer offenen Röhre an beiden Enden.

Das Signal, das das Magnetresonanzbild bildet, kommt hauptsächlich von den Kernen in den Fett- und Wassermolekülen des Körpers. Magnetfeld oder Radiowellen sind während der Untersuchung nicht spürbar, der Vorgang selbst ist schmerzfrei.

Was ist ein Großes Blutbild? Normale werte und Erklärungen

Was ist ein MRT-Gerät?

Ein normales MR-Gerät hat die Form eines großen Zylinders, der von einem kreisförmigen Magneten umgeben ist. Es hat einen Schreibtisch, der in die Mitte des Magneten gleitet. Es besteht die Möglichkeit, ein MRT-Gerät an den Seiten offen zu haben. Das vom MRT-Gerät erzeugte Magnetfeld erzeugt Bilder, indem die Wassermolekül-Kerne (Protonen) im Körper vorübergehend neu angeordnet werden.

In der Mitte jedes Wasserstoffatoms, das Wassermoleküle bildet, befindet sich ein kleineres Teilchen, das Proton genannt wird. Protonen sind wie winzige Magnete und sehr empfindlich gegenüber Magnetfeldern. Der Magnetresonanztomograph richtet Protonen vorübergehend neu aus, indem er ein sehr starkes Magnetfeld erzeugt. Wenn das Magnetfeld geschlossen wird, kehren die Protonen allmählich in ihre normale Ausrichtung zurück.

Während dieser Rückkehr erzeugen die Protonen ein Funksignal, das von den Empfängern im Scanner gemessen und in ein Bild umgewandelt wird.

Was ist Computertomographie (CT)? Ablauf, Vorteile und Risiken

Diese Signale tragen Informationen über die Lage der Protonen im Körper. Sie helfen auch, zwischen verschiedenen Gewebetypen im Körper zu unterscheiden, denn Protonen verschiedener Gewebetypen reihen sich mit unterschiedlicher Geschwindigkeit auf und erzeugen unterschiedliche Signale.

Dieser Prozess verursacht keine chemischen Veränderungen im Gewebe. Die Einstellungen des Scanners können angepasst werden, um einen Kontrast zwischen den verschiedenen Körpergeweben zu erzeugen. Zusätzliche Magnetfelder können 3D-Bilder erzeugen, die aus verschiedenen Winkeln betrachtet werden können. (1)

Ultraschall: Zweck, Verfahren, Vorbereitung und Ergebnisse

Was ist Magnetresonanzspektroskopie (MRS)?

Die Magnetresonanzspektroskopie (MR-Spektroskopie – MRS) ist eine spezielle MRT-Technik. Sie ist eine fortschrittliche MRT-Anwendung, die die biochemischen Veränderungen von im Gehirn entdeckten Läsionen misst und eine eindeutige Diagnose ermöglicht.

Sie zeigt, ob ein Tumor im Gehirn vorhanden ist, indem sie das normale Gehirn mit dem abnormen Hirngewebe vergleicht und eine detaillierte Karte der chemischen Struktur des Tumors erstellt. (2)

Gutartige und bösartige Tumore: Ursache, Symptome und Behandlung

Was macht die MRT und warum brauchen wir sie?

Die Ergebnisse der MRT helfen bei der Diagnose, der Planung von Behandlungen und der Beurteilung der Wirksamkeit der vorherigen Behandlung. MRT-Scans erzeugen viel klarere Bilder als normale Röntgenaufnahmen und die Computertomographie (CT).

Die Magnetresonanztomographie wird vor allem für die Darstellung von Organen verwendet:

  • Gehirn und Rückenmark
  • Knochen und Gelenke
  • Brüste
  • Herz und Blutgefäße
  • Innere Organe wie Leber, Gebärmutter oder Prostata.

Diagnose mit MRT

MRT des Gehirns

Es liefert uns sehr detaillierte Bilder des Gehirns und wird meist zur Untersuchung von Problemen wie Kopfschmerzen, Anfällen, Schwäche oder Hörverlust verwendet. Es wird auch nicht verwendet, um Anomalien, die im CT-Scan beobachtet werden, genauer zu bewerten. Die Magnetresonanz kann zwischen weißer und grauer Substanz im Gehirn unterscheiden und wird auch zur Diagnose von Aneurysmen und Tumoren eingesetzt.

Da die MRT keine Strahlung benötigt, ist sie eine bevorzugte Methode insbesondere für die Diagnose oder Behandlung im Gehirn. Dennoch ist die Magnetresonanztomographie aufwendiger als Röntgen oder CT. (3)

MRT der Wirbelsäule

Sie wird meist zur Diagnose eines Bandscheibenvorfalls oder einer Spinalkanalstenose bei Menschen mit Nacken-, Arm-, Rücken- und/oder Beinschmerzen eingesetzt. Außerdem ist es die geeignetste Analyse zur Diagnose eines rezidivierenden Bandscheibenvorfalls (Diskushernie) bei Menschen mit einer Vorgeschichte von Rückenoperationen. (4)

Was ist ein Bandscheibenvorfall? Ursachen, Symptome und Therapie

MRT von Knochen und Gelenken

Es überprüft fast alle Knochen, Gelenke und Weichteile. Die MRT diagnostiziert auch beschädigte Sehnen, Bänder, Muskeln, Knorpel und Knochen. Darüber hinaus hilft es bei der Suche nach Infektionen und Masse.

Bauch-MRT

Es sucht speziell nach Anomalien, die in einem anderen Test, wie z.B. Ultraschall oder CT-Scan, beobachtet wurden. Das Bauch-MRT prüft Tumore oder andere Anomalien vieler Organe wie Leber, Gallenwege, Nieren, Milz, Bauchspeicheldrüse, Gebärmutter, Eierstöcke oder Prostata.

Brustkrebs: Ursachen, Symptome und Selbstuntersuchung der Brust

Becken-MRT für Frauen

Es gibt einen detaillierten Überblick über die Eierstöcke und die Gebärmutter, verfolgt meist eine im Ultraschall festgestellte Anomalie und bewertet die Ausbreitung des Gebärmutterkrebses. Bei Männern kann ein Becken-MRT bei der Diagnose von Prostatakrebs helfen. Die Becken-MRT untersucht die Beckenknochen und -muskeln. (5)

Wie wird eine MRT gemacht?

  • Die Patientin liegt auf einem beweglichen Tisch, der in das beidseitig offene MRT-Gerät geschoben wird.
  • Ein Spezialist, der die Patientin aus einem anderen Raum überwacht, führt den Eingriff durch. Der Experte spricht mit einem Mikrofon.
  • Die meisten Menschen beenden den Eingriff ohne Probleme. Menschen mit Klaustrophobie können ein Beruhigungsmittel erhalten.
  • Der Eingriff ist schmerzlos. Menschen, die eine MRT haben, spüren weder das Magnetfeld noch die Radiowellen.
  • Das Innere des Magneten erzeugt wiederholte Geräusche wie Ziehen oder Schlagen. Die Verwendung von Ohrstöpseln oder das Hören von Musik kann den Lärm reduzieren.
  • Die kürzeste Magnetresonanztomographie dauert 15 Minuten. Es gibt auch MRT-Untersuchungen, die länger als eine Stunde dauern.
  • Während der MRT ist es notwendig, stillzustehen, um die Bilder nicht zu verwackeln.
  • Während der funktionellen Kernspintomographie kann der Patient gebeten werden, seinen Daumen mit anderen Fingern zu berühren oder einige einfache Fragen zu beantworten, um die Teile des Gehirns zu untersuchen.
  • Diejenigen, die den Scan abgeschlossen haben, können in ihr Leben zurückkehren, wenn sie keine Beruhigungsmittel erhalten.

Wie wird eine medikamentöse MRT gemacht?

  • Bei der MRT kann ein Kontrastmittel (Färbemittel) verwendet werden, um ein detaillierteres Bild des Bereichs zu erhalten. Die Substanz namens Gadolinium wird in der Regel intravenös injiziert.
  • Sie verteilt sich im Kreislauf und ermöglicht eine bessere Sicht auf das Gewebe.
  • Die Dauer der Vorbereitung und des Screenings der medikamentösen Magnetresonanztomographie ist länger als bei einer normalen MRT.
  • Nach dem Eingriff ist es notwendig, viel Wasser zu trinken, um das Kontrastmittel aus dem Körper zu entfernen.

Gadolinium verursacht selten allergische Reaktionen, führt aber manchmal zu Nebenwirkungen wie Übelkeit, Hautausschlag, Kopfschmerzen. Sie sind in der Regel mild und kurzfristig. Ein Bluttest kann jedoch helfen, festzustellen, wie gut die Nieren bei einer Nierenerkrankung arbeiten oder ob es sicher ist, das Screening fortzusetzen.

Patienten mit einer Vorgeschichte von allergischen Reaktionen, Blutungen oder Gerinnungsproblemen sollten immer ihren Arzt vor jeder Injektion informieren.

EKG (elektrokardiogramm): Ablauf, Risiken, Werte und ihre Bedeutungen

Was man vor einer MRT tun sollte

Fälle vor einem MRT sollte der Arzt informiert werden:

  • Gesundheitsprobleme wie Nieren- oder Leberkrankheiten,
  • Eine kürzlich durchgeführte Operation,
  • Allergie oder Asthma auf Lebensmittel oder Medikamente,
  • Schwangerschaft oder Stillen, insbesondere wenn das Kontrastmittel während des Eingriffs eingenommen wird,
  • Das Vorhandensein von Geräten auf Metallbasis im Körper.

Da die MRT starke Magnete verwendet, kann das Vorhandensein von Metallen im Körper gefährlich sein, wenn sie vom Magneten angezogen werden. Selbst wenn sie nicht vom Magneten angezogen werden, können Metallobjekte das Magnetresonanzbild stören. Vor einer MRT müssen Sie Ihren Arzt oder technischen Spezialisten informieren, wenn Ihr Körper über metallische oder elektronische Geräte verfügt.

Dies sind Geräte auf Metallbasis, die den Zugang zur MRT verhindern, wenn das zu verwendende MR-Gerät nicht als sicher zugelassen ist:

  • Metallische Gelenkprothesen
  • Künstliche Herzklappen
  • Ein implantierbarer Herz-Defibrillator
  • Implantierte Medikamenten-Infusionspumpen
  • Implantierte Nervenstimulatoren
  • Ein Herzschrittmacher
  • Metall-Clips
  • Metallstifte, Schrauben, Platten, Stents oder chirurgische Klammern
  • Cochlea-Implantate
  • Art eines Geschosses, Schrapnells oder eines beliebigen Metallstücks
  • Intrauterinpessar
  • Wenn Sie Tätowierungen oder Permanent Make-up haben, fragen Sie Ihren Arzt, ob diese Ihr MRT beeinflussen. Seien Sie sich bewusst, dass einige dunkle Tinten Metall enthalten.

Am Untersuchungstag sollte der Patient große und bequeme Kleidung ohne Metallteile tragen. Während der Untersuchung kann der Patient aufgefordert werden, sich auszuziehen und eine Schürze zu tragen. Für das Scannen ist keine Vorbereitung erforderlich. Die einzige Ausnahme ist die Magnetresonanz-Cholangiopankreatographie (MRCP), eine spezielle Untersuchung der Gallenwege. In diesem Fall darf vor der Untersuchung 2-3 Stunden lang nichts gegessen oder getrunken werden.

Es ist nicht erlaubt, den MR-Raum mit Handy, Münzen, Zahnprothesen, Brillen, Hörgeräten, Schlüsseln, Schmuck, Uhren, Haarnadeln, Bügel-BHs, Perücken, Kosmetika mit Metallteilen zu betreten.

Arten von MRT

Es gibt viele Arten von MRT, aber die diffusionsgewichteten MRT und die funktionelle MRT (fMR) sind die wichtigsten.

Diffusionsgewichtetes MRT

Diese Art der MRT identifiziert den Charakter von Tumoren und diagnostiziert eine akute Hirnischämie.

Ischämie: Ursachen, Symptome und Behandlung von ischämische Attacke

Funktionelle Kernspintomographie (fMRT)

Es untersucht die Anatomie des Gehirns und identifiziert, welche Teile des Gehirns kritische Funktionen ausführen und welche Bereiche des Gehirns bei verschiedenen kognitiven Aufgaben aktiv sind (mehr Sauerstoff verbrauchen). Es kann auch Schäden aufgrund eines Kopftraumas oder von Störungen wie der Alzheimer-Krankheit beurteilen. (6)

Perfusionsgewichtetes MRT (PA – MRT)

Die Perfusionsbildgebung ist eine dynamische Untersuchung mit Kontrastmittel und hilft bei der Diagnose und Behandlung von Schlaganfall, Hirntumoren und zerebralen Pathologien.

MR-Angiographie

Die Magnetresonanzangiographie (MRA) überwacht die Blutgefäße. Sie untersucht die Bereiche der Verengung oder Erweiterung von Blutgefäßen im Hals und im Gehirn. Sie kann die Arterien, die die Nieren mit Blut versorgen, sowie die Gefäße in den Armen und Beinen sichtbar machen.

Angiographie: Vorbereitung, Durchführung, Ergebnisse und Risiken

MR des kardiovaskulären Systems

Die MRT mit Fokus auf das Herz oder die Blutgefäße kann beurteilen:

  • Die Größe und Funktion der Herzkammern
  • Dicke und Bewegung der Wände des Herzens
  • Prävalenz von Schäden durch Herzinfarkt oder Herzerkrankungen
  • Strukturelle Probleme wie Aortenaneurysmen oder Dissektionen
  • Entzündung oder Verstopfung von Blutgefäßen

Ganzkörper MRT

Es ist ein MRT-Scan von Kopf bis Fuß. Es sucht nach Krebs, Infektionen und Blockaden im Körper. Dieser Scan dauert ca. 45 Minuten und beginnt zunächst im Gehirn. Dann werden Hals, Lunge, Brust, Leber, Bauchspeicheldrüse, Niere, Nebenniere, andere Bauchorgane, Blase, Prostata bei Männern, Hoden, Gebärmutter bei Frauen untersucht. Auch die Beinknochen und Muskeln bis zum Knie werden in der gleichen Sitzung untersucht.

Mamma-MRT

Die MRT wird zusammen mit der Mammographie zur Erkennung von Brustkrebs eingesetzt, insbesondere bei Frauen mit dichtem Brustgewebe oder hohem Krankheitsrisiko. Sie dient der Diagnose, Behandlung und Nachsorge von Brustkrebs und der Überprüfung des Status von implantierten Brustimplantaten.

Mammographie-Screening: Ablauf, Vor- und Nachteile

Prostata-MRT

Das 3-Tesla-Multiparametrische MRT diagnostiziert Prostatakrebs im Frühstadium und bestimmt die genaue und präzise Lage der Biopsie. Es hilft bei der Beurteilung von Prostatakrebs, Abszess, Vergrößerung, angeborenen Anomalien und Komplikationen nach einer Prostataoperation.

MRT für das Muskelskelett-System

Diese Art der MRT hilft bei der Beurteilung von Gelenkanomalien, Bandscheibenanomalien in der Wirbelsäule, Knocheninfektionen, Knochen- und Weichteiltumoren, die durch traumatische oder wiederkehrende Verletzungen wie Knorpel- oder Bänderrisse verursacht werden.

MRT für Gehirn und Rückenmark

Es wird normalerweise für die Diagnose solcher Zustände wie

  • Aneurysmen der Hirngefäße
  • Augen- und Innenohrerkrankungen
  • Encephalomyelitis disseminata
  • Erkrankungen des Rückenmarks
  • Schlaganfall
  • Tumore
  • Hirnverletzung durch Trauma

Offenes MRT

Die offene MRT hilft klaustrophobischen, adipösen und pädiatrischen Patienten. Im Gegensatz zu herkömmlichen MRT-Scannern umschließt die offene MRT nicht den gesamten Körper. Zwei oder drei Seiten sind offen. Die offene MRT macht die Untersuchung weniger belastend, indem sie eine angenehmere, weniger einschränkende Umgebung und einen geringeren Geräuschpegel bietet.

MRT-Ergebnisse

Der Radiologe analysiert die Bilder des Scans, interpretiert die Ergebnisse und meldet die Befunde an den Arzt. Wie schnell der Arzt die Berichte erhält, hängt vom Bildgebungszentrum ab, in dem die Untersuchung durchgeführt wird. Der Arzt bespricht wichtige Befunde und die nächsten Schritte mit dem Patienten.

Was ist Pathologie? Was macht ein Pathologe? Pathologieberichte

MRT Risiken

  • Lärm: Laute Geräusche, meist als Klick- und Piepstöne beschrieben, mit einer Dichte von bis zu 120 Dezibel auf speziellen MR-Scannern, erfordern einen besonderen Gehörschutz.
  • Nervenstimulation: Schnell wechselnde Bereiche im MRT können ein Gefühl von Zuckungen verursachen.
  • Kontrastmittel: Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz, die eine Dialyse benötigen, können ein seltenes, aber ernsthaftes Risiko einer nephrogenen systemischen Fibrose tragen, das mit der Verwendung bestimmter gadoliniumhaltiger Substanzen zusammenhängen kann.
  • Die Schwangerschaft: Obwohl es keinen nachgewiesenen negativen Effekt auf den Fötus gibt, wird empfohlen, MRT-Scans insbesondere im ersten Trimester der Schwangerschaft zu vermeiden, da sich die Organe des Fötus bilden.
  • Klaustrophobie (Angst vor beengten Verhältnissen): Menschen mit leichter Klaustrophobie können Schwierigkeiten haben, lange Scanzeiten im Gerät zu tolerieren. Zu den Entspannungsmethoden gehören die Vertrautheit mit dem Gerät und dem Prozess, Visualisierungstechniken, Beruhigungsmittel und Anästhesie. Zusätzlich kann das Hören von Musik oder das Anschauen von Videos, Filmen, das Schließen, das Abdecken der Augen und das Geben eines Panikknopfes an die Hand des Patienten klaustrophobischen Menschen während der Untersuchung helfen.

Hat die MRT eine Strahlung?

Die MRT verwendet keine ionisierende Strahlung, wie sie in der Röntgen- und CT-Bildgebung verwendet wird; stattdessen wird ein starkes Magnetfeld verwendet.

Ressourcen und Referenzen:

1- MRI scan2- What is MRI?3- MRI (Magnetic Resonance Imaging)

TEILEN SIE DEN ARTIKEL


HAST DU JEDE KOMMENTAR?


Dieser Artikel ist auch in den folgenden Sprachen verfügbar
Zur Werkzeugleiste springen