Was ist Dyspepsie? Symptome, Ursachen und Behandlungen

31 Januar 2020 |   Kategori: Ernährung und Diät, Magenerkrankungen
Drucken

Dyspepsie ist häufiges Krankheitssymptom des Verdauungssystems. Es ist die allgemeine Bezeichnung für Symptome wie Sättigungsgefühl, Blähungen, Rülpsen, Sodbrennen und Schmerzen. Es kann sowohl auf eine Grunderkrankung zurückzuführen als auch grundlos sein. Deshalb sollten Sie bei anhaltenden Beschwerden oder zusätzlich zu den oben genannten Beschwerden, Gewichtsverlust, Anorexie, Erbrechen mit braunem Blut oder schwarze Stuhlbeschwerden den Arzt aufsuchen. Die Behandlung wird entsprechend der Grunderkrankung durchgeführt. Wenn dies nicht der Fall ist, können medikamentöse Behandlungen empfohlen werden, um die Patienten durch eine Verringerung der Beschwerden sowie durch eine Änderung der Ernährung und einiger natürlicher Rezepte zu entlasten.

Was ist eine Dyspepsie?

Das Gefühl der Entwicklung von Unwohlsein, das im Bauchraum auftritt, wird als Dyspepsie (Verdauungsstörung) bezeichnet. Dyspepsie ist keine Krankheit, sondern eine Ansammlung von Beschwerden, die von Mensch zu Mensch verändert werden kann. Sie wird mit den Symptomen wie frühe Sättigung, Magenschmerzen, Übelkeit, Rülpsen, Blähungen, erhöhte Blähungen im Darm, Magensäure im Mund und Sodbrennen beschrieben. Die Beschwerden können sowohl gelegentlich als auch täglich auftreten.

Dyspepsie Ursachen

Obwohl die Dyspepsie auf die Grunderkrankung zurückzuführen sein kann, ist die zugrunde liegende Ursache nicht diagnostizierbar (60-75%). Krankheiten, Stress im Leben, Rauchen, einige Medikamente oder einige Nahrungsmittel und Getränke verursachen eine Dyspepsie. Sie kann auch häufig während der Schwangerschaft beobachtet werden.

Bauchschmerzen: Ursachen, Arten, Hausmittel und Behandlung

Lebensmittel, die Dyspepsie verursachen

  • Übermäßiger Konsum von Soda, Kaffee, Tee, Alkohol
  • Lebensmittel mit zu viel Fett, Gewürzen und Tomatenmark
  • Schokolade

Darüber hinaus kann Fastfood Dyspepsie verursachen. Aber nicht jeder, der Fastfood konsumiert, leidet an einer Dyspepsie. Das Risiko kann jedoch steigen.

Krankheiten, die Dyspepsie verursachen

  • Magengeschwür: Allgemeine Bezeichnung von Geschwüren (Wunden) im Magen und Zwölffingerdarm.
  • Gastritis: Entzündung der Magenschleimhaut.
  • Gastro-ösophagealer Reflux (GER): eine häufige Erkrankung, bei der Säure aus dem Magen in die Speiseröhre (Gullet) austritt.
  • Reizdarmsyndrom
  • Krebserkrankungen des Verdauungssystems
  • Psychologische Krankheiten: Angststörung, Depression
  • Erkrankungen der Gallenblase
  • Diabetes: Sie kann Dyspepsie verursachen, indem sie die Magenausflüsse verlangsamt.
  • Helicobacter pylori: Es handelt sich um eine Bakterienart, die sich im Magen ansiedeln und das Magengeschwür und den Krebs verursachen kann.
  • Laktose-Intoleranz: Es handelt sich um einen Absorptionsmangel des Zuckers, der Laktose genannt wird und in Milch und Milchprodukten vorkommt.
  • Zöliakie: Es handelt sich um eine Krankheit, die durch eine Allergie gegen Glutenprotein verursacht wird, das in Weizen, Roggen und Gerste vorkommt.
  • Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse

Was ist Gastritis? Ursachen, Symptome, Diagnose und Behandlung

Medikamente, die Dyspepsie verursachen

  • Nicht-steroidale entzündungshemmende Produkte: Häufig zur Schmerzlinderung, Antipyrese und Unterdrückung von Entzündungen verwendet. Naproxen, Ibuprofen und Diclofenac gehören zu dieser Gruppe.
  • Steroide: Werden zur Unterdrückung von Entzündungen im Körper verwendet. Im Volksmund als ‚Kortison‚ bekannt. Methylprednizaolon und Dexamethason gehören ebenfalls zu dieser Gruppe.
  • Aspirin
  • Einige Antibiotika: werden zur Behandlung bakterieller Infektionen eingesetzt. Antibiotika der Tetracyclin- und Clarithromycin-Gruppe können Dyspepsie verursachen.
  • Eisenpräparate
  • Metformin: Ein orales Medikament, das bei Diabetes eingesetzt wird.

Was ist Ibuprofen? Wie und wofür wird es verwendet? Nebenwirkungen

Arten von Dyspepsie

Sie kann in zwei Typen eingeteilt werden: organische Dyspepsie und funktionelle Dyspepsie.

  • Organische Dyspepsie: Die Art der Dyspepsie, bei der die zugrunde liegende Ursache gefunden werden kann. Sie kann aufgrund von Krankheiten wie Magengeschwür, Reflux, Magenkrebs und bestimmten Medikamenten auftreten.
  • Funktionelle Dyspepsie: Die Art der Dyspepsie, bei der die zugrundeliegende Ursache mit den heutigen diagnostischen Techniken nicht gefunden werden kann. Sie ist die häufigste Art von Verdauungsstörungen und hat einen chronischen Verlauf.

Übelkeit und Erbrechen: Symptome, Ursachen, Behandlung und Hausmittel

Symptome der Dyspepsie

  • Unbehagen im Oberbauch
  • Frühe Sättigung auch nach einer kleinen Portion Mahlzeit
  • Blähungen nach den Mahlzeiten
  • Sodbrennen im Magen und in der Speiseröhre
  • Rülpsen
  • Übelkeit
  • Blähungen im Darm und Magen

WARNUNG: Übermäßiges Erbrechen, unerwarteter (grundloser) Gewichtsverlust, anhaltende Bauchschmerzen, Schluckbeschwerden, Erbrechen in Form von blutigem Kaffeesatz und schwarzem Stuhl sind alarmierende Symptome. Diese Beschwerden können ein Überträger wichtiger Krankheiten sein, ein Arzt sollte sofort aufgesucht werden.

Was ist Kortison? Nutzen, Gebrauch, Dosierung und Nebenwirkungen

Dyspepsie Diagnose

Die Diagnose wird durch Anamnese, körperliche Untersuchung und bildgebende Verfahren gestellt. Im Bedarfsfall können weitere Untersuchungen erforderlich sein.

  • Anamnese: Die Dauer der Beschwerden, das Gebiet und der Zusammenhang mit dem Essen, den verwendeten Medikamenten, den Essgewohnheiten und den Begleiterkrankungen und anderen Symptomen werden hinterfragt.
  • Körperliche Untersuchung: Da bei einigen Leber- und Gallenerkrankungen eine Gelbsucht auftreten kann, werden Haut und Augen auf Verfärbungen untersucht. Es wird eine detaillierte Untersuchung des Abdomens durchgeführt.
  • Laboruntersuchungen: Besonders bei Männern kann es bei einer Anämie zu Blutungen im Verdauungstrakt kommen. Der Blutzucker kann auf Diabetes untersucht werden. Aus diesen Gründen werden biochemische und vollständige Blutbildkontrollen ausgewertet.

Was ist ein Großes Blutbild? Normale werte und Erklärungen

  • Okkulte Blutuntersuchung im Stuhl: Der Nachweis von okkultem Blut wird in der Stuhlprobe durchgeführt. Er wird bei der Krebsvorsorge eingesetzt.
  • Endoskopie: Der Prozess der Darstellung des ersten Teils der Speiseröhre, des Magens und des Dünndarms wird als Endoskopie bezeichnet, indem man durch ein flexibles, dünnes Gerät mit einer Kamera in den Mund gelangt. Sie wird zur Diagnose jeder Grunderkrankung verwendet. Gegebenenfalls werden Gewebeproben zur pathologischen Beurteilung entnommen. In einigen Fällen wird es zu therapeutischen Zwecken verwendet, wenn die Alarmsymptome vorhanden sind.
  • Bildgebende Verfahren: Bei der Diagnose von Krankheiten, die Dyspepsie verursachen, können bei Bedarf Bauchröntgen, Bauch-Ultraschall, Computertomographie und Magnetresonanztomographie (MRT) eingesetzt werden.
  • Helicobacter-Test: Da Helicobacter Dyspepsie aufgrund von Magengeschwüren und Gastritis verursacht, sollte er bestimmt werden. Zu diesem Zweck wird das Vorhandensein des Bakteriums durch einen Atemtest oder einen Magengewebetest durch Blut-, Stuhl- und Endoskopieproben untersucht.

Was ist eine MRT? Ablauf und Vorteile der Magnetresonanztomographie

Behandlung von Dyspepsie

Wenn es eine Krankheit gibt, die Verdauungsstörungen verursacht, wird die Krankheit zuerst behandelt. Wenn nicht, ist das Ziel, die Symptome zu lindern, aber langwierige und unwirksame Behandlungen zu vermeiden, die auch Nebenwirkungen haben können.

Die Wirkung der zur Behandlung verwendeten Medikamente kann von Person zu Person variieren. Aus diesem Grund sollte der Arzt regelmäßig aufgesucht werden. Bei Bedarf kann ein Medikamentenwechsel vorgenommen werden.

Die Behandlung der Patienten sollte zunächst durch eine Umstellung der Ernährung und der Getränke, einfache Lebensumstellung und Medikamente unterstützt werden.

Was ist Computertomographie (CT)? Ablauf, Vorteile und Risiken

Medikament zur Behandlung von Dyspepsie und deren Auswirkungen

  • Protonenpumpenhemmer (PPI): Diese Medikamente reduzieren die Produktion von Säure, indem sie das säureproduzierende Enzym blockieren. Die Reduzierung der Säure mit PPIs verhindert Geschwüre. Sie werden einmal täglich und morgens angewendet. Lansoprazol, Pantoprazol, Omeprazol sind Beispiele für PPIs.
  • H2-Rezeptor-Blocker: Dies sind die Medikamente, die die Verdauungsstörung behandeln, indem sie die Säuresekretion im Magen unterdrücken. Sie können Durchfall, Verstopfung, Kopfschmerzen, Ausschlag und Juckreiz verursachen. Famotidin, Nizatidin und Ranitidin sind die Beispiele.

Ursachen der Verstopfung, Behandlung mit Medikamenten und Zäpfchen

  • Antazida: Sie sind Basismedikamente. Sie sind bei Dyspepsie wirksam, indem sie die Wirkung der Säure im Magen reduzieren. Aluminium- und Magnesiumverbindungen sind einige dieser Medikamente. Übermäßiger Gebrauch von Magnesium kann Verstopfung und Durchfall verursachen.
  • Medikamente, die eine Schutzschicht im Magen bilden: Sie bedecken die Wundoberfläche und schützen sie in Fällen wie z.B. bei einem Magengeschwür vor Säure. Sie werden 1 Stunde vor den Mahlzeiten und vor dem Schlafengehen eingenommen. Es handelt sich um Medikamente wie Sucralfat und Bismutverbindungen.
  • Prokinetika: Erhöht die Leistungsfähigkeit des Verdauungssystems und des Magens, beschleunigt die Magenentleerung und reduziert Verdauungsstörungen. Domperidon und Metoclopramid sind Beispiele dafür. Kann zu Depressionen, unwillkürlichen Bewegungen und Muskelkrämpfen führen.
  • Antibiotika: Antibiotika wie Amoxicillin, Clarithromycin und Tetracyclin werden zur Behandlung von Helicobacter pylori-Infektionen eingesetzt.
  • Antidepressiva: Medikamente zur Behandlung von Antidepressiva: Antidepressiva lindern manchmal die Beschwerden, indem sie das Schmerzempfinden reduzieren. Zu den Nebenwirkungen können Übelkeit, Kopfschmerzen, Unruhe, Verstopfung und nächtlicher Schweißausbruch gehören.

What is Gaviscon? Uses, benefits, dosage and side effects

Was ist gut gegen Dyspepsie?

  • Bei einigen Patienten nehmen die Dyspepsiebeschwerden mit einer Ernährungsumstellung ab. Die Empfehlungen von Ärzten und Ernährungswissenschaftlern sollten beachtet werden, um eine angemessene Ernährung zu gewährleisten.
  • Regelmäßige Bewegung, Aktivität und einige natürliche Methoden können helfen.
  • Ein stressfreies Leben kann die Dyspepsie-Beschwerden verringern.

Methoden zur Linderung von Dyspepsie

Einige Methoden können die Dyspepsie verringern, indem sie den Eintritt von Nährstoffen in die Speiseröhre verhindern.

  • Vermeiden Sie das Tragen eng anliegender Kleidung, da sie den Magen komprimieren und den Inhalt in die Speiseröhre eindringen lassen.
  • Schlafen Sie mit erhöhtem Kopf (durch Verwendung von Kissen)
  • Es wurde beobachtet, dass das Liegen in Rückenlage und auf der rechten Seite die Dyspepsiebeschwerden verstärkt. Legen Sie sich beim Schlafen auf die linke Seite.

Erkrankungen der Gallenblase: Ursachen, Symptome und Behandlung

  • Wenn Sie übermäßigen Stress und psychische Probleme haben, können Sie Psychotherapie, Entspannungsübungen und Meditation erhalten.
  • Ein aktives Leben verringert die Verdauungsstörungen, indem der Stuhlgang beschleunigt und die Bauchmuskeln gestärkt werden. Trainieren Sie mindestens 2 Tage / 30 Minuten / Woche. Aber essen Sie nicht 1 Stunde vor dem Training.

Gute Ernährungstypen bei Dyspepsie

Viele Studien zu den Ernährungsformen bei Dyspepsie haben zu unterschiedlichen Ergebnissen geführt. In dieser Hinsicht werden die folgenden Diäten empfohlen.

  • Essen Sie eine kleine Menge an Nahrung, halten Sie den Mund beim Kauen geschlossen, um zu verhindern, dass Luft in den Magen gelangt.
  • Halten Sie sich von fetten, fettigen oder scharf gewürzten Nahrungsmitteln fern.
  • Verzehren Sie keine hefehaltigen Lebensmittel wie Gebäck, verpackte und konservierte Zusatzstoffe, Tomatenmark, Hülsenfrüchte und Essiggurken, die Blähungen verursachen.
  • Vermeiden Sie Koffein und säurehaltige Getränke wie Cola, Tee und Kaffee.
  • Hören Sie mit dem Rauchen und alkoholischen Getränken auf.
  • Wenn Sie eine Laktoseintoleranz haben, halten Sie sich von Milchprodukten wie Milch und Käse und Eiscreme fern. Da der in Milch und Milchprodukten enthaltene Zucker, der als „Laktose“ bezeichnet wird, nicht verdaut werden kann, kann es bei dieser Krankheit zu Verdauungsstörungen kommen.
  • Reduzieren Sie die Einnahme von Nährstoffen, die die Verdauungsstörungen durch Verstopfung verstärken können. Essen Sie ballaststoffreiche Lebensmittel, die den Stuhlgang regulieren, wie Gemüse, Obst, Getreide.
  • Knoblauch– und Chrysanthementee kann bei übermäßigem Verzehr Verdauungsstörungen verursachen.

Knoblauch: Gesundheitliche Vorteile, Anwendungen und Nebenwirkungen

Pflanzliche Mittel gegen Dyspepsie

WARNUNG: Kräutertherapien und natürliche Methoden können bei Verdauungsstörungen hilfreich sein und Beschwerden oder Nebenwirkungen verursachen. Sie können die Wirkung von Medikamenten, die bei Verdauungsstörungen oder aus anderen Gründen eingesetzt werden, verändern. Deshalb sollten Sie vor der Anwendung immer Ihren Arzt konsultieren.

  • Zitronensaft: Er erleichtert die Verdauung, indem er die Magensäure mit ihrer basischen Wirkung nach der Einnahme neutralisiert. Trinken Sie einen Esslöffel Zitronensaft einige Minuten vor dem Essen mit warmem Wasser gemischt.
  • Ingwer: Reduziert die saure Wirkung. Sie können eine oder zwei Ingwerwurzeln mit 4 Tassen Wasser aufkochen und mit Süßungsmitteln trinken. Verzehren Sie nicht mehr als 3 Gramm, da es zu einem Brennen im Hals und in der Speiseröhre und auch zu Blähungen im Magen führen kann.
  • Fenchelsamen: Gut für die Verdauung und andere Verdauungsstörungen, wenn er nach den Mahlzeiten verwendet wird. Einen halben Esslöffel zerdrückte Fenchelsamen in Wasser 10 Minuten lang kochen. Es können Nebenwirkungen wie Übelkeit, Erbrechen, Sonnenempfindlichkeit auftreten.
  • Kreuzkümmel: Aufgrund des Geschwürshemmers und der krampflösenden Wirkung kann er bei Erkrankungen des Magen- und Verdauungssystems nützlich sein. Sie können ihn durch Zugabe zu den Mahlzeiten oder durch Kochen in Wasser verwenden. Bei manchen Menschen kann er Hautausschlag und Juckreiz verursachen.

Natürliche Lösungen für Verdauungsstörungen

Die folgenden Methoden sollten von Fachärzten angewendet werden. Da der Patient verschiedene Nebenwirkungen haben kann, sollte er alle Krankheiten und die von ihm verwendeten Medikamente angeben.

  • Akupunktur: Es handelt sich um die Stimulation des Körpers durch Injektionsnadeln in bestimmte Bereiche und das Ohr mit verschiedenen Techniken. Dem Patienten wird kein Medikament oder eine ähnliche Substanz verabreicht. Sie wird bei Dyspepsie aufgrund der Regulierung der Säuresekretion eingesetzt.
  • Homöopathie: Es ist das Behandlungssystem, das dem Körper hilft, sich mit den ausgewählten homöopathischen, individualisierten Medikamenten selbst zu heilen.
  • Die Hypnotherapie: Sie ist eine Handlung oder Methode, die darauf abzielt, eine Veränderung des Bewusstseins, der Wahrnehmung, des Gedächtnisses und des Verhaltens einer anderen Person zu erreichen. Besonders nützlich bei der Behandlung von Verdauungsstörungen aus psychologischen Gründen

Kurkuma: Anwendung, Vorteile und Nebenwirkungen

Kräutertees gegen Dyspepsie

  • Pfefferminztee

Es hat eine krampflösende Wirkung. Es kann bei Verdauungsstörungen und Übelkeit konsumiert werden. Eine Tasse Minztee nach einer Mahlzeit kann Verdauungsstörungen lindern. Er sollte nicht verwendet werden, wenn die Beschwerden auf einen Reflux zurückzuführen sind, da er den Deckel zwischen Speiseröhre und Magen ausdehnt.

Geben Sie 2 Tassen abgekochtes Wasser in ein Glas mit Deckel und geben Sie 2 Esslöffel trockene oder frische Minze hinein. 10 Min. auf den Aufguss warten. Sie können nach dem Filtern trinken.

  • Kamillentee

Es ist bekannt für seine entspannende und beruhigende Wirkung. Darüber hinaus hilft es bei der Linderung von Dyspepsie, indem es die Magensäure im Verdauungssystem reduziert. Geben Sie 2-3 Esslöffel getrocknete Kamillenblüten in einen halben Liter abgekochtes Wasser. Warten Sie dann 3-5 Minuten, um es aufzugießen, und filtern Sie es dann. Wegen der gerinnungshemmenden Wirkung des Kamillentees sollten Sie ihn nicht ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt verwenden, wenn Sie gerinnungshemmende Medikamente einnehmen.

Empfehlungen für Personen, die an Dyspepsie und Blähungen leiden

  • Befolgen Sie unbedingt die Empfehlungen des Arztes und halten Sie sich regelmäßig an Ihren Besuchsplan.
  • Informieren Sie sich gut über die Nebenwirkungen der von Ihnen verwendeten Medikamente und wie Sie diese Nebenwirkungen vermeiden können.
  • Hören Sie mit dem Rauchen auf. Denn Rauchen kann die Magenbarriere beschädigen.
  • Wenn Sie übergewichtig sind, holen Sie sich Hilfe von einem Ernährungsberater.
  • Wenn Sie Nahrungsmittel oder Getränke zu sich nehmen, die Ihre Beschwerden über Verdauungsstörungen verstärken, hören Sie auf, diese zu essen.
  • Essen und trinken Sie mindestens 3 Stunden vor dem Schlafengehen nicht.
  • Informieren Sie Ihren Arzt über Ihre Erkrankung, damit die Medikamente, die Sie aufgrund einer anderen Erkrankung einnehmen, Ihre Verdauungsbeschwerden nicht verstärken. Für mehr:>>> Indigestion

TEILEN SIE DEN ARTIKEL


HAST DU JEDE KOMMENTAR?


Dieser Artikel ist auch in den folgenden Sprachen verfügbar
Zur Werkzeugleiste springen