Lungenentzündung: Ursachen, Symptome und Behandlungen

11 Februar 2020 |   Kategori: Infektionen, Lunge und Brust
Drucken

Eine Lungenentzündung entwickelt sich in den unteren Atemwegen aus verschiedenen Gründen. Die Hauptursache sind Viren oder Bakterien, die sich im Lungengewebe ansammeln. Sie tritt in der Regel nach einer Infektionskrankheit wie einer Grippe auf, die eine Entzündung der Lunge oder der Atemwege verursacht und die Schleimproduktion erhöht. Zu den Hauptsymptomen gehören hohes Fieber, Schleimhusten, Keuchen und Brustschmerzen. Leichte Infektionen bessern sich spontan bei guter häuslicher Pflege. Manchmal ist es erforderlich, Antibiotika oder antivirale Medikamente zu verwenden. Bei sich verschlimmernden Infektionen ist ein Krankenhausaufenthalt notwendig, um zusätzliche Behandlungen zu erhalten. Kleinkinder, ältere Menschen, chronische Patienten und Raucher mit schwacher Abwehrkraft sind einem größeren Risiko ausgesetzt.

Was ist eine Lungenentzündung?

Eine Lungeninfektion ist eine Art mikrobielle Infektion, die die Bronchien oder Luftsäcke befällt, die die Lunge mit den Atemwegen verbinden. Sie verursacht intensiven Schleim und Entzündungen, die das Atmen erschweren, und bläht die Atemwege auf. Die meisten Infektionen sind leicht, aber einige sind schwerwiegend und können tödlich sein. Die häufigsten Arten sind akute Bronchitis und Lungenentzündung. Sie treten in der Regel im Winter auf.

Bei Menschen jeden Alters können Lungenentzündung auftreten, die ernst genommen werden sollten, weshalb die Medikamente während des Behandlungsprozesses nicht ohne ärztliche Genehmigung abgesetzt werden sollten. Eine verzögerte oder umgelenkte Behandlung kann zu tödlichen Folgen führen. (1)

Entzündung: Ursachen, Symptome und Behandlungen

Ursachen der Lungenentzündung

Eine Lungeninfektion wird in der Regel durch Bakterien oder Viren verursacht, die in der Lunge wachsen. Sie tritt häufiger nach einer Erkältung oder Grippe auf. Da die Infektion durch Atemtröpfchen übertragen wird, kann sie durch Husten oder Niesen auf andere Personen übertragen werden.

In der Luft hängende Mikroben können auf Oberflächen landen, und jeder, der diese Oberflächen berührt, kann sie durch einfaches Berühren weiter verbreiten. Eine Lungenentzündungen kann durch Pilze verursacht werden, wenn auch sehr selten. Das Risiko einer Lungenentzündungen ist bei Menschen mit schwachem Immunsystem und bei schwangeren Frauen höher.

Husten: Ursachen, Behandlung, Hustenmittel und Tipps

Arten von Lungenentzündung

Lungenentzündungen werden in 3 Typen unterteilt:

Akute Bronchitis

Sie wird durch einen Virus oder Bakterien verursacht. Die virale Bronchitis ist jedoch häufiger anzutreffen. Sie wird meist durch Viren verursacht, die Grippe und Erkältungen verursachen. Die Bronchien, die die Luft in die Lungen transportieren, sind entzündet.

Fieber und Schleimhusten sind die typischen Symptome. Sie kann auch Halsschmerzen und eine Verstopfung der Nase verursachen. Er kann in jedem Alter auftreten. Er geht normalerweise von selbst vorbei. (2)

Bronchiolitis

Es handelt sich um eine Virusinfektion in den kleinsten Atemwegen, der Bronchiolitis. Sie tritt häufiger bei Kindern und Säuglingen unter zwei Jahren auf. Sie bessert sich bei guter Selbstpflege. Allerdings kann sie bei Atemnot und Ernährungsschwierigkeiten eine Krankenhausbehandlung erfordern. (3)

Pneumonie

Sie wird hauptsächlich durch bakterielle Infektionen verursacht. Manchmal kann sie sich aus Viren oder Pilzen entwickeln. Infolge einer Infektion entzünden sich die Luftsäcke (Alveolen) in der Lunge und füllen sich mit Eiter oder Flüssigkeit. Dadurch wird es für den Sauerstoff schwierig, in den Blutkreislauf zu gelangen und andere Organe zu erreichen.

Was ist die Atemnot (dyspnoe)? Ursachen, Symptome und Behandlung

Die Symptome sind denen einer akuten Bronchitis ähnlich, können sich jedoch innerhalb von 24 bis 48 Stunden verschlimmern, was ein dringendes Eingreifen erfordert. Unbehandelt kann sie zu tödlichen Folgen wie Rippenfellentzündung (Entzündung der Brusthaut), Lungenabszess und Sepsis (Blutvergiftung) führen.

Eine durch Pilze verursachte Pneumonie wird selten beobachtet. Sie betrifft oft Menschen, die intensiv Antibiotika verwenden oder eine schwache Immunität haben. (4)

Symptome von Lungenentzündung

  • Anhaltender Husten
  • Gelb oder grün gefärbter dicker Schleim (manchmal blutig)
  • Kurzatmigkeit oder schnelles Atmen
  • Keuchen beim Atmen
  • Hohes Fieber
  • Schwitzen
  • Kopfschmerzen
  • Müdigkeit und Schwindelgefühle
  • Ein Brustschmerz, der sich beim Husten oder beim Versuch, tief einzuatmen, verschlimmert
  • Rasender Herzschlag
  • Appetitlosigkeit
  • Muskelschmerzen und/oder Gelenkschmerzen hauptsächlich im Rücken

Was ist eine Infektion? Ursachen, Symptome und Behandlungen

Leichte Lungeninfektionen, wie z.B. akute Bronchitis, können bei guter häuslicher Pflege innerhalb von 7-10 Tagen ohne Einnahme von Medikamenten spontan abklingen. Wir sollten jedoch bei einer Infektion, die lange Zeit anhält, vorsichtig sein, da ihre Schwere und Gefahr mit der Zeit zunehmen und sie sich als Lungenentzündung entpuppen kann.

Wenn Sie Atembeschwerden, Fieber oder ein schlechteres Gefühl haben, suchen Sie einen Arzt auf.

Diagnose von Lungenentzündung

Die Ärzte fragen die Patienten zunächst nach ihren Symptomen, ihrem allgemeinen Gesundheitszustand und ihrer Krankengeschichte. Sie können das Problem diagnostizieren, indem sie ihre Temperatur messen und ihre Lungen durch ein Stethoskop abhören. Manchmal können Tests wie Brust-Röntgen, Atemtests, Schleim oder Blutproben helfen, festzustellen, wie weit die Infektion fortgeschritten ist.

Behandlung von Lungenentzündung

Die Hauptbehandlung von fortgeschrittenen Lungeninfektionen ist die medikamentöse Behandlung. Medikamente, die die Entwicklung der Infektion in der Lunge und damit die Entzündung durch die Art der Infektion stoppen, sind: (5)

  • Antibiotika: Können nur bei schweren, durch Bakterien verursachten Infektionen eingesetzt werden. Sie sollten in der empfohlenen Dosierung eingenommen werden. Eine unbewusste Anwendung kann zu Antibiotikaresistenzen führen, was bedeutet, dass sie bei schweren Infektionen unwirksam sind.
  • Antivirale Mittel: Kann bei schweren Virusinfektionen, die sich in der Lunge entwickeln, notwendig sein.
  • Antimykotika: Können bei Infektionen eingesetzt werden, die sich in der Lunge durch Pilze entwickeln.

Darüber hinaus können schmerzlindernde, fiebersenkende, hustenauslösende und Atemwege öffnende Medikamente eingesetzt werden, um die Symptome zu verringern, wenn der Körper gegen die Infektion ankämpft.

Welches Schmerzmittel ist das richtige? Arten, Wirkungen und Risiken

Schwerere Infektionen können einen Krankenhausaufenthalt erforderlich machen. Die wichtigsten Behandlungen, die im Krankenhaus angewendet werden, sind:

  • Sauerstoffversorgung
  • Intensive intravenöse Antibiotika-Behandlung
  • Serum-Ergänzung bei übermäßigem Flüssigkeitsverlust

Wiederkehrende Lungenentzündung

Bei gesunden Menschen verschwinden Infektionen von selbst und treten oft nicht wieder auf, aber einige Faktoren können das Wiederauftreten der Infektion begünstigen, wie z.B: (6)

  • Unvollendete Antibiotika-Behandlungen
  • Krankheiten, die das Lungengewebe schädigen, wie chronische Bronchitis, COPD, zystische Fibrose, Asthma, und nichtmikrobielle Entzündungen verursachen können
  • Unreifes Immunsystem (insbesondere Säuglinge und Kinder unter 5 Jahren)
  • Senilität
  • Krebs- und Chemotherapie-Behandlung
  • Geschwächtes Immunsystem durch HIV/AIDS oder Organtransplantation
  • Zigaretten- und Alkoholabhängigkeit

Diese Menschen müssen sich regelmäßig jedes Jahr gegen Grippe und alle 5 Jahre gegen Lungenentzündung impfen lassen. Vor allem wiederkehrende Infektionen können eine Lungenentzündung verursachen, die die Hauptursache für infektionsbedingte Todesfälle ist.

Hausmittel bei Lungenentzündung

  • Petasites vulgaris: behandelt akute Bronchitis mit ihren entzündungshemmenden Eigenschaften. Sie macht den Auswurf weich und erleichtert bei Husten das Auswurfverhalten und erweicht die Brust. Tee kann durch Aufbrühen seiner Blätter zubereitet werden, und man kann 3 Tassen am Tag trinken.
  • Alant-Wurzeln: ist besonders wirksam bei bakteriellen Lungeninfektionen. Sie kann Symptome wie Fieber oder schleimigen Husten lindern. Sie können 3 Mal täglich einen Kaffeelöffel nehmen, nachdem Sie ihn 5 Minuten lang in einem Topf mit Wasser gekocht haben. Es ist auch nützlich, morgens einen Esslöffel seiner Melasse auf nüchternen Magen zu trinken.
  • Knoblauch und Zwiebel: Beide sind aufgrund ihrer entzündungshemmenden Wirkung hochwirksame natürliche Antibiotika bei der Behandlung von Lungeninfektionen. Sie können eine Tasse pro Tag trinken, nachdem Sie eine Knoblauchzehe oder eine Zwiebel in einem Topf mit Wasser gekocht haben. Diesem Getränk können Honig und Zitrone beigefügt werden.

Knoblauch: Gesundheitliche Vorteile, Anwendungen und Nebenwirkungen

  • Natürlicher Honig: Das Trinken einer Tasse warmen Wassers mit 1 Kaffeelöffel Honig und einer halben Zitrone hilft, die Brust zu erweichen. Sie können auch einen wirksamen Sirup zubereiten, indem Sie Honig und einige Gewürze mischen, die antibakterielle Wirkung haben. Dazu geben Sie einen Esslöffel Honig, einen Kaffeelöffel Ingwer, Kurkuma und Pfeffer in ein Glas Wasser und drücken eine Zitrone aus und schütteln die Mischung, bis sie glatt wird. Wenn Sie dreimal täglich einen Teelöffel aus dieser Mischung trinken, können Sie den Auswurf loswerden und leichter atmen.

Kurkuma: Anwendung, Vorteile und Nebenwirkungen

Heilkräuter werden zur ergänzenden Behandlung verwendet. Sie sollten daher nicht allein und ohne Rücksprache mit einem Arzt verwendet werden, da dies Nebenwirkungen verursachen kann.

Wie kann man Lungenentzündungen vorbeugen?

Die wirksamsten Möglichkeiten zur Vermeidung von Lungeninfektionen sind:

  • Die Impfung: Menschen mit einem hohen Risiko für eine solche Infektion können sich regelmäßig gegen Grippe und Lungenentzündung impfen lassen.
  • Mit dem Rauchen aufhören: Rauchen schädigt die Lunge und schwächt das Abwehrsystem gegen Infektionen. Wenn es Ihnen schwer fällt, mit dem Rauchen aufzuhören, können Sie Hilfe von Gesundheitsbeamten erhalten. Vermeiden Sie auch anhaltenden Alkoholkonsum.
  • Achten Sie auf die Hygiene: Verwenden Sie eine Serviette oder schließen Sie den Mund, wenn Sie husten oder niesen, und waschen Sie sich regelmäßig die Hände, besonders nach dem Toilettengang. Entsorgen Sie das Seidenpapier sofort nach dem Gebrauch.
  • Befolgen Sie eine gesunde und ausgewogene Ernährung: Das stärkt Ihr Immunsystem. Bringen Sie die Zufuhr von Vitaminen, Mineralien, Proteinen und Kohlenhydraten in Ihren Mahlzeiten ins Gleichgewicht. Vermeiden Sie übermäßige Fett-, Zucker- und verarbeitete Lebensmittel.

Empfehlungen für eine Lungenentzündung

  • Trinken Sie viel Wasser (da es den Schleim mildert und den Husten lindert).
  • Trinken Sie warme Getränke mit Honig und Zitrone oder Kräutertees wie Linden- oder Echinacea.
  • Nehmen Sie warme Speisen wie rote Linsensuppe oder Hühnerbrühe oder Suppen, die mit vitamin- und eiweißreicher Knochenbrühe zubereitet sind, und essen Sie Obst mit viel Vitamin C.

Was ist Vitamin C? Nahrungsquellen, Vorteile und Mangel

  • Wenn die Infektion Halsschmerzen verursacht, gurgeln Sie mit warmer Kochsalzlösung (nicht bei Kindern versuchen).
  • Ruhen Sie sich aus, bis Sie sich besser fühlen.
  • Verwenden Sie mehrere Kissen, um den Kopf hoch zu halten (es erleichtert Ihnen das Atmen).
  • Lassen Sie etwas frische Luft in den Raum.
  • Halten Sie die Raumluft feucht oder atmen Sie Dampf aus einer Schüssel mit heißem Wasser ein. Die Dampfinhalationsmethode sollte bei Kindern trotz der Verbrühungsgefahr nicht angewendet werden.
  • Wenn Ihre Symptome länger anhalten und schwerwiegend werden, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

TEILEN SIE DEN ARTIKEL


HAST DU JEDE KOMMENTAR?


Dieser Artikel ist auch in den folgenden Sprachen verfügbar
Zur Werkzeugleiste springen