Übelkeit und Erbrechen: Symptome, Ursachen, Behandlung und Hausmittel

19 Februar 2020 |   Kategori: Magenerkrankungen, Publikationen Mitglieder
Drucken

Übelkeit ist Magenbeschwerden und das Gefühl, sich übergeben zu wollen, und Erbrechen ist der nicht kontrollierbare Reflex, der den Mageninhalt entleert. Übelkeit und Erbrechen können Symptome schwererer Krankheiten sein, aber es ist keine Krankheit an sich. Da Übelkeit und Erbrechen bei Kindern und Erwachsenen aller Altersgruppen auftreten, treten sie häufiger in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft und bei Patienten auf, die eine Krebsbehandlung erhalten. Die Gründe sind je nach Alter unterschiedlich. Erbrechen bei Erwachsenen ist in der Regel eine Folge einer Virusinfektion oder einer Lebensmittelvergiftung. Manchmal können hohes Fieber oder Autofahren Übelkeit verursachen. Virusinfektionen, Lebensmittelvergiftungen, Autokrankheit, Überessen, schwerer Husten und hohes Fieber sind häufige Ursachen für Erbrechen bei Kindern. Obwohl selten, kann ein Darmverschluss eine wichtige Ursache für das Erbrechen im frühen Kindesalter sein. Die Behandlung von Übelkeit und Erbrechen erfolgt je nach der zugrunde liegenden Ursache.

Was ist Übelkeit?

Übelkeit ist das Gefühl von Unwohlsein, das zu Erbrechen führt. Übelkeit kann ein Zeichen für ein drohendes Erbrechen des Mageninhalts sein. Es gibt viele Gründe, die zu Übelkeit führen können, und sie kann oft verhindert werden. (1)

Was ist Erbrechen?

Erbrechen ist ein unkontrollierbarer Reflex, der die Ausscheidung des Mageninhalts bewirkt und durch eine Vielzahl von Faktoren verursacht werden kann. In einigen Fällen kann es ein vorläufiges Symptom wichtiger Krankheiten sein oder eine Folge einer Lebensmittelvergiftung sein.

Was ist Gastritis? Ursachen, Symptome, Diagnose und Behandlung

Obwohl es in allen Altersgruppen zu beobachten ist, tritt es am häufigsten während der Schwangerschaft oder bei Patienten auf, die sich einer Krebsbehandlung unterziehen.

Was verursacht Übelkeit?

  • Schwere Schmerzen, die durch eine Verletzung oder Krankheit verursacht werden
  • Die ersten 3 Monate der Schwangerschaft
  • Autokrankheit
  • Stress und Ängste
  • Verdauungsstörungen
  • Lebensmittelvergiftung
  • Viren
  • Chemotherapeutische Medikamente, einige Schmerzmittel
  • Exposition gegenüber chemischen Giftstoffen
  • Gallenblasenstein
  • Reflux-Krankheit
  • Empfindlichkeit gegenüber einigen Gerüchen
  • Störungen des Zentral- oder Innenohrs, die Symptome wie Schwindel verursachen
  • Kürzlich durchgeführte Operationen
  • Herzinfarkt
  • Einige Krebsarten des Verdauungssystems

Welche Krankheiten verursachen Übelkeit?

  • Gastro-ösophageale Refluxkrankheit: Sodbrennen oder die gastroösophageale Refluxkrankheit ist dadurch gekennzeichnet, dass der Mageninhalt nach dem Essen aus der Speiseröhre zurückkommt. Dies führt zu dem brennenden Gefühl, das Übelkeit verursacht.
  • Geschwür: Ein Geschwür mit tiefen Wunden im Magen oder Zwölffingerdarm kann Übelkeit sowie Bauchschmerzen und Brennen im Magen verursachen.
  • Zöliakie: Sie ist gekennzeichnet durch die Reaktion des Körpers auf Gluten im Körper.
  • Reizdarmsyndrom (IBS): Es ist eine häufige Störung des Verdauungssystems, die Blähungen, Übelkeit, Erbrechen, Sodbrennen, Müdigkeit und Krämpfe verursacht. Es tritt auf, wenn das Darmsystem überaktiv wird.
  • Laktose-Intoleranz: Laktose ist die Unfähigkeit der Verdauung von Milchzucker. Sie verursacht Symptome wie Blähungen, Bauchschmerzen, Durchfall, Übelkeit und Erbrechen.
  • Morbus Crohn: Es handelt sich um eine Krankheit, die im Verdauungssystem auftritt und durch Entzündungen gekennzeichnet ist. Übelkeit ist ein wichtiges Symptom, das bei der Krankheit beobachtet wird.
  • Blinddarmentzündung: Es handelt sich um eine Entzündung des Blinddarms am Anfang des Dickdarms.
  • Gastritis: Oberflächliche Wunden im Magen und Zwölffingerdarm.

What is Gaviscon? Uses, benefits, dosage and side effects

Was verursacht Erbrechen?

  • Lebensmittelvergiftung
  • Reizdarmsyndrom
  • Morbus Crohn
  • Übermäßiger Alkoholkonsum
  • Essstörungen wie Anorexie und Blumia
  • Neurologische Erkrankungen wie Meningitis, Hirntumor und Hirntrauma
  • Migräne
  • Appendizitis
  • Chemotherapeutische Medikamente
  • Gastrointestinale Infektionen
  • Krankheiten wie Zöliakie, Laktoseintoleranz

Was ist Dyspepsie? Symptome, Ursachen und Behandlungen

Wann muss man zum Arzt gehen?

  • Wenn ein Verdacht auf Vergiftung besteht,
  • Wenn das Erbrechen nicht aufhört,
  • Wenn Übelkeit und Erbrechen länger als eine Woche andauern,
  • Wenn wiederkehrendes Erbrechen auftritt
  • Wenn Erbrechen nach einem Kopftrauma auftritt,
  • Wenn es starke Kopfschmerzen gibt,
  • Wenn Nackensteifheit, Schläfrigkeit und geistiger Nebel auftreten,
  • Wenn Blut im Erbrochenen zu sehen ist,
  • Wenn der Puls beschleunigt und die Atmung beschleunigt wird,
  • Im Falle eines Fiebers über 39 °C,
  • Wenn das Erbrechen von starken oder hartnäckigen Bauchschmerzen begleitet wird,
  • Bei Anzeichen von Dehydrierung, wie z.B. Mundtrockenheit, häufigem Wasserlassen oder dunklem Urin, suchen Sie sofort einen Arzt auf.

Übelkeit Behandlung

Bevor Sie eine Behandlung verschreiben, wird Ihr Arzt Ihnen Fragen dazu stellen, wann die Symptome der Übelkeit zu spüren begannen und wann das tatsächliche Erbrechen einsetzte, wie oft es auftrat und wann die Symptome sich verstärkten. Er wird Sie auch nach Ihren Essgewohnheiten fragen und danach, was die Übelkeit und das Erbrechen besser oder schlechter machen kann. Die zugrunde liegenden Ursachen der gestörten Erkrankung werden untersucht, und entsprechend wird die Behandlung geplant. (2)

Zum Beispiel kann das Sitzen auf dem Vordersitz eines Autos die Autokrankheit lindern. Ihr Arzt kann Dimenhydrinat gegen die Autokrankheit verschreiben.

Es kann auch hilfreich sein, Medikamente zur Behandlung der zugrundeliegenden Ursachen, die zu Übelkeit führen, einzunehmen. Medikamente, die die Magensäure bei GERD reduzieren, oder Schmerzmittel bei Migräne helfen beispielsweise, Übelkeit zu vermeiden. Bei schwerem Erbrechen müssen Sie möglicherweise eine zusätzliche Flüssigkeitszufuhr über eine Infusion erhalten.

Ursachen der Verstopfung, Behandlung mit Medikamenten und Zäpfchen

Was ist gut gegen Übelkeit?

  • Essen Sie leichte Nahrungsmittel wie Brot und Cracker.
  • Essen Sie oft und in kleinen Mengen.
  • Vermeiden Sie scharfes, zuckerhaltiges, fettiges oder frittiertes Essen.
  • Nehmen Sie kein Eis und keine extrem kalten Speisen zu sich.
  • Trinken Sie kalt.
  • Vermeiden Sie körperliche Aktivität nach dem Essen.
  • Ingwer- oder Minztee oder Ingwerplätzchen können gut gegen Übelkeit sein.
  • Schnappen Sie viel frische Luft.
  • Hören Sie Musik oder sehen Sie sich Filme an, um sich abzulenken.
  • Nehmen Sie zu den Mahlzeiten nicht zu viel Flüssigkeit zu sich.
  • Essen Sie nicht zu schnell.
  • Legen Sie sich nicht sofort nach dem Essen hin.
  • Tragen Sie keine Kleidung, die Ihre Taille oder Ihren Bauch strafft.
  • Vermeiden Sie starke Gerüche, die Übelkeit auslösen können.
  • Wenn Sie schwanger sind und die Morgenübelkeit haben, essen Sie Cracker, bevor Sie das Bett verlassen.

Übelkeit und Erbrechen bei Kindern

Die häufigsten Ursachen für Übelkeit und Erbrechen bei Kindern sind Virusinfektionen und Lebensmittelvergiftungen. Weitere Gründe sind:

  • Reisekrankheit
  • Husten
  • Hohes Fieber
  • Übermäßiges Essen

Eine Darmverschluss bei sehr jungen Säuglingen kann zu anhaltendem Erbrechen führen. Abnorme Muskelverdickungen, Hernien, Gallenblasensteine oder Tumore können einen Darmverschluss verursachen. Es handelt sich um eine seltene Erkrankung; wenn jedoch unerklärliches Erbrechen bei Säuglingen auftritt, sollte es untersucht werden.

Kinder mit Übelkeit und Erbrechen sollten genau überwacht werden. Es sollte sichergestellt werden, dass das Kind auf der Seite liegt, um die Möglichkeit zu minimieren, dass der Mageninhalt in die Atemwege entweicht. Es ist wichtig, den Flüssigkeitsverlust im Körper bei Kindern zu überwachen.

Denn übermäßiger Flüssigkeits- und Elektrolytverlust kann lebensbedrohliche Folgen haben. Kinder sollten mit viel Flüssigkeit versorgt werden, um Flüssigkeits- und Elektrolytmangel zu vermeiden. Gestillte Babys sollten häufig gefüttert werden.

Erkrankungen der Gallenblase: Ursachen, Symptome und Behandlung

Dringende Hilfe sollte gesucht werden:

  • Wenn Erbrechen und Durchfall zusammen gesehen werden, sollte dringend Hilfe in Anspruch genommen werden,
  • Wenn das Erbrochene spritzt,
  • Wenn es Anzeichen von Dehydrierung aufgrund von übermäßigem Flüssigkeitsverlust gibt, wie z.B. Faltenbildung, Reizbarkeit, schwacher Puls oder Bewusstseinsverlust.
  • Wenn das Erbrechen länger als 2-3 Stunden anhält
  • Wenn das Fieber über 38 bis 39°C liegt
  • Wenn er/sie länger als sechs Stunden nicht uriniert hat

Übelkeit und Erbrechen in der Schwangerschaft

Mehr als die Hälfte der schwangeren Frauen erfährt vor allem in den ersten drei Monaten Übelkeit und Erbrechen. Obwohl sie morgens häufiger auftreten, kann sie zu jeder Tageszeit beobachtet werden. Übelkeit und Erbrechen während der Schwangerschaft stehen in keinem Zusammenhang mit dem Gesundheitszustand des Babys und schaden dem Baby nicht.

Es wird vermutet, dass der plötzliche Anstieg der Hormone die Ursache sein könnte. Sie ist in der Regel leicht und verschwindet in der Mitte der Schwangerschaft vollständig.

Was hilft gegen Übelkeit und Erbrechen in der Schwangerschaft?

  • Da ein leerer Magen die Übelkeit verstärken kann, können fünf bis sechs leichte Mahlzeiten anstelle von drei grossen Mahlzeiten gegessen werden.
  • Nehmen Sie regelmäßig Multivitaminpräparate ein. Nehmen Sie die Vitamine jedoch nicht auf nüchternen Magen ein, was die Übelkeit verschlimmert.
  • Vermeiden Sie Gerüche, die Übelkeit auslösen.
  • Essen Sie morgens vor dem Aufstehen einige Cracker, Brot oder Getreidekekse.
  • Vermeiden Sie scharfes und fettiges Essen.
  • Wenn Sie Übelkeit verspüren, essen Sie leicht verdauliche Nahrungsmittel wie Reis, Bananen oder Hühnchen.
  • Wenn Ihnen übel ist, trinken Sie einen leichten Tee, einfaches Mineralwasser oder kaltes Wasser.

Rufen Sie Ihren Arzt an, wenn Sie neben der Übelkeit während der Schwangerschaft noch eine oder mehrere der folgenden Beschwerden haben:

  • Grippeähnliche Symptome, die ein Anzeichen von Krankheit sein können
  • Schwindelgefühl
  • Schweres oder anhaltendes Erbrechen mehrmals am Tag
  • Gewichtsverlust
  • Sie nehmen Eisenpräparate ein
  • Wenn Sie Medikamente gegen Übelkeit einnehmen oder eine Behandlung wie Akupunktur ausprobieren möchten

Bauchschmerzen: Ursachen, Arten, Hausmittel und Behandlung

Übelkeit und Erbrechen bei Chemotherapie

Heutzutage sind Übelkeit und Erbrechen aufgrund neuerer Medikamente, die im Rahmen der Chemotherapie entwickelt wurden, weniger häufig. Wenn diese Nebenwirkungen auftreten, sind sie weniger stark ausgeprägt und verschwinden in der Regel schneller als in der Vergangenheit. (3)

Nebenwirkungen von Chemotherapeutika wie Übelkeit und Erbrechen werden durch Schäden an gesunden Zellen im Verdauungstrakt verursacht.

Übelkeit und Erbrechen nach einer Chemotherapie zu bewältigen:

  • Anstelle von drei großen Mahlzeiten am Tag sollten häufigere und kleinere Mahlzeiten bevorzugt werden, um einen leeren Magen zu vermeiden.
  • Der Patient kann versuchen, mehr zu essen, wenn es ihm besser geht.
  • Das Essen sollte langsam gegessen und gut gekaut werden.
  • Lebensmittel, die kalt oder bei Raumtemperatur verzehrt werden können, sollten bevorzugt werden. Denn der Geruch von heißem oder warmem Essen kann die Übelkeit verstärken.
  • Scharfe und fettige Speisen mit cremigen Soßen sollten vermieden werden.
  • Lebensmittel wie Kichererbsen, Bulgur und andere Getränke wie Soda sollten nicht verzehrt werden.
  • Es kann nützlich sein, sich nach dem Essen zu entspannen. Allerdings sollte man sich im Ruhezustand nicht hinlegen und den Kopf höher als die Beine halten.
  • Um den Flüssigkeitshaushalt des Körpers aufrechtzuerhalten, sollte man viel Flüssigkeit zu sich nehmen und kalte Getränke bevorzugen.

Bei schwerem Erbrechen und häufigem Rückfall ist es am besten, einen Arzt aufzusuchen. (4) Sie sollten auch sofort einen Arzt aufsuchen, wenn Sie eines oder mehrere der folgenden Symptome feststellen:

  • Verdunkelung der Urinfarbe
  • Reduzierung des Urins
  • Beschleunigung im Herzschlag
  • Kopfschmerzen
  • Schwindelgefühl beim Aufstehen
  • Hautrötung und Trockenheit
  • Irritation und geistige Verwirrung
  • Rostige Zunge, die durch die Bildung einer harten Schicht auf der Zunge gekennzeichnet ist

Medikamente gegen Übelkeit und Erbrechen

Bei Übelkeit und Erbrechen sollte der Patient keine Medikamente einnehmen, ohne einen Arzt zu konsultieren. Die folgenden Medikamente können von Ihrem Arzt zur Behandlung von Übelkeit und Erbrechen verschrieben werden:

  • Dimenhydrinat und Meklizinhydrochlorid: Beide Medikamente können bei Übelkeit und Erbrechen aufgrund von Autokrankheit eingesetzt werden.
  • Bismut-Subsalicylat: Es kann zur Behandlung von Durchfall, Übelkeit und Erbrechen eingesetzt werden. Hochdosierte und langfristige Anwendung kann erhebliche Nebenwirkungen verursachen, die zu Hirnschäden führen. Daher sollte es unter ärztlicher Aufsicht angewendet werden.
  • Granisetron-Hydrochlorid: Es kann bei der Behandlung von Durchfall, Übelkeit und Erbrechen eingesetzt werden: Es ist ein Medikament, das bei Übelkeit und Erbrechen, die durch Chemotherapeutika verursacht werden, eingesetzt wird.
  • Dronabiol: Es ist ein Medikament, das bei Übelkeit und Erbrechen eingesetzt wird: Es kann bei durch Chemotherapie verursachter Übelkeit und Erbrechen und in Fällen, in denen andere Antiemetika nicht ausreichen, eingesetzt werden.

Apfelessig: Vorteile, Wirkung, Anwendungen und Hausgemachte Rezepte

Was essen bei Übelkeit?

  • Cracker: Lebensmittel, die viel Stärke enthalten, wie Cracker, Brot, Toast, helfen, die Magensäure zu absorbieren und den Hunger zu unterdrücken. Übermäßige Magensäure und Hunger lösen Übelkeit aus.
  • Banane: Bei Flüssigkeits- und Elektrolytverlust im Körper aufgrund von Übelkeit und Erbrechen hilft der Verzehr von Bananen, Kalium zu ersetzen.
  • Apfel: Eine kleine Menge von Äpfeln mit ihrer faserigen Struktur ist wirksam, um die Chemikalien aus dem Verdauungssystem zu entfernen, die Übelkeit verursachen. Aber sie können die Beschwerden verstärken, wenn sie zu viel verzehrt werden.
  • Haselnuss: Eiweißmangel im Körper verstärkt die Übelkeit. Die Haselnuss mit ihrem hohen Proteingehalt hilft, die Lücke zu schließen.
  • Hühnerbrühe-Suppe: Ihr Fettanteil ist gering. Sie gelangt schnell vom Magen in den Darm. Sie ist besonders wirksam bei der Behandlung von Übelkeit im Zusammenhang mit Infektionen des Verdauungstrakts.

Wie kann ich Erbrechen verhindern?

  • Setzen oder legen Sie sich hin, wenn Ihnen übel ist.
  • Lutschen Sie an Eis oder trinken Sie kaltes Wasser mit kleinen Schlucken.
  • Vermeiden Sie körperliche Aktivitäten.
  • Trinken Sie Minztee mit Zitronen- oder Ingwertee.

Nahrungsmittel, die Erbrechen verhindern

  • Kekse und Brot
  • Banane, Pfirsich, Apfel
  • Einfacher Reis und Nudeln
  • Kartoffelpüree
  • Hausgemachter Joghurt
  • Hühnerbrühe-Suppe

Was stoppt das Erbrechen?

  • Aromatherapie: Es ist eine Behandlung mit ätherischen Ölen. Einige Gerüche können helfen, das Erbrechen zu stoppen, wie Lavendel, Kamille, Zitronenöl, Minze, Rose und Nelke. Sie ist besonders wirksam bei Übelkeit und Erbrechen, die auf Schwangerschaft, Seekrankheit und Autokrankheit zurückzuführen sind.
  • Akupressur oder Akupunktur: Die Anwendung von Druck auf den P6-Punkt auf der Achse des Mittelfingers an der Innenseite des Handgelenks oder die Anwendung von Akupunktur in diesem Bereich kann helfen, Übelkeit zu lindern und Erbrechen zu stoppen.
  • Tiefes Einatmen: Wenn möglich, kann ein tiefes Einatmen an der frischen Luft helfen, das Erbrechen zu lindern. Sie kann besonders bei Übelkeit und Erbrechen, die durch Überessen oder Alkohol verursacht werden, wirksam sein.

Schwarzkümmelöl: Anwendung, Wirkung und Vorteile

Welcher Tee hilft gegen Übelkeit und Erbrechen?

  • Frische Minze: Frische Minze und Minzstängel sind gut gegen Übelkeit.
  • Pfefferminz-Zitronentee: Minze und Zitronenscheiben werden mit kochendem Wasser aufgegossen, kann nach 3-4 Minuten getrunken werden.
  • Kamillentee: Er sollte nach dem Aufbrühen warm getrunken werden. Die Süßung mit Honig bringt bessere Ergebnisse.
  • Ingwer-Tee: Es kann frischer Ingwer oder Ingwerpulver verwendet werden. Besonders frisches Ingwergetränk ist sehr gut gegen Übelkeit, wenn man den in Scheiben geschnittenen oder geriebenen Ingwer im Wasser kocht.
  • Fenchel: Fenchelsamen soll das Verdauungssystem beruhigen. Eine Tasse Fencheltee kann Übelkeit und Erbrechen lindern.
  • Gewürznelken-Tee: 1 Teelöffel Nelken wird in eine Tasse kochendes Wasser gegeben und 10 Minuten lang aufgegossen.

TEILEN SIE DEN ARTIKEL


HAST DU JEDE KOMMENTAR?


Dieser Artikel ist auch in den folgenden Sprachen verfügbar
Zur Werkzeugleiste springen