Was ist eine Kryotherapie? Wie wird sie durchgeführt? Vorteile und Risiken

21 Dezember 2020 |   Kategori: Dermatologie
Drucken

Die Kryotherapie ist eine Technik, bei der der Körper für eine kurze Zeit extrem kalter Luft ausgesetzt wird. Sie bedeutet wörtlich übersetzt Kältetherapie und beseitigt ungesundes Gewebe durch Einfrieren. Sie lindert Entzündungen und ist gut für den Kreislauf. Die Kryotherapie kann entweder lokal oder am ganzen Körper durchgeführt werden. Die lokale Kryotherapie konzentriert sich auf die schmerzhaften, ödematösen und verletzten Körperteile. Sie kann auf verschiedene Weise durchgeführt werden, z.B. durch Eismassage, Kühlmittelsprays, Eisbäder usw. Bei der Ganzkörperkältetherapie wird die Person in einer geschlossenen Kammer oder einem Schrank der Kälte ausgesetzt. Sie wird zur Behandlung von Ekzemen, Warzen, Schwielen, Sonnenflecken, Genitalwarzen und einigen Krebsarten eingesetzt. Die Methode ist einfach anzuwenden und führt zu sofortigen Ergebnissen. Nebenwirkungen wie Ödeme, Schmerzen, Blutungen und Infektionen können auftreten. Die Methode wird nicht für Menschen mit Bluthochdruck, Diabetes und Herzkrankheiten empfohlen.

Was ist eine Kryotherapie?

Die Kryotherapie ist eine Methode zur Erzielung eines medizinischen Nutzens durch Senkung der Körpertemperatur auf Gewebe- und Zellebene. Dabei werden Gase wie flüssiger Stickstoff verwendet. Die Therapie zielt darauf ab, die geschädigten Zellen im Körper zu reparieren. Die lokale Kryotherapie wird bei akuten Verletzungen wie Verstauchungen, Zerrungen, Entzündungen, Ödemen, Schmerzen und Fieber eingesetzt. Ganzkörper-Kryotherapie wird bei chronischen Erkrankungen oder zur Linderung von Muskelschmerzen und Ermüdung bei Sportlern eingesetzt. (1)

Studien zeigen, dass die Kryotherapie bei vielen Erkrankungen wirksam sein kann, z.B. zur Verlangsamung der Hautalterung, zur Unterstützung der Fettverbrennung und zur Vorbeugung chronischer Krankheiten. Der Grad und die Dauer der Kälteanwendung variiert je nach Hauttyp und Problem; unbeaufsichtigte und verlängerte Kryotherapie kann tödlich sein.

Entzündung: Ursachen, Symptome und Behandlungen

Was bringt Kryotherapie?

Die Kryotherapie ist eine relativ neue Form der Behandlung; daher gibt es nicht viele Belege für ihren Nutzen. Auf der anderen Seite gibt es viele Studien, die den Nutzen der Kryotherapie belegen.

Krankheiten, bei denen die Kryotherapie eingesetzt wird:

Schmerzbehandlung

Bei der Lokaltherapie wird gekühlte Luft auf die verletzten Zielbereiche aufgebracht, um Schmerzen und Ödeme zu lindern. Kalte Luft verengt die Blutgefäße, lindert die Entzündung und hilft bei der Schmerzbehandlung, indem sie das antioxidative Gleichgewicht reguliert. Sie kann bei der Behandlung von Migräne hilfreich sein, da sie die Nerven in der Halsregion entlastet.

Sportbedingte Verletzungen

Kalte Luft trägt zur Muskelerholung und Muskelaktivität bei, indem sie die gereizten Nerven entlastet. Daher wird sie in der modernen Sportmedizin häufig eingesetzt. (2) Eispackungen oder kalte Sauna, die für die verletzten oder schmerzhaften Muskeln verwendet werden, beschleunigen die Erholung, indem sie die Durchblutung erhöhen. Sie erhöhen auch die Energiekapazität für das Training.

Angstzustände und Depressionen

Extrem kalte Luft, die in der Ganzkörperkältetherapie verwendet wird, hilft, psychische Spannungen auszugleichen. Sie kann insbesondere bei der Behandlung von Angstzuständen und Depressionen eingesetzt werden. Sie fördert die Freisetzung von Adrenalin, Noradrenalin und Endorphin, indem sie zu physiologischen und hormonellen Reaktionen führt.

Depression Behandlung: Psychotherapie und medikamentöse Therapie

Rheumatische Erkrankungen

Studien zeigen, dass die Kryotherapie Schmerzen signifikant lindert und die Mobilität erhöht bei rheumatische Erkrankungen wie Arthritis, die chronische Schmerzen in Gelenken und Muskeln verursacht. Sie unterstützt auch die Behandlung der Schultersteife, einer Erkrankung, die die Beweglichkeit der Schulter einschränkt.

Tumore mit geringem Risiko

Die gezielte Kryotherapie, Kryochirurgie genannt, ist eine Technik, die bei der Behandlung gutartiger oder bösartiger Läsionen, insbesondere bei einigen Krebsarten wie Prostata- oder Nierenkrebs, eingesetzt wird. Dabei werden die Krebszellen durch Einfrieren eliminiert. Sie kann auch bei der Behandlung vieler Arten von Tumoren eingesetzt werden. Man geht davon aus, dass die Ganzkörper-Kryotherapie zwar die Entzündung lindert, aber auch das Krebsrisiko senken kann. (3)

Gutartige und bösartige Tumore: Ursache, Symptome und Behandlung

Hautkrankheiten

Die Kryotherapie stimuliert das Immunsystem durch Erhöhung der Antioxidantienspiegel und leitet den Selbsterneuerungsprozess des Körpers ein. Sie heilt Hautkrankheiten wie Ekzeme (Dermatitis), Warzen und Schwielen, indem sie den Wasserverlust verhindert. In der Kosmetikindustrie wird es in Anti-Aging-Therapien eingesetzt, um die Blutzirkulation zu erhöhen, die Haut zu verjüngen und den Körper zu entgiften. (4)

Was sind Warzen und wie entstehen sie? Prävention und Behandlung

Sie lindert Entzündungen

Wenn das Immunsystem überaktiv wird, kann sich eine chronische Entzündung entwickeln, die mit Gesundheitszuständen wie Multipler Sklerose, Fibromyalgie, Krebs, Diabetes, Depression, Demenz und Arthritis einhergeht.

Die Kryotherapie kann Entzündungen lindern, indem sie den Gehalt an entzündungshemmenden Proteinen erhöht, und das Immunsystem stärken, indem sie das Risiko chronischer Krankheiten verringert. Sie kann auch zum Schutz der Herzgesundheit beitragen, indem sie den Blutdruck ausgleicht. (5)

Sie kann bei der Gewichtsabnahme helfen

Obwohl es nicht viele Beweise zu diesem Thema gibt, zeigen einige Studien, dass die Kryotherapie die Gewichtsabnahme unterstützt. Theoretisch geht man davon aus, dass extrem kalte Luft, die für einige Minuten angewendet wird, den Körper dazu zwingt, härter zu arbeiten, um ihn warm zu halten, und dies beschleunigt den Stoffwechsel.

Kryotherapie von Genitalwarzen

Flüssigstickstoff wird zum Einfrieren von Warzen bei der Behandlung von Genitalwarzen mit Kryotherapie verwendet. Stickstoff erzeugt Wasserblasen um jede Warze herum und die Warzen fallen ab, wenn die Blasen abheilen. Die Erholungszeit hängt von der Region und der Anzahl der eingefrorenen Warzen ab.  Der Patient erholt sich in der Regel innerhalb von 1 bis 3 Wochen.

Die Kryotherapie ist eine schnelle und wirksame Lösung bei der Behandlung von Genitalwarzen, wird aber normalerweise nicht angewendet, wenn sich Genitalwarzen ausbreiten. Mehrere Sitzungen sind erforderlich, um ein Wiederauftreten des Problems zu verhindern. Nach der Kryotherapie können Schmerzen, Ödeme oder ein leichtes Brennen im angewandten Bereich auftreten. Die meisten dieser Zustände sind vorübergehend. (6)

Wenn Sie Probleme wie Fieber, Blutungen, übel riechenden oder gelblichen Ausfluss oder chronische Schmerzen nach der Kryotherapie haben, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt.

Nach der Behandlung von Genitalwarzen:

  • Ein wässriger vaginaler Ausfluss kann für etwa 1 bis 3 Wochen auftreten.
  • Verwenden Sie für 2 bis 3 Wochen Damenbinden anstelle von Tampons.
  • Vermeiden Sie Geschlechtsverkehr bis zur vollständigen Genesung.
  • Schwimmen Sie nicht, benutzen Sie keine öffentlichen Bäder.

Männer, die wegen Genitalwarzen am Penis, Hodensack oder in den Harnwegen behandelt werden, sollten Geschlechtsverkehr vermeiden, bis der behandelte Bereich geheilt ist und die Schmerzen nachlassen. Diese Genesung dauert normalerweise 1 bis 3 Wochen, abhängig von der Größe des behandelten Bereichs.

Das Einfrieren von Genitalwarzen ist eine wirksame Methode zur Entfernung von Warzen. Sie heilt jedoch nicht die Infektion mit dem humanen Papillomavirus (HPV). Das Virus kann im Körper in einem inaktiven Zustand verbleiben, nachdem die Warzen entfernt wurden.

Wie wird die Kryotherapie durchgeführt?

Kalte Sauna

Sie ist die beliebteste Form der Kryotherapie.

  • Bei dieser Methode wird ein Patient 2-3 Minuten lang in einem röhrenförmigen Schrank, der den ganzen Körper mit dem Kopf nach außen bedeckt, extremer Kälte ausgesetzt. (7)
  • Stickstoffgas bei -100 / -180 Grad Celsius wird durch das Aufzugssystem innerhalb der Kabine auf den stehenden Patienten gesprüht.

Die Methode wird zur Beschleunigung des Stoffwechsels, zur Schmerzbehandlung, zur Verbesserung der Behandlungsdauer und zur Fettverbrennung eingesetzt.

Kryo- oder Kühlraum-Therapie

  • Bei dieser Methode bleibt ein Patient für 2-4 Minuten in einem extrem kalten Raum und gibt flüssigen Stickstoffdampf im Bereich von -110 / -160 ab ℃.
  • Der Patient betritt den Raum mit seiner Unterwäsche und bewegt sich ständig nach den gegebenen Anweisungen, so dass die Blutzirkulation nicht zum Stillstand kommt.
  • Zum Schutz der Hände, Füße und des Kopfes sollten Handschuhe, Socken, Hausschuhe, Wärmestiefel, Gesichtsmasken oder Ohrstöpsel vorhanden sein.
  • Während der Therapie sinkt die Körpertemperatur in Sekundenschnelle auf ein sehr niedriges Niveau ab, das Gehirn denkt, dass der Körper in Gefahr ist, und leitet das Blut in den problematischen Bereich und speichert Sauerstoff und Nährstoffe im geschädigten Gewebe.
  • Dank der Stauung in lebenswichtigen Organen durch intensive Kühlung kommt es zu einer starken Reaktion des Immunsystems; Entzündungen werden gelindert und die Endorphinausschüttung erhöht.

Kryochirurgie

  • Diese Methode ist ein minimal invasiver chirurgischer Eingriff, der zur Behandlung von Infektionen in Organen oder zur Abtötung von Krebszellen eingesetzt wird.
  • Mit Hilfe spezieller Geräte werden flüssiger Stickstoff oder Stickstoffgasderivate zwischen -80 / -190 Grad Celsius auf das geschädigte Gewebe aufgebracht, um es zu beseitigen.
  • Gas, das mit dem Gewebe in Kontakt kommt, gefriert und eliminiert das Zielgewebe in kurzer Zeit.
  • Diese nicht funktionierenden toten Zellen werden durch neues Gewebe ersetzt.

Lokale Kryotherapie

Kaltgelpackungen, Eisbeutel, Eismassage-, Eisbad- oder Kryotherapiegeräte werden in Intervallen von 20-25 Minuten pro Tag auf die zu behandelnden Körperstellen aufgetragen, insbesondere nach Physiotherapie oder Bewegung. (8)

Die Kryotherapie sollte unter strenger Aufsicht durchgeführt werden und nie länger als empfohlen angewendet werden. Unbeaufsichtigtes und längeres Aussetzen an extreme Kälte kann lebensbedrohlich sein.

Was muss man vor einer Kryotherapie wissen?

  • Tragen Sie bei der Ganzkörperkältetherapie Socken und Handschuhe, um Ihre Hände und Füße vor dem Einfrieren zu schützen.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Kleidung trocken ist.
  • Wenn Sie ein Piercing haben, entfernen Sie es oder decken Sie es mit einem Verband ab.

Wenn eine Kryochirurgie durchgeführt werden soll, sollte Ihr Arzt Sie über die Vorbereitung informieren.

Was ist nach der Kryotherapie zu tun?

  • Die Pflege und Hygiene von Schwellungen und Ödemen, die nach einer Kryotherapie auftreten können, ist sehr wichtig. Waschen Sie den behandelten Bereich 2-3 Mal täglich mit Seife und Wasser oder reinigen Sie ihn mit Povidon-Jod-Lösung. Der Schorf fällt von selbst ab, aber wenn er an der Wunde haftet, sollte zweimal täglich eine antibiotische Salbe aufgetragen werden.
  • Vergewissern Sie sich, dass Ihr Arzt nach 2-3 Wochen zur Nachuntersuchung erscheint.
  • Warten Sie vor einer zweiten Sitzung mindestens 2 Wochen ab.

Was ist dermatologie? Was macht ein Dermatologe? Hautkrankheiten

Wer macht Kryotherapie?

Bevorzugen Sie einen Dermatologen oder eine Fachklinik oder eine lizenzierte Einrichtung für Kryotherapieverfahren. Je nach Ursache Ihres Problems können Sie sich an allgemeinchirurgische, dermatologische oder geburtshilflich-gynäkologische Ambulanzen von Krankenhäusern wenden.

Kryotherapie zu Hause

Die einfachste Möglichkeit, die Kryotherapie zu Hause durchzuführen, besteht darin, periodisch einen Eisbeutel auf den schmerzhaften oder ödematösen Bereich aufzutragen. Sie sollten ihn nicht länger als 20 Minuten anwenden. Wickeln Sie den Eisbeutel in ein Handtuch ein, um Ihre Haut nicht zu verletzen.

Vorteile der Kryotherapie

  • Sie ermöglicht die nicht-chirurgische Behandlung einiger Tumore und erfordert keine Anästhesie.
  • Das Risiko von Komplikationen ist gering.
  • Es ist schnell und einfach anzuwenden.
  • Eine Änderung der Routine nach der Anmeldung ist nicht erforderlich.

Wie lange dauert die Kryotherapie?

Die Dauer der Kryotherapie variiert je nach Ort, Tiefe und Größe des Problems. Die ideale Zeit für jede Sitzung beträgt etwa 2 Minuten. Je nach Läsion muss der Eingriff jedoch unter Umständen mehrmals wiederholt werden.

Während für die Behandlung von Warzen an der Fusssohle 5-6 Sitzungen erforderlich sind, können für die Genitalbereiche 2-3 Sitzungen ausreichend sein. Einige Athleten wenden die Kryotherapie zweimal täglich an. Andere wenden sie 10 Tage lang täglich und danach einmal im Monat an. Eine regelmäßige Anwendung über einen Monat wird für kosmetische Vorteile empfohlen.

Wie heilen Blasen nach einer Kryotherapie?

Da abgestorbene Zellen nach dem Einfrieren der Wunde eliminiert werden, sind Wasserblasen eines der häufigen Ergebnisse der Kryotherapie. Bei der Verwendung der empfohlenen Salben fällt das Gewebe im angewandten Bereich innerhalb von 1-4 Wochen von selbst ab. Als Verband wird eine antibiotische Salbe verwendet.

Wann fallen Warzen nach einer Kryotherapie ab?

In den meisten Fällen sind Warzen auf der Haut harmlos und verschwinden in der Regel unbehandelt. Dies kann jedoch Jahre dauern. Genitalwarzen sollten von einem Arzt untersucht werden.

Eine der gängigsten Methoden zur Beseitigung von Warzen ist die Kryotherapie. Im Durchschnitt können 2-4 Sitzungen im Abstand von 2-3 Wochen durchgeführt werden. Nach der Behandlung bildet sich an der behandelten Stelle ein Schorf, und dieses abgestorbene Gewebe fällt nach etwa einer Woche ab. Manchmal können die Warzen nach der Behandlung wieder auftreten, und es kann mehr als eine Behandlungsmethode erforderlich sein.

Was kostet Kryotherapie?

Die Kryotherapie ist ein Verfahren, das bei vielen Problemen angewendet werden kann. Der Preis wird nach der Untersuchung in Abhängigkeit von verschiedenen Faktoren festgelegt. Die Preispolitik jeder Gesundheitseinrichtung ist unterschiedlich, aber für eine durchschnittlich 3-minütige Sitzung wird ein Preis zwischen 20-50 Euro berechnet.

Risiken der Kryotherapie

  • Die Ganzkörper-Kryotherapie gilt allgemein als sicher. Sie kann jedoch bei Personen mit Diabetes, Bluthochdruck, Lungenkrankheiten, durch Erkältung ausgelösten Allergien, Gliedmaßenneuropathie und Herz-Kreislauf-Erkrankungen Nervenschäden und eine Schwächung der Lungenfunktionen verursachen.
  • Flüssigstickstoffdampf, der in Kryoräumen verwendet wird, kann die Sauerstoffmenge im Raum reduzieren und Hypoxie (Sauerstoffmangel) verursachen, wodurch der Patient das Bewusstsein verlieren kann. Darüber hinaus kann es zu einem vorübergehenden Gedächtnisverlust, der weniger als 24 Stunden anhält, und zu Augenschäden kommen.
  • Die häufigsten Nebenwirkungen sind Schmerzen, Taubheit, Kribbeln, Rötung und Hautreizung. Diese sind normalerweise vorübergehend, aber wenn sie nicht innerhalb von 4-5 Tagen verschwinden, informieren Sie Ihren Arzt.
  • Bei Menschen mit dunkler Haut kann der aufgetragene Bereich heller oder dunkler werden.

TEILEN SIE DEN ARTIKEL


HAST DU JEDE KOMMENTAR?


Dieser Artikel ist auch in den folgenden Sprachen verfügbar
Zur Werkzeugleiste springen