Was ist Sertralin? Wirkung, Anwendung und Nebenwirkungen

17 Juli 2019 |   Kategori: Medikamente, Psychiatrie
Drucken

Sertralin ist eine Art Antidepressivum, das auch für Menschen mit Panikattacken, sozialen Angststörungen, Zwangsstörungen (OCD) und posttraumatischen Belastungsstörungen (PTBS) verschrieben werden kann. Durch die Erhöhung des Serotoninspiegels im Gehirn kann es helfen, die Stimmung zu verbessern, Panikattacken zu reduzieren und Zwangsstörungen effektiv zu behandeln. Es dauert in der Regel vier bis sechs Wochen, bis man alle Effekte spürt. Sertralin, das verschreibungspflichtig ist, kann leichte Nebenwirkungen wie Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit und einen trockenen Mund verursachen. Es hat jedoch weniger Nebenwirkungen als die alten Antidepressiva.

Was ist Sertralin?

Sertralin ist ein Medikament, das zu einer Gruppe von Antidepressiva gehört, die als selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI) bekannt sind. Es wird häufig bei der Behandlung von Depressionen sowie Panikattacken, Zwangsstörungen und posttraumatischen Belastungsstörungen eingesetzt.

Serotonin, eine Chemikalie, die von unserem Gehirn produziert und freigesetzt wird, um die Kommunikation zwischen Neurotransmittern zu ermöglichen, ist eine Substanz, die Emotionen, Stimmung und Verhalten beeinflusst. In Fällen von Depressionen und Angstzuständen nimmt die Menge des aus dem Gehirn freigesetzten Serotonins ab. Sertralin hat weniger Nebenwirkungen als die meisten Antidepressiva.

Depression Behandlung: Psychotherapie und medikamentöse Therapie

Was macht Sertralin?

Sertralin wird bei Erwachsenen angewendet zur Behandlung von:

  • Depressionen
  • Panikstörungen
  • Soziale Angststörungen
  • Posttraumatische Belastungsstörungen
  • Obsessive Zwangsstörungen (einschließlich Kinder im Alter von 6 bis 18 Jahren)

Wie funktioniert Sertralin?

Neuronen scheiden verschiedene chemische Substanzen aus, um andere Nervenzellen zu stimulieren. Dies führt zur Erzeugung elektrischer Signale, die viele vom Gehirn gesteuerte Funktionen ermöglichen. Serotonin ist eine dieser Chemikalien. Wenn Serotonin ausgeschüttet wird, stimuliert es andere Nervenzellen, gelangt in die Nervenzellen und wird recycelt.

Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer, wie Sertralin, erhöhen die Menge an Serotonin, die im Gehirn des Benutzers zirkuliert. Dies hilft, die Störungen wie Depressionen, Angstzustände und Zwangsstörungen zu verbessern.

Für die volle Wirkung von Sertralin sollte es durchschnittlich 4-6 Wochen lang eingenommen werden. Bei einigen Individuen kann der Effekt früher erkannt werden.

Xanax (Alprazolam): Verwendung, Dosierung und Nebenwirkungen

Welche Krankheiten behandelt Sertralin?

Sertralin wird auch bei der Behandlung von Panikattacken, Zwangsstörungen und posttraumatischen Belastungsstörungen, abgesehen von Depressionen, eingesetzt.

Was ist Kortison? Nutzen, Gebrauch, Dosierung und Nebenwirkungen

Behandlung von Depressionen

Sertralin sorgt für einen hohen Serotoninspiegel im Gehirn, indem es die Rückgewinnung von sekretiertem Serotonin in Nervenzellen verhindert. So ist ein Rückgang der Symptome einer Depression zu spüren. Andere Medikamente in der Gruppe der selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmer, einschließlich Sertralin, zeigen ebenfalls eine ähnliche Wirkung.

Behandlung von Panikattacken

Sertralin ist wirksam bei der Behandlung von Panikstörungen einschließlich Panikattacken, die von der Angst vor geschlossenen Räumen, Agoraphobie, begleitet werden.

Behandlung von Zwangsstörungen

Sertralin ist wirksam bei der Behandlung von Zwangsstörungen. Die Wirksamkeit und Sicherheit der Behandlung dieser Krankheit über einen Zeitraum von bis zu 2 Jahren wurde wissenschaftlich nachgewiesen. Es wird bei Erwachsenen und Kindern über 6 Jahren verwendet.

Sertralin und posttraumatischen Belastungsstörungen

Um die psychologischen Traumata zu überwinden, die Einzelpersonen aufgrund schwerer, einschüchternder und schrecklicher Ereignisse erleiden, sollten neben der Psychotherapie auch medikamentöse Therapien eingesetzt werden. Sertralin ist eines der wirksamsten Antidepressiva zur Behandlung von posttraumatischen Belastungsstörungen.

Koronare Herzkrankheit (KHK): Symptome, Ursachen und Behandlung

Wie verwendet man Sertralin?

  • Sertralin wird in der Regel in einer einzigen Dosis pro Tag verabreicht.
  • Es schadet nicht, es zu den Mahlzeiten oder auf nüchternen Magen zu nehmen.
  • Es kann zu jeder Tageszeit eingenommen werden, aber es wird immer empfohlen, es zu gleichen Zeiten zu nehmen.
  • Wenn Schlaflosigkeit durch den Gebrauch des Medikaments auftritt, kann es am Morgen eingenommen werden. Ebenso, wenn es schläfrig macht, kann es nachts eingenommen werden.
  • Wenn die Dosis in der Anwendungszeit vergessen wird, kann die übersprungene Dosis sofort eingenommen werden. Das übersprungene Medikament darf jedoch nicht eingenommen werden, wenn die nächste geplante Dosis zu nahe liegt. Da die Kontinuität der Anwendung bei Antidepressiva wichtig ist, versuchen Sie, keine Dosis zu vergessen. Du kannst dafür einen Alarm einstellen oder einen Eintrag in dein Sichtfeld setzen.
  • Grapefruit sollte bei der Verwendung von Sertralin nicht verzehrt werden. Einige Chemikalien in der Grapefruit können die Menge an Sertralin im Blutkreislauf erhöhen, was das Medikament schädlich macht.
  • Bei der Verwendung von Sertralin konsultieren Sie immer Ihren Arzt und Apotheker, bevor Sie irgendwelche Medikamente einnehmen und Alkohol trinken. Alkohol und Drogen wirken mit Sertralin zusammen und verursachen negative Folgen. Personen, die Sertralin verwenden, können Selbstverletzungen oder selbstmörderische Tendenzen aufweisen. Wenn Sie solche Gefühle haben, sprechen Sie unbedingt mit Ihrem Arzt.
  • Wie bei allen Antidepressiva sollte die Sertralinbehandlung nicht plötzlich abgebrochen werden. Auf diese Weise kann die Wirkung eines abrupten Abbruchs der Behandlung zu Nebenwirkungen führen, die monatelang anhalten können.
  • Wenn Sie ein Problem mit dem Blutzucker haben, teilen Sie dies Ihrem Arzt mit. Der Blutzuckerspiegel kann bei der Anwendung von Sertralin beeinträchtigt werden.
  • Sertralin kann manchmal eine Hautsensibilität in der Sonne verursachen. Verwenden Sie immer Sonnencreme, wenn Sie eine Hautreaktion bemerken.
  • Das Risiko einer Knochenfraktur wird vor allem bei Personen nach dem Alter von 50 Jahren mit dem Einsatz von Serotonin-Wiederaufnahmehemmern, einschließlich Sertralin, beobachtet. Daher müssen Sie das Nutzen-Risiko-Verhältnis zusammen mit dem, was für Sie in Bezug auf die Erholung am wichtigsten ist, bewerten.

Sertralin Dosen und Dosisberechnung

Die allgemeine Anfangsdosis für Sertralin beträgt 50 mg bei Erwachsenen. Diese Dosis wird nach einigen Wochen der Anwendung durch Ihren Arzt allmählich erhöht. Die maximale Tagesdosis bei Patienten mit Depressionen und Zwangsstörungen beträgt 200 mg.

Bei Patienten mit sozialer Störung und Panikattacken beträgt die tägliche Anfangsdosis in der Regel 25 mg. Nach der ersten Woche wird die Dosis auf 50 mg erhöht. Die Anfangsdosis von Sertralin bei Kindern zwischen 6-12 Jahren beträgt 25 mg täglich, sie wird je nach Situation erhöht. Die Dosis bei Teenagern ist ähnlich wie bei Erwachsenen.

Wie ist die Intensität und Dauer der Anwendung von Sertralin?

Es gibt keine klare und definitive Zeit für die Verwendung von Sertralin. Ihr Arzt entscheidet über den Zustand und die Schwere Ihrer Erkrankung und die genaueste Anwendungsdauer, je nachdem, ob Sie eine Komorbidität haben (eine oder mehrere zusätzliche Erkrankungen, die mit Ihrer Erkrankung zusammenhängen).

Schwarzkümmelöl: Anwendung, Wirkung und Vorteile

Es wurde berichtet, dass es mindestens 6 Monate in verschiedenen Quellen zur Behandlung von Depressionen eingesetzt werden sollte.

Wer sollte Sertralin nicht verwenden?

Sertralin kann bei folgenden Bedingungen ungünstig sein:

  • Patienten mit einer Vorgeschichte der Empfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff Sertralin
  • Personen mit Herzproblemen
  • Menschen mit Glaukom
  • Personen mit Epilepsie oder elektrokonvulsiver Behandlung
  • Menschen mit Diabetes
  • Personen mit Schwangerschaft oder Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft
  • Menschen mit schwerer Lebererkrankung
  • Diejenigen, die verschiedene Medikamente einnehmen

Epilepsie-Behandlung: Medikamente, Operation und Vagusnerv-stimulation

Sertralin sollte auf ärztliche Verordnung verschrieben werden. Vor der Einnahme des Medikaments sollten Patienten mit den oben genannten Krankheiten oder anderen besonderen Erkrankungen immer ihre Ärzte informieren.

Welche Medikamente sollten nicht mit Sertralin verwendet werden?

Mögliche Wirkstoffgruppen, in denen Sertralin interagiert, sind wie folgt:

  • Erkältungsmittel
  • Schlaftabletten
  • Schmerzmittel vom Opioidtyp
  • Muskelentspannungsmittel
  • Epilepsie-Medikamente
  • Medikamente zur Suchtbehandlung
  • Verhütungsmittel
  • Johanniskraut Nahrungsergänzungsmittel

Welches Schmerzmittel ist das richtige? Arten, Wirkungen und Risiken

Wie bei vielen Medikamenten ist der kombinierte Konsum von Alkohol und Sertralin unangenehm und erhöht die Nebenwirkungen. Vor der Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln, insbesondere Johanniskraut, sollte die Meinung des Arztes und Apothekers eingeholt werden. Antidepressiva können mit Medikamenten und Nährstoffen interagieren.

Sertralin während der Stillzeit und Schwangerschaft

Die Gesundheit der Mutter und des Babys während der Schwangerschaft ist sehr wichtig. Wenn Sie während der Einnahme von Sertralin schwanger werden, informieren Sie bitte Ihren Arzt. Die Schwangerschaftskategorie des Sertralins ist C. Wenn der potenzielle Nutzen des Einsatzes von Sertralin größer ist, kann der Einsatz des Medikaments fortgesetzt werden. Diese Entscheidung kann nur Ihr Arzt treffen.

Entzündung: Ursachen, Symptome und Behandlungen

Das Medikament geht in die Muttermilch über. Diese Menge wurde jedoch in wissenschaftlichen Studien als unbedeutend eingestuft. Daher kann es während der Stillzeit bevorzugt werden. Auf Vorschlag Ihres Arztes können Sie Sertralin auch während des Stillens weiter verwenden. Wenn Ihr Baby jedoch eine Schläfrigkeit oder eine ungewöhnliche Situation zeigt, informieren Sie Ihren Arzt.

Nebenwirkungen von Sertralin

Die Symptome können sich in den ersten Wochen bei Menschen verschlimmern, die das Medikament gegen Panikattacken einnehmen. Wenn die Wirkung des Medikaments jedoch innerhalb weniger Wochen verschwindet, wenn Sie sich unwohl fühlen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Er/sie kann Ihre Behandlung mit einer Dosisreduzierung oder einem Medikamentenwechsel fortsetzen.

Die Nebenwirkungen nach der Anwendung von Sertralin werden wie folgt klassifiziert:

Häufige Nebenwirkungen    

Diese Nebenwirkungen treten bei 1 von 100 Menschen auf:

  • Müdigkeit
  • Kopfschmerzen
  • Schlaflosigkeit
  • Durchfallerkrankungen
  • Trockener Mund
  • Schwindelgefühl
  • Übelkeit

Übelkeit und Erbrechen: Symptome, Ursachen, Behandlung und Hausmittel

Schwerwiegende Nebenwirkungen

Diese Nebenwirkungen treten bei weniger als 1 von 100 Menschen auf. Wenn Sie eine der folgenden Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich bitte an die nächstgelegene Gesundheitseinrichtung:

  • Atembeschwerden, Brustschmerzen oder Druckstellen
  • Starker Schwindel, Ohnmacht
  • Blutungen, die nicht innerhalb von 10 Minuten aufhören
  • Kopfschmerzen, Fokus- und Gedächtnisprobleme, Schwäche, Gleichgewichtsstörungen
  • Suizidalitätstendenzen
  • Sich zu energetisch fühlen, um an Ort und Stelle zu bleiben, sich nicht müde fühlen
  • Gelbliche Farbe in der Haut oder im Augenweiß
  • Anormale Bedingungen im Zusammenhang mit Blutungen wie Blut im Urin oder Kot, Blutungen ohne Ursache im Zahnfleisch, etc.

Hypoglykämie (Unterzuckerung): Ursachen, Symptome und Behandlungen

Selten können einige Menschen gegen den Wirkstoff Sertralin allergisch sein. Bei Verwendung von Sertralin:

  • Wenn Sie rot sehen, bläst Wasser in Ihre Haut
  • Wenn Sie Schwierigkeiten beim Atmen haben
  • Wenn Gesicht, Auge, Zunge und Lippen geschwollen sind, konsultieren Sie sofort die nächstgelegene Notaufnahme

Wie kann ich die Nebenwirkungen von Sertralin verhindern?

Es gibt einige Maßnahmen, die verwendet werden können, um die Nebenwirkungen der Anwendung von Sertralin zu verringern:

  • Übelkeit: Nehmen Sie Ihre Medizin nach den Mahlzeiten.
  • Kopfschmerzen: Achte darauf, dass du dich ausreichend ausruhst und genügend Wasser verbrauchst. Keinen Alkohol konsumieren. Sie können ein Schmerzmittel nach Rücksprache mit Ihrem Apotheker und Ihrem Arzt einnehmen.
  • Unfähigkeit zu schlafen: Nehmen Sie Ihre Medizin morgens.
  • Kontinuierliche Schläfrigkeit: Nehmen Sie Ihre Medizin nachts.
  • Durchfall: Nehmen Sie viel Flüssigkeit zu sich, um den Wasserverlust aus Ihrem Körper zu verhindern. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Behandlung von Durchfall.

Was ist Ibuprofen? Wie und wofür wird es verwendet? Nebenwirkungen

Verwenden Sie bei der Verwendung von Sertralin keine Werkzeuge und Maschinen, arbeiten Sie nicht bei Arbeiten, die Aufmerksamkeit erfordern. Obwohl es Risiken für verschiedene Nebenwirkungen gibt, denken Sie daran, dass Sie dieses Medikament verwenden, weil der potenzielle Nutzen höher ist als diese Nebenwirkungen. Beenden Sie Ihre Behandlung niemals alleine. Wenn Sie zögern, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt und Apotheker. Für mehr:> Sertraline

TEILEN SIE DEN ARTIKEL


HAST DU JEDE KOMMENTAR?


Dieser Artikel ist auch in den folgenden Sprachen verfügbar
Zur Werkzeugleiste springen