Knoblauch: Gesundheitliche Vorteile, Anwendungen und Nebenwirkungen

12 Juni 2019 |   Kategori: Heilpflanzen
Drucken

Der Knoblauch gehört seit den alten Zeiten zu den meist verbreiteten Heilpflanzen. Der besonders mit seiner anti-bakteriellen Wirkung bei der Heilung zahlreicher Krankheiten eingesetzte Knoblauch birgt viele Vitamine und Mineralien im Inhalt. Besonders bei Herzerkrankungen und Bluthochdruck hemmt der Knoblauch die Entwicklung von vielen Krankheiten ab. Ferner verfügt er über eine antifungielle und antioxidative Eigenschaft und hat somit eine führende Wirkung gegen Krebs. Er ist außerdem vorteilhaft für die Knochen-, Haut- und Haargesundheit und ist reich an Vitaminquellen. Dass er das Immunsystem stärkt, ist wissenschaftlich erwiesen. Aus diesem Grund gehört er besonders bei Winterkrankheiten, wie Erkältung und Grippe, zu den hütenden Nahrungsmitteln. Er kann sowohl roh, als auch gekocht verzehrt und zudem bei allen Gemüse- und Fleischspeisen benutzt werden.

Was ist Knoblauch?

Der Knoblauch ist ein Heilkraut, der in allen Küchen der Welt mit Geschmacks- und Heilzwecken benutzt wird. Er gehört zu der Alliaceae-Kräuterfamilie (Zwiebelfamilie) und beinhaltet zahlreiche Vitamine und Mineralien. Ferner hat der Knoblauch als eine Jahrespflanze 33 Schwefelsorten, 17 Aminosäuren, Mineralien wie Mangan und Zink sowie Vitamin A, Vitamin B und eine reiche Menge an Vitamin C.

Dieses Heilkraut mit antibiotischen Eigenschaften verfügt zudem über eine antivirale, antifungielle – sowie antiparasitische Wirkung. Es wurde durch Studien erwiesen, dass es aus diesem Grund besonders gegen Grippe, Erkältung, Asthma sowie gegen Husten, Bronchitis, Mandelentzündung, Rheuma und Gelenkschmerzen wirksam ist.

Nährinhalt und Vitamine des Knoblauchs

Knoblauch beinhaltet in hoher Menge Mangan und Vitamin B6, in ausreichender Menge Vitamin C, Kupfer, Selenium, Phosphor, Vitamin B1 und Kalzium.

Was sind die Vorteile von Granatapfel und Granatapfelsaft?

Darüber hinaus sind Bestandteile von Flavonoid, mit einer Wirkung gegen Antioxidation, Infektion und Aminosäuren enthalten. Viele Vorteile, die uns vom Knoblauch angeboten werden, kommen aus dem Allizin (Geruch und Geschmack des Knoblauchs), einer Schwefelzusammensetzung.

Gesundheitliche Vorteile von Knoblauch

Die meisten Studien, die sich mit den Vorteilen des Knoblauchs beschäftigen, wurden über die Knoblauchzusätze gemacht (wie Knoblauchöl, Pulversubstanzen- und kapseln). Nach durchgeführten wissenschaftlichen Studien lauten die Vorteile des Knoblauchs wie folgt:

Knoblauch und Diabetes

  • Beim Abfall des Adiponektins im Blut (ein Hormon, das von den Fettzellen ausgeschieden wird), steigen Probleme des Diabetes in Typ 2 sowie kardiovaskuläre Probleme. Knoblauch steigert den Adiponektinspiegel im Blut und senkt den nüchternen Blutzuckerwert.
  • Hilft bei der Vorbeugung gegen Komplikationen des Diabetes sowie Atherosklerose und Nierenerkrankung.
  • Wirksam bei Senkung der Insulinresistenz.
  • Knoblauchöl hilft den Diabetikern beim Schutz gegen Kardiomyopathie. (eine Krankheit, die zur abnormalen Ausdehnung oder Verhärtung des Herzmuskels führt)

Knoblauch ist antimikrobiell

Ist antibakteriell und antimikrobiell

Knoblauch ist anhand seiner Schwefelbestandteile antimikrobiell. Es ist wirksam bei der Behandlung der Darminfektionen, die durch Diallylsulfid- und Campylobacterbakterien verursacht werden. Knoblauchextrakt verhindert die Entwicklung von 7 pathogenen Bakterien, die geläufig angewandt werden und Widerstand gegen Antibiotika zeigen. Der Allizinkomplex ist wirksam gegen Malariaparasiten.

Beim Abblocken der mikrobiellen Krankheiten, die Widerstand gegen die Medikamente zeigen, z.B. bei der mehrfach widerstandsfähigen Tuberkulose gegen Medikamente sowie bei Behandlung der Giardiasis-Erkrankung (Tollwutfieber) wurde zumal Knoblauch empfohlen. Knoblauchextrakt desinfiziert die Lungen und Bronchen und ist wirksam bei der Beseitigung der Mikroben.

Was ist Vitamin B? Nahrungsquellen, Vor- und Nachteile

In Fällen eines Holzsplitterstichs einen geschnittenen Knoblauch auf den geschädigten Bereich legen und mit einem Pflaster zukleben. Bei Bisswunden und Bienenstichen kann das Auftragen des Knoblauches auf den bezüglichen Bereich eine Heilwirkung zeigen. Gegen Ohrinfektionen kann ebenso Knoblauchöl benutzt werden.

Knoblauch- und Pilzinfektionen

Der Knoblauch verhindert die Vermehrung der Pilzläsionen und mildert den Juckreiz. Besonders gegen Pilze, die sich unter dem Fingernagel angesetzt haben, ist es die einer der besten Lösungen.

  • Bei der Behandlung der Fußpilze: Pilze entwickeln sich im warmen und feuchten Umfeld. Machen Sie einen warmen, feuchten, sauberen Wickel auf den Bereich, der von Pilzen beeinflusst ist. Diese wird die Poren entspannen und den Pilz auf die Oberfläche ziehen. Somit wirkt die Behandlung besser. Anschließend zwei gepresste Knoblauchzehen und 2 Esslöffel Olivenöl mischen und auf den infektierten Fußnagelbereich auftragen, mit einer Bandage den Zeh abwickeln. Ein paar Stunden abwarten und danach waschen. Diesen Vorgang solange durchführen, bis Ihr Zehnagel geheilt ist.

Was ist eine Infektion? Ursachen, Symptome und Behandlungen

Auch wenn bei der vaginalen Pilzbehandlung der Knoblauch zu empfehlen ist, wird dieser von den durchgeführten Studien nicht unterstützt. Ferner kann der Kontakt des Knoblauches mit einer infizierten empfindlichen Vagina gefährlich werden.

Wirksam gegen Erkältung und Grippe

Verbindungen wie Allizin, die im Knoblauch enthalten sind, sind sehr wirksam gegen Erkältung und Grippeninfektionen. Bei einer Studie mit Menschen wurde einer Gruppe Knoblauchzusatz, der anderen Gruppe Placebo gegeben und beim Knoblauchzusatz weniger Erkältung und Grippe festgestellt.

Das Trinken von ein paar Knoblauchzehen nach Kochen im Wasser ist wirksam bei der Behandlung der Grippe. Mit seiner Schwitzwirkung ist er außerdem vorteilhaft bei der Fiebersenkung und gegen Husten.

Knoblauch und Blutdruck

Laut wissenschaftlichen Studien hilft der Knoblauch bei mehr als 80% der Patienten mit Bluthochdruck (Hypertension) beim Senken des Blutdrucks. Darüber hinaus ist erwiesen, dass er die gleiche Wirkung gegen Hypertension wie das Medikament Atenolol gezeigt hat. Die aktive Schwefelverbindung  DADS im Knoblauchgehalt senkt den Blutdruck.

Schwarzkümmelöl: Anwendung, Wirkung und Vorteile

Aus diesem Grund sollten diejenigen, die einen niedrigen Blutdruck haben, keinen Knoblauch verzehren! Zudem wird bei regelmäßigem Verzehr die Flexibilität der Blutadern erhöht und der Schaden der Blutadern, der durch Infektionen entsteht, vermindert.

Knoblauch und Cholesterin

In einer Studie mit Patienten mit hohem Cholesterinspiegel, die 12 Monate gedauert hat, wurde bei Patienten mit regelmäßigem Knoblauchverzehr festgestellt, dass die LDL (schlechten) Cholesterinwerte ernst abgesunken sind.  Außerdem ist der Knoblauch viel zuversichtlicher als die Medikamente gegen Cholesterinbeschwerden.

Knoblauch und Herzgesundheit

  • Bejahrter Knoblauchextraktkann bei Patienten mit metabolischem Syndrom die Belagbildung innerhalb den Koronararteriengefäßen abmindern
  • Kann das Fortschreiten der Arteriosklerose (Arthritis) abbremsen
  • Kann die Frühphasen einer Herzerkrankung umkehren

Was ist Arteriosklerose? Ursachen, Symptome und Therapie

  • Der im Knoblauch enthaltene Schwefel hilft beim Schutz des Herzens
  • Die chemischen Verbindungen im Knoblauch helfen bei der Reduzierung des Blutklumpens
  • Ferner hindert er das Flocken (Thrombose) der Blutplättchen und ist wirksam gegen Gesundheitsprobleme wie Herzinfarkt, Koronararterienerkrankung und Bluthochdruck
  • Die Allisinzusammensetzung im Inhalt des Knoblauchs bringt viele Vorteile für das kardiovaskuläre System sowie das Kreislaufsystem

Reinigt den Körper von schädlichen Toxinen

  • Diallyldisulfid im Gehalt, das als eine Organsulphurverbindung gilt (DADS), gewährt einen Schutz gegen den durch Alkohol verursachten Schaden.
  • Schwefelverbindungen schützen den Körper gegen Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen wegen Schwermetalltoxizität sowie die Zunahme des Blutdrucks und gegen Organschäden.
  • Es wurde herausgestellt, dass eine tägliche Knoblaucheinnahme von 3 Dosis viel einflussreicher bei der Vermeidung der Symptome ist als das Medikament Penisilamin-D.
  • Er hilft zudem beim Ausstoß von Toxinen, die durch Schmutzwetter, Zigarettenrauch und Chemikalien verursacht werden.

Schützt die Knochengesundheit

Der Knoblauch hilft beim Schutz der Osteoblastknochenzellen (Die Knochenzellen, die bei der Erzeugung neuer Knochenmodelle mitwirken) gegen Schäden. Besonders bei Frauen senkt er den Arthrosenwert (Verkalkung). Der tägliche Verbrauch von 2 Gramm rohen Knoblauchs wird die Anzeichen des Östrogenmangels bei Frauen in den Wechseljahren im wesentlichen Maße reduzieren.

Gut für die kognitive Gesundheit

Forscher kamen zum Ergebnis, dass das Enzym, genannt auch SAC, das sich im bejahrten Knoblauchextrakt befindet, bei den Entwicklungsarbeiten von Medikamenten gegen Alzheimer und Demenz benutzt werden kann.

Knoblauch wirkt gegen Haarausfall

Knoblauchgel wurde bei der Behandlung der Krankheit Alopesia Areata, die ebenfalls als Haarausfall bekannt ist, an Menschen ausprobiert, die Steroidhormone (eine Hormonart, die aus den Adrenaldrüsen ausgeschieden wird) benutzen und festgestellt, dass ein Zusammenanwendung mit Kokosöl nützlich sein kann. Außerdem kann gegen den Haarausfall durch Massage der Kopfhaut mit Knoblauchöl vorgebeugt werden.

Was ist Aloe Vera? Nutzen für die Gesundheit und Anwendung

Wirkungsvoll gegen Hauterkrankungen

Der Knoblauch schützt die Haut gegen die freien Radikale, verzögert den Kollagenverlust und verleiht der Haut Dehnbarkeit. Bei topikaler Anwendung kann er Schutz gegen Hauterkrankungen wie Akne und Neurodermitis gewähren.

Bremst den Alterungsvorgang ab

Zahlreiche Wissenschaftsstudien haben gezeigt, dass Knoblauch Einfluss auf unsere Gene hat indem er bei der DNA-Sequenzierung die Zellzerstörung hindert und damit das Altern aufschiebt. Während Stress, Betrübtheit und Unbeweglichkeit das Aussterben der Zellen beschleunigt, kann diese Heilpflanze den Zerstörungsvorgang reduzieren.

Schützt der Knoblauch gegen Krebs?

Studien legen vor, dass der Knoblauch über krebshemmende und Antitumoreigenschaften verfügt. Laut unterschiedlichen Studien wurde herausgestellt:

  • Hirntumor: Die Organoschwefelverbindungen im Knoblauchgehalt haben erfreuliche Ergebnisse bei der Behandlung vom tödlichen Hirnkrebs, auch Glioblasthoma genannt, gezeigt.
  • Darmkrebs: Frauen, die viel Knoblauch verbrauchen, stehen im Gegensatz zu denen, die wenig verbrauchen, 50% weniger unter distalem Kolonkrebsrisiko.
  • Speiseröhrenkrebs und Magenkrebs: Der häufigeVerzehr von Knoblauch und diversen Lauchsorten reduziert das Risiko von Ösophagus- und Magenkrebsrisiken.

Was ist das Vitamin A? Quellen, Wirkung und Mangel

  • Prostatakrebs und Bauchspeicheldrüsenkrebs: Der Verzehr von Knoblauch und grünen Zwiebeln kann das Risiko von Prostatakrebs um 50% und von Bauchspeicheldrüsenkrebs um 54% senken.
  • Hautkrebs: Knoblauchextrakte können bei einigen Hauttumoren nützlich sein. Laut einer Studie wurde nach einer einmonatigen Anwendung des Agones (ein Stoff, der im Knoblauch enthalten ist)auf die Haut gegeben und beobachtet, dass sich die Maße des Tumors um  47% verkleinert haben.
  • Schilddrüsenkrebs: Der darin enthaltene organische Schwefel unterdrückt Schilddrüsenkrebszellen.

Macht Knoblauch schlanker?

Eine Knoblauchzehe täglich hilft Ihnen bei der Gewichtsabnahme. Darüber hinaus trägt er auf kurze Sicht zur Beschleunigung des Metabolismus’ sowie zur Ausscheidung der Toxine bei. Für eine gesunde Gewichtsabnahme können sie sich einen Teegemisch aus Knoblauch, Ingwer und Zitrone zubereiten:

Rezept für Tee mit Knoblauch, Ingwer und Zitrone

Zutaten:

  • 3 Knoblauchzehen, ein kleines Stück Ingwerwurzel
  • 4 bis 5 Tropfen Zitronensaft, 2 Gläser Wasser

Zubereitung:

Wasser kochen. Ingwer anreiben und hinzufügen. Nachdem das Wasser kocht die geschälten Knoblauchzehen zufügen und weiterkochen. Nachdem Sie es ein wenig abgekühlt haben, filtern Sie es und geben Sie Zitronensaft hinzu, um den schlechten Geruch zu vermeiden. Als Kur nicht länger als 15 Tage anwenden. Beim Vorliegen chronischer Erkrankungen nur unter Arztkontrolle anwenden.

Vorteile des rohen Knoblauchs

Das Schlucken einer rohen Knoblauchzehe wird Verdauungsstörungen beseitigen, die Widerstandskraft des Körpers verstärken, Energie spenden, zur Harntreibung helfen und Schutz gegen Erkältungen gewähren. Es wird aber nicht empfohlen, die Knoblauchzehe auf nüchternem Magen einzunehmen. Besonders diejenigen, die unter Problemen des Magen- und Verdauungssystems leiden sollten es nicht vornehmen.

Was ist Dyspepsie? Symptome, Ursachen und Behandlungen

Wie sollte Knoblauch verzehrt werden?

Zum größten Teil entstehen die Knoblauchvorteile aus der Schwefelzusammensetzung, die beim Zerhacken, Mahlen oder Kauen der Knoblauchkraut rauskommt. Um den besten Gebrauch aus den Enzymen innerhalb des Knoblauchs zu machen, wird empfohlen, nach dem Mahl- oder Schneidevorgang 2 bis 3 Minuten abzuwarten. Der Verzehr während den Mahlzeiten als Rohkost ist die beste Verzehrmethode. Das Kochen des Knoblauchs führt zur Reduzierung des antikrebs- und antibakteriellen Potenzials.

Der Knoblauch wird zusammen mit Thymian und Olivenöl auch beim Marinieren der Fleischsorten benutzt und kann ebenso als Gewürz zu den Speisen zugefügt werden. Trockener Knoblauch kann auch gegrillt werden. Ferner kann er den Suppensorten einen zusätzlichen Geschmack beigeben, in Tomaten- und Joghurtsoßen eingeschnitten sowie in Öl- und Essigsoßen für Salatgarnituren benutzt werden.

Thymian und Thymianöl: Anwendungen, Wirkung und Vorteile

Knoblauchgeruch loswerden

Das Kauen von getrockneten Nelken oder Petersilie sowie das Trinken von Zitronensaft oder Kauen eines Kaugummis mit Pfefferminz wird den Geruch beseitigen. Um den Geruch aus der Hand zu entfernen, können Sie mit einer rohen Kartoffel Ihre Hände einreiben oder Ihre Hände 2-3 Minuten in eine Schale Zitronensaft halten.

Vorteile von schwarzer Knoblauch

Um den schwarzer Knoblauch zu erhalten, werden die Köpfe des Weißknoblauches 2 Wochen lang durch eine Wärmebehandlung fermentiert. Dieser Vorgang wird dem Knoblauch seine schwarze Farbe geben und hierbei besteht der bekannte Geruch nicht mehr. Er verfügt über eine hohe Antioxydationseigenschaft und ist außerdem eine Energie-, Vitamin-, Protein- und Mineralienquelle.

Im Vergleich zu dem weißen Knoblauch ist er wirksamer gegen Erkrankungen, die durch Bakterien, Virus und Pilzen verursacht werden. Schließlich hilft Schwarzlauch bei der Sanierung der Magensäure, verfügt über antiallergische Merkmale und gewährt einen natürlichen Magenschutz.

Kochrezept mit Knoblauch

Suppenrezept mit Knoblauch

Zutaten:

  • 20+10 Knoblauchzehen, 1 Zwiebel
  • Halbes Glas Sahne
  • 1 Esslöffel Mehl, 1 Esslöffel Butter
  • 3,5-4 Gläser Wasser, 2 Esslöffel Olivenöl
  • Salz, Schwarzpfeffer

Für die Garnitur:

  • 1 Esslöffel Sonnenblumenöl
  • Halber Teelöffel Blättchenpfeffer (rote Paprikaschoten)

Zubereitung:

20 ungeschälte Knoblauchzehen auf eine Platte legen und Salz, Schwarzpfeffer und Olivenöl hinzufügen. Anschließend mit einer Alufolie zudecken. Bei 170 Grad in einem vorgeheizten Ofen backen bis es bräunt. Gleichzeitig Olivenöl und Butter in einem Topf aufwärmen. Kleingehackte Zwiebeln, Mehl hinzufügen und durchrühren.

Apfelessig: Vorteile, Wirkung, Anwendungen und Hausgemachte Rezepte

10 geschälte Knoblauchzehen klein hacken und zum Topf hinzufügen, Wasser zufügen und durchrühren. Die Knoblauchzehen aus dem Ofen nehmen, schälen und zum Topf hinzugeben. Mit dem Blender rühren und 5 Minuten kochen.

Sahne, Salz und Schwarzpfeffer zufügen und durchrühren. Nach Kochen von ein Paar Minuten den Topf vom Herd nehmen. Servieren Sie es mit einer Sauce aus roten Paprikaschoten (Blättchenpfeffer), die im Öl gebraten sind.

Nebenwirkungen des Knoblauchs

  • Bei längerer Anwendung des Knoblauchs im Gesicht kann es zu ernsten Problemen wie chemische Brandzustände, Kontaktdermatitis und Bronchialasthma kommen.
  • In manchen Fällen können von leichten Reizungen bis hin zu Allergien, wie potentiale lebensdrohende Probleme eingeleitet werden.
  • Falls Sie unter irgendeinem Magen-Darmproblem leiden, sollten Sie es vorsichtig verzehren. Menschen mit Magengeschwür sollten den Verzehr des rohen Knoblauchs vermeiden.
  • Roher Knoblauch kann brennende Empfindungen im Mund oder Magen, schlechten Atem, Sodbrennen, Blähungen, Übelkeit, Erbrechen, Körpergeruch und Durchfall verursachen.

Übelkeit und Erbrechen: Symptome, Ursachen, Behandlung und Hausmittel

  • Bei niedrigem Blutdruck, Schilddrüsenproblemen oder weiterlaufenden Gesundheitsproblemen sollten Sie vor dem Verzehren des Rohknoblauch Ihren Arzt fragen.
  • Beim Verzehr des Knoblauchs während der Schwangerschaft und der Stillzeit sollte der Rat eines Arztes eingeholt werden.
  • Knoblauch darf Kindern nicht in hohen Mengen gegeben werden.
  • Der Verzehr des Knoblauches vor dem Essen kann Sodbrennen, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall verursachen.
  • Kann den Blutzuckerspiegel mindern und Insulinspiegel steigern.

Schwarzkümmel: Anwendung, Wirkung und Vorteile

Wer sollte kein Knoblauch verzehren?

Der Knoblauch kann mit manchen Medikamenten Wechselwirkungen darlegen. Aus diesem Grund wird denjeningen, die die folgenden Medikamente einnehmen, der Knoblauch nicht empfohlen:

  • Blutverdünnende Medikamente (coumadin, varfarin usw.)
  • Isoniazid (Nydrazid)
  • Anti-Baby-Pillen
  • Siklosporin
  • Medikamente gegen HIV / AIDS (sakinavir, ritonavir usw.)
  • Entzündungshemmende Medikamente, die nicht steroidal sind (NSAID)
  • Diejenigen, denen chirurgisch eingegriffen wird, dürfen keinen Knoblauch einnehmen.
  • Asthmatiker Für merh: >>> Garlic

Ressourcen und Referenzen:

1- Herbal Medicine2- Garlic,3- Garlic and high blood pressure

TEILEN SIE DEN ARTIKEL


HAST DU JEDE KOMMENTAR?


Dieser Artikel ist auch in den folgenden Sprachen verfügbar
Zur Werkzeugleiste springen