Coronavirus – wie stärke ich mein Immunsystem? Empfehlungen und Tipps

9 April 2020 |   Kategori: Ernährung und Diät, Heilpflanzen, Infektionen
Drucken

Das Immunsystem ist ein sehr wichtiger Schlüssel gegen das Coronavirus, denn bisher wurde keine wirksame Behandlung gefunden. Daher ist die Stärkung des Immunsystems äußerst wichtig, um diese Krankheit zu verhindern. Der Ausbruch des Coronavirus ist immer noch weltweit verbreitet. Da es keinen Impfstoff gibt, müssen Schutzmethoden in Betracht gezogen werden. Dabei sind die persönliche Hygiene und grundlegende Schutzmaßnahmen äußerst wichtig. Andererseits zeigen Studien, dass es auch wichtig ist, das Immunsystem zu stärken. Was sollte also getan werden, um das Immunsystem gegen das Coronavirus (Covid-19) zu stärken? Es ist wichtig, ein gesundes Leben zu führen und sich gleichzeitig richtig zu ernähren. In diesem Artikel wollen wir versuchen, Informationen über wissenschaftlich erprobte Methoden zur Stärkung des Immunsystems gegen das Coronavirus zu geben.

Wie kann das Immunsystem gestärkt werden?

Das Immunsystem ist das grundlegende Schutzsystem des Körpers gegen Viren, Bakterien und Krankheitserreger. Es hilft dem Körper auch, zu überleben. Es besteht aus Zell- und Gewebeverbindungen, und wenn eine schädliche Substanz im Körper entdeckt wird, greift es diese an und zerstört sie. Dies nennt man die Immunantwort.

Für ein gesundes Leben ist es äußerst wichtig, ein starkes Immunsystem zu haben. Es ist jedoch notwendig, es in vielen Dimensionen zu berücksichtigen. Zum Beispiel reicht es nicht aus, mit dem Rauchen aufzuhören oder sich gesund zu ernähren; es erfordert daher einen ganzheitlichen Ansatz. In dieser Hinsicht sind einige grundlegende Änderungen des Lebensstils für ein gesundes Leben und den Schutz des Coronavirus entscheidend.

Coronavirus LEITFADEN: Symptome, Vorbeugung und Behandlung

Stärkung des Immunsystems gegen das Coronavirus

Mit dem Rauchen aufhören

Rauchen schwächt das Immunsystem erheblich. Wenn Sie rauchen, sind Sie viel anfälliger für Infektionen und ernsthafte Komplikationen. Außerdem sind diejenigen, die rauchen, viel stärker dem Risiko von Atemwegsinfektionen wie Lungen- und Brustinfektionen ausgesetzt. (1)

Obwohl es keine ausreichenden Beweise gibt, wird davon ausgegangen, dass Patienten mit dem Coronavirus, die Raucher sind und an Zigarettenerkrankungen (Lungenkrebs, Herzkrankheiten usw.) leiden, schwerwiegendere Komplikationen erfahren als andere.

Gut schlafen

Schlafen ist nicht nur für die Stärkung des Immunsystems, sondern auch für Ihren allgemeinen Gesundheitszustand von entscheidender Bedeutung. In einer Studie wurde festgestellt, dass Patienten mit Schlaflosigkeit weniger Immunität gegen den Grippeimpfstoff erwerben. In einer anderen Studie an Zwillingen gab es eine Veränderung in den Genen, die das Immunsystem des nicht gut schlafenden Zwillings im Vergleich zum anderen betreffen. (2,3)

Plaquenil: Kann es das Coronavirus behandeln? Vor- und Nachteile

Übungen machen

Studien zeigen, dass Bewegung das Risiko einer Infektion verringert. Allerdings können hochintensive Übungen das Immunsystem schwächen. Versuchen Sie, jeden Tag regelmäßig Sport zu treiben, da wir aufgrund des Coronavirus isoliert zu Hause bleiben müssen. In diesem Zusammenhang sollten Übungen niedriger Intensität wie Pilates, Yoga oder Fahrradfahren bevorzugt werden. (4)

Bleiben Sie dem Stress fern

Akuter Stress kann die Immunfunktion vorübergehend erhöhen; chronischer Stress hat jedoch den gegenteiligen Effekt. Aufgrund von kontinuierlichem Stress kann der Cortisolspiegel im Körper ansteigen, was sich negativ auf das Immunsystem auswirkt. Halten Sie sich erstens von Aktivitäten fern, die Sie als Quelle der Angst betrachten. Dies kann durch soziale Medien oder die Verfolgung der Börse geschehen.

Obwohl die steigende Zahl der Coronavirus-Fälle Anlass zur Sorge gibt, kann ihre Kontinuität das Immunsystem erheblich schwächen.

Vielleicht bevorzugen Sie Aktivitäten, die Sie zu Hause durchführen können, wie z.B. Meditation oder Achtsamkeitsübungen, um das Stressniveau zu senken. Sie können auch Zeit mit verschiedenen Aktivitäten verbringen (Kochen, Lesen, Musik hören usw.), die Ihnen Spaß machen.

Trinken Sie nicht viel Alkohol

Bei Stress kann der Alkoholkonsum bei manchen Menschen zunehmen. Studien haben jedoch gezeigt, dass übermäßiger und kontinuierlicher Alkoholkonsum das Risiko einer Infektion erhöht. Darüber hinaus wurde bei Patienten mit dem Coronavirus, die übermäßig viel Alkohol konsumierten, ein erhöhtes Risiko eines akuten Atemnotsyndroms (ARDS) beobachtet. Das ARDS ist die pulmonale Komplikation, die zu den meisten coronavirenbedingten Todesfällen führt. (5)

Ernährungsempfehlungen gegen das Coronavirus

Vitamin A

Vitamin A schützt die Haut, die Atemwege und das Darmepithel, die die erste Verteidigungslinie des Körpers gegen Viren, Bakterien und andere Krankheitserreger darstellen. Wir brauchen Vitamin A zur Herstellung von Antikörpern, um die Krankheitserreger, die Infektionen verursachen, zu neutralisieren.

Was ist das Vitamin A? Quellen, Wirkung und Mangel

Vitamin A kann als Ergänzung eingenommen werden. Aber auch öliger Fisch, Eigelb, Käse, Tofu, Haselnuss, Vollkorn und Fabaceae sind natürliche Quellen für Vitamin A. Der Körper kann auch Beta-Carotin in Vitamin A umwandeln. Man kann grünes Blattgemüse und Gemüse, das Beta-Carotin enthält, wie Karotten oder Zucchini verzehren, um die Umwandlung in Vitamin A zu ermöglichen. (6)

Vitamin B

Vitamin B (insbesondere B6, B9 und B12) tragen zur Immunantwort bei, wenn Ihr Körper auf einen Krankheitserreger trifft. Sie tragen zu diesem Prozess bei, indem sie die Produktion und Aktivität der „natürlichen Killer“-Zellen erhöhen und damit infizierte Zellen verhindern. Komplexes Vitamin B kann als Ergänzung eingenommen werden.

Natürliche Quelle für Vitamin B:

  • Vitamin B6: Getreide, Fabaceae, grünes Blattgemüse, Obst, Haselnuss, Thunfisch, Lachs, Kartoffel, Huhn, Rinderleber und Fleisch
  • Vitamin B9 (Folsäure): Fleisch, Fisch, Leber, Niere, Vollkorn, Zitrusfrüchte, grünblättriges Gemüse, Fabaceae und Haselnuss
  • Vitamin B12: Es ist in Lebensmitteln wie Ei, Fleisch, Lachs, Milch, Käse, Schalentieren, Leber, Nieren enthalten.

Was ist Vitamin B? Nahrungsquellen, Vor- und Nachteile

Vitamin C

Während Ihr Körper eine Infektion bekämpft, entsteht oxidativer Stress. Die Produktion von freien Radikalen, die durch die Zellwand eindringen und zum Eindringen der Infektion in das Gewebe führen und die Entzündung verschlimmern können, nimmt im Körper zu. Vitamin C bietet Schutz vor dem oxidativen Stress.

Es ist unklar, ob die Einnahme von Vitamin C auf natürliche Weise oder als Ergänzung gegen das Coronavirus vorteilhaft ist. Es schadet jedoch nicht, eine Menge an Vitamin C unter 2.000 mg täglich einzunehmen. Orange, Grapefruit, Zitrone, Erdbeere, Kiwi, Brokkoli, Tomate und roter Pfeffer sind natürliche Quellen für Vitamin C.

Was ist Vitamin C? Nahrungsquellen, Vorteile und Mangel

Vitamin D

Einige der Immunzellen benötigen Vitamin D, um infektionsverursachende Erreger zu eliminieren. Menschen mit Vitamin-D-Mangel müssen unter Umständen Nahrungsergänzungsmittel einnehmen. Eine übermäßige Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln bringt jedoch keinen besonderen Nutzen.

Wenn Sie einen Vitamin-D-Mangel haben und zu der Gruppe gehören, die ein Risiko für das Coronavirus hat, kann es sehr vorteilhaft sein, täglich 2000 DU einzunehmen.

Da wir das Haus wegen der sozialen Distanz nicht verlassen können, kann es außerdem helfen, Vitamin D in der Menge einzunehmen, die Ihr Körper braucht, während Sie sich, wenn möglich, etwa 15 Minuten lang auf dem Balkon Ihres Hauses sonnen. Sie können auch mit Vitamin D angereicherte Produkte kaufen, die Sie auf den Märkten finden können.

Zink

Zink ist ein Mineral, das die Reaktion der weißen Blutkörperchen auf eine Infektion verstärkt. Wenn Sie an Zinkmangel leiden, haben Sie ein höheres Risiko, sich eine Erkältung, eine Grippe oder andere Viren einzufangen. Die Schutzwirkung von Zink gegen das Coronavirus (COVID-19) ist noch nicht gut bekannt. Es kann jedoch für Personen mit Infektionsrisiko und ältere Menschen notwendig sein, Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen. Die empfohlene Dosis beträgt maximal 40 mg täglich.

Natürliche Quellen von Zink:

Eine Vielzahl von rotem Fleisch, Meeresfrüchten, Huhn, Eiern, Spinat, Pilzen, Okra, Erbsen, grünen Linsen, Spargel, Mandeln, Erdnüssen, Sonnenblumenkernen, Pistazien und Cashewnüssen sind natürliche Zinkquellen.

Spirulina

Spirulina ist eine Algenart, die als Nahrungsergänzungsmittel verwendet wird. Es handelt sich um eine Blaualge. Da sie als eines der nahrhaftesten Lebensmittel der Welt gilt, setzte die NASA sie erfolgreich als Nahrungsergänzungsmittel für Astronauten bei einer Weltraummission ein.

In der jüngsten Studie, die im Progress in Cardiovascular Diseases Journal veröffentlicht wurde, wurde festgestellt, dass es in einer Gruppe von RNA-Viren, die schwere Krankheiten wie SARS, Schnupfen, Grippe, Hepatitis C, Ebola, Polio oder Masern verursachen, signifikant wirksam ist. Das Coronavirus gehört ebenfalls zur Gruppe der RNA-Viren; für seine Auswirkungen auf COVID-19 sind jedoch weitere Studien erforderlich.

Was ist Spirulina und was bewirkt sie? Nutzen und Nebenwirkungen

Lebensmittel die das immunsystem schwächen

Wir sollten auch auf schädliche Nahrungsmittel achten, die das Immunsystem schwächen, und gleichzeitig Empfehlungen zur Stärkung des Immunsystems berücksichtigen.

Die Lebensmittel, die wir in der heutigen Zeit, in der wir das Immunsystem stärken müssen, besonders vermeiden sollten, sind folgende:

  • Fastfood
  • Alkohol
  • Koffein
  • Mit Pestiziden belastetes Obst und Gemüse
  • Diätnahrungsmittel (einschließlich Aspartam, Saccharin und Sucralose)
  • MSG (M Glutamat): Eine Art von Zusatzstoff, der Fastfood zugesetzt wird, um einen gewissen Geschmack zu verleihen.
  • Süße Snacks
  • Glutenhaltige Produkte
  • Raffiniertes Öl

TEILEN SIE DEN ARTIKEL


HAST DU JEDE KOMMENTAR?


Dieser Artikel ist auch in den folgenden Sprachen verfügbar
Zur Werkzeugleiste springen