Cipralex (Escitalopram): Anwendung, Dosierung und Nebenwirkungen

14 Januar 2021 |   Kategori: Medikamente
Drucken

Cipralex (Escitalopram) ist ein Antidepressivum aus der Gruppe der selektiven Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer, das durch die Erhöhung der Serotoninmenge im Gehirn zur Aufrechterhaltung des psychischen Gleichgewichts beiträgt. Obwohl es in erster Linie Depressionen und Angstzustände behandelt, kann es auch bei Panikattacken wirken. Cipralex ist ein verschriebenes Medikament, das unter ärztlicher Aufsicht angewendet werden muss. Nur der Arzt kann entscheiden, welche Dosis sich ändert und wann es abgesetzt wird. Im Vergleich zu anderen Antidepressiva hat es weniger Nebenwirkungen und ist leicht verträglich. Dennoch gehören Übelkeit, Angst, Gewichtszunahme, Schwindel, Schwäche und Mundtrockenheit zu den wichtigsten Nebenwirkungen.

Was ist Cipralex (Escitalopram)?

Cipralex (Escitalopram) ist ein Antidepressivum, das mit einer Verschreibung erhältlich ist. Es gehört zur Gruppe der selektiven Serotonin-Wiederaufnahme Hemmer (SSRI). Es erhöht die Menge an Serotonin (Glückshormon), die zur Aufrechterhaltung des psychischen Gleichgewichts beiträgt.

Obwohl es normalerweise bei der Behandlung von schweren Depressionen und Angstzuständen verschrieben wird, kann es auch bei chronischen Schmerzen, Panikattacken oder Zwangsstörungen eingesetzt werden. Im Vergleich zu früheren Antidepressiva hat es weniger Nebenwirkungen. Es wird in Packungen mit 28, 56 und 84 Tabletten angeboten. (1)

Wofür wird escitalopram verwendet?

Indikationen für Cipralex

  • Klinische Depressionsbehandlung
  • Behandlung von Angstzuständen: Angst mit Agoraphobie (Angst vor offenem Raum), Angst ohne Agoraphobie, soziale Angst und generalisierte Angststörung
  • Behandlung von Zwangsstörungen (obsessive-compulsive disorder)

Wie funktioniert Cipralex?

Dieses Medikament gehört zur Gruppe der selektiven Serotonin-Wiederaufnahme Hemmer (SSRI). Die Wirkungsweise der Medikamente in dieser Gruppe ist ähnlich und sie behandeln ähnliche Erkrankungen. Cipralex erhöht die Menge an Serotonin (Glückshormon) im Gehirn und hilft, das geistige Gleichgewicht zu erhalten. (2)

Serotonin ist ein natürlich im Gehirn produziertes Hormon, das positive Auswirkungen auf Emotionen und Verhalten hat, wenn es in ausreichender Menge ausgeschüttet wird. Ein Serotoninmangel kann zu psychischen Problemen wie Depressionen oder Angstzuständen führen. (3)

Bei welchen Krankheiten wird Cipralex eingesetzt?

Cipralex und Behandlung von Depressionen

Cipralex wird meist zur Behandlung einer schweren depressiven Störung verschrieben. Dieses Medikament erhöht die Aktivität von Serotonin im zentralen Nervensystem mit einer ziemlich starken Wirkung. Die Wahrscheinlichkeit von Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten und deren Nebenwirkungen werden als gering angesehen.

Depression Behandlung: Psychotherapie und medikamentöse Therapie

In einer randomisierten Studie zur Beurteilung der Wirksamkeit von Escitalopram bei der Behandlung von Depressionen wurde festgestellt, dass das Medikament wirksamer als andere SSRI und Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahme Hemmer und diesen gleichwertig ist. Darüber hinaus kann Escitalopram das Wiederauftreten von Depressionen bei langfristiger Anwendung verhindern. (4)

Cipralex und Behandlung von Angstzuständen

In einer anderen Studie wurde die Wirksamkeit und Verträglichkeit von Escitalopram bei der Behandlung von generalisierten Angststörungen untersucht. Laut dieser Studie wurden Entwicklung und Verbesserung in der Gruppe, die Escitalopram verwendete, im Vergleich zur Gruppe, die Placebo (unwirksames Medikament) verwendete, beobachtet. Darüber hinaus wurde es von den Patienten gut vertragen und die Nebenwirkungen wurden als gering eingestuft. (5)

Cipralex und chronische Schmerzbehandlung

In den letzten Jahren wurden SSRI-Gruppenmedikamente aufgrund ihrer geringen Nebenwirkungen zusätzlich zur Behandlung von Depressionen zur Behandlung von chronischen Schmerzen eingesetzt. In einer Studie mit Drogenabhängigen wurde beobachtet, dass Escitalopram die Schmerzintensität verringert.

Darüber hinaus wurde in einem Review, der die Ergebnisse von 36 Studien auswertete, festgestellt, dass Escitalopram im Vergleich zu anderen Drogen bei der Behandlung chronischer Schmerzen signifikant wirksam ist. Es sollten jedoch mehr Studien zu diesem Thema durchgeführt werden. (6, 7)

Wie wendet man Cipralex an?

  • Sie können Escitalopram auf nüchternen oder vollen Magen einnehmen.
  • Nehmen Sie Ihre Tabletten mit viel Wasser ein. Kauen Sie sie nicht, sie könnten bitter schmecken. Wenn Sie Schwierigkeiten beim Schlucken haben, können Sie sie auch durch Teilen in zwei teilen.
  • Nehmen Sie Ihre Medizin jeden Tag zur gleichen Zeit, morgens oder abends vor dem Schlafengehen, ein. Ciraplex kann bei manchen Menschen Schwäche verursachen und umgekehrt bei anderen. Sie entscheiden über den Zeitpunkt der Einnahme, je nachdem, welche Wirkung es auf Sie hat.
  • Verwenden Sie das Medikament immer nach Anweisung Ihres Arztes. Stellen Sie die Einnahme des Medikaments nicht ein oder ändern Sie die Dosierung nicht, ohne Ihren Arzt zu konsultieren. Es können schwere Nebenwirkungen auftreten.
  • Wenn Sie eine Dosis auslassen, nehmen Sie keine doppelte Dosis, um sie zu kompensieren. Wenn Sie sich an Ihre verpasste Dosis vor dem Schlafengehen erinnern, nehmen Sie sie sofort ein und setzen Sie die Einnahme am nächsten Tag wie gewohnt fort. Wenn Sie sich im Laufe des Tages daran erinnern, lassen Sie die Dosis aus, und setzen Sie die Einnahme zu der geplanten Zeit fort.
  • Obwohl keine Wechselwirkung mit Alkohol bekannt ist, sollten Sie die Dosis niemals zusammen mit Alkohol einnehmen.
  • Setzen Sie die Behandlung fort, auch wenn Sie sich besser fühlen. (8)

Dosierung von Cipralex

Cipralex wird für Patienten unter 18 Jahren aufgrund möglicher Nebenwirkungen wie Selbstmordversuche oder -neigung, Aggression, Wut nicht empfohlen. Wenn der Arzt es jedoch für notwendig hält, kann es unter der Voraussetzung verschrieben werden, dass der Patient genau überwacht wird.

Anwendung und Dosisberechnung von Escitalopram bei erwachsenen Patienten über 18 Jahre:

Bei der Behandlung von Depressionen:

  • Die empfohlene Dosis beträgt 10 mg, einmal täglich. Bei Bedarf kann sie auf maximal 20 mg pro Tag erhöht werden.

Bei der Behandlung von Panikstörungen:

  • Die Anfangsdosis beträgt 5 mg einmal täglich für eine Woche. Danach wird die Dosis auf 10 mg pro Tag erhöht. Bei Bedarf kann die Dosis auf maximal 20 mg pro Tag erhöht werden.

Bei der Behandlung von sozialen Angststörungen

  • Die empfohlene Dosis beträgt 10 mg, einmal täglich. Der Behandlungsverlauf wird überwacht, und der Arzt kann die Tagesdosis auf 5 mg pro Tag reduzieren oder auf 20 mg erhöhen, wenn er es für notwendig erachtet.

Bei der Behandlung von häufigen Angstzuständen

  • Die empfohlene Dosis beträgt 10 mg, einmal täglich. Bei Bedarf kann sie auf maximal 20 mg pro Tag erhöht werden.

Bei der Behandlung von Zwangsstörungen

  • Die empfohlene Dosis beträgt 10 mg, einmal täglich. Bei Bedarf kann sie auf maximal 20 mg pro Tag erhöht werden.

Überdosierung von Cipralex

Wenn Sie mehr als die erforderliche Dosis einnehmen, suchen Sie sofort einen Arzt oder Apotheker auf und wenden Sie sich an den Notdienst des nächstgelegenen Krankenhauses, auch wenn Sie keine Beschwerden verspüren. Wenn Sie mit dem Auto fahren müssen, fahren Sie nicht, nehmen Sie kein Taxi und bitten Sie niemanden um Hilfe.

Symptome einer Überdosierung von Cipralex:

  • Reizbarkeit
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Schwindelgefühl
  • Schneller oder langsamerer Herzschlag
  • Beschlagnahme
  • Tremors
  • Reduzierter Blutdruck

Nehmen Sie Ihre Medikamentenverpackung mit, wenn Sie ins Krankenhaus oder zum Arzt gehen.

Formen und Arten von Escitalopram

Cipralex liegt in Form von Tabletten zu 10 mg und 20 mg vor.

Äquivalente Medikamente von Cipralex

Andere Medikamente, die Escitalopram enthalten, wie z.B. Cipralex:

  • Escitalopram (5,10,15,20 mg Tabletten und Tropfen)
  • Escitalex (5,10 mg Filmtablette)

Wer sollte Escitalopram nicht verwenden?

Für welche Krankheiten ist Escitalopram unpraktisch?

  • Bei Epilepsie: Sie kann weitere Anfälle verursachen.
  • Beeinträchtigte Leber- oder Nierenfunktion: Eine Dosisanpassung kann erforderlich sein.
  • Diabetes: Es kann eine Dosisanpassung erforderlich sein: Es kann die Blutzuckerkontrolle stören. Die Dosis der Diabetes-Medikamente sollte angepasst werden.
  • Niedrige Natriumwerte im Blut: Es kann eine Dosisanpassung erforderlich sein.
  • Neigung zu Blutungen oder Blutergüssen
  • Empfang von Elektroschocktherapie
  • Koronare Herzkrankheit
  • Herzprobleme: Niedrigere Herzfrequenz in Ruhe, schneller oder unregelmäßiger Herzschlag im Stehen, Ohnmacht oder Schwindel aufgrund von Herzfrequenz-Unregelmäßigkeiten

Unter diesen Bedingungen sollte die Anwendung von Cipralex sehr vorsichtig sein und die Dosis unter regelmäßiger ärztlicher Aufsicht angepasst werden.

Cipralex-Wechselwirkung

Die gleichzeitige Anwendung von Cipralex mit einigen Medikamenten kann die Wirkung des Medikaments verringern oder schwere Nebenwirkungen verursachen. Informieren Sie deshalb unbedingt Ihren Arzt, wenn Sie eines der folgenden Medikamente einnehmen:

Blutverdünner

Escitalopram ist ein Blutverdünnungsmittel. Wenn Sie es zusammen mit anderen blutverdünnenden Medikamenten einnehmen, kann Ihr Blutungsrisiko steigen. Vorsicht ist bei Warfarin, nichtsteroidalen Entzündungshemmern (Diclofenac, Ibuprofen, Naproxen usw.), Apixaban, Dabigatran, Edoxaban, Rivaroxaban geboten.

Was ist Ibuprofen? Wie und wofür wird es verwendet? Nebenwirkungen

Migräne-Medikamente

Einige Migräne-Medikamente, die Triptan enthalten, können ähnlich wie Escitalopram wirken. Die Einnahme dieser Medikamente mit Escitalopram kann die Nebenwirkungen verstärken. Diese Medikamente sind Almotriptan, Eletriptan, Sumatriptan, Frovatriptan, Zolmitriptan, Naratriptan, Rizatriptan.

Psychopharmaka

Einige psychiatrische Medikamente können das Risiko möglicher Nebenwirkungen erhöhen. Diese Medikamente sind:

  • Monoamin-Oxidase-Hemmer (MAOIs): Diese Gruppe von Medikamenten sollte nicht zusammen mit Escitalopram oder innerhalb von zwei Wochen nach Absetzen von Escitalopram verwendet werden. Ihr Missbrauch erhöht das Risiko eines Serotonin-Syndroms. Zu dieser Medikamentengruppe gehören Isocarboxazid, Phenelzin und Tranylcypromin.
  • Pimozid, ein antipsychotisches Medikament.
  • Antidepressivum, ein Medikament: Citalopram, Fluoxetin, Fluvoxamin, Paroxetin, Sertralin.
  • Medikamente, die auf das zentrale Nervensystem wirken: Schlaftabletten wie Benzodiazepine, Gabapentin, Estazolam, Temazepam, Triazolam und Zolpidem.

Was ist Sertralin? Wirkung, Anwendung und Nebenwirkungen

Medikamente, die die Magensäure reduzieren

Die Einnahme von Medikamenten, die die Magensäure reduzieren, wie z.B. Cimetidin, mit Escitalopram kann das Niveau von Escitalopram im Körper und damit das Risiko von Nebenwirkungen erhöhen.

Diuretika

Einige Diuretika können den Natriumgehalt im Körper reduzieren. Auch Escitalopram hat eine ähnliche Wirkung. Daher kann die gleichzeitige Einnahme dieser beiden Gruppen von Medikamenten Natriummangel verursachen. Diuretische Medikamente: Furosemid, Torsemid, Hydrochlorothiazid, Spironolacton.

Serotonerge Medikamente

Das Serotonin-Syndrom ist eine äußerst gefährliche Krankheit, die tödlich sein kann. Die gleichzeitige Einnahme von serotonergen Medikamenten mit Escitalopram kann das Risiko eines Serotonin-Syndroms erhöhen. Die Symptome sind Erregung, Schwitzen, Muskelzuckungen und Verwirrung. Serotonerge Medikamente sind:

  • Selektive Serotonin-Wiederaufnahme Hemmer (SSRIs): Fluoxetin und Sertralin
  • Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahme Hemmer (SSNRIs): Duloxetin und Venlafaxin
  • Trizyklische Antidepressiva (TCA): Amitriptylin und Clomipramin
  • Opioide: Fentanyl und Tramadol
  • Anxiolytisches Buspiron
  • Triptane
  • Lithium
  • Tryptophan
  • Johanniskraut
  • Amphetamine

Was ist Tryptophan? Ursachen und Behandlung von Tryptophanmangel

Verwendung von Escitalopram in der Schwangerschaft

Wenn Sie schwanger sind oder planen, schwanger zu werden, sollten Sie die Risiken und Vorteile der Anwendung von Cipralex mit Ihrem Arzt besprechen.

Die Anwendung von Cipralex in den letzten 3 Monaten der Schwangerschaft kann einige Nebenwirkungen beim Baby verursachen. Wenn Ihr Baby Symptome wie Atembeschwerden, bläuliche Haut, Krampfanfälle, Änderungen der Körpertemperatur oder Erbrechen hat, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt.

Beenden Sie niemals die Einnahme des Medikaments, wenn Sie während der Einnahme von Cipralex schwanger werden. Konsultieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Verwendung von Cipralex während der Stillzeit

Eine kleine Menge Escitalopram geht in die Muttermilch über. Die Auswirkungen auf das Stillen von Säuglingen sind jedoch nicht ausreichend erforscht. Obwohl es nicht empfohlen wird, es während des Stillens zu verwenden, können Sie es dennoch verwenden, wenn Ihr Arzt es für Ihre Gesundheit für notwendig hält.

Ist Cipralex süchtig machend?

Beim Absetzen von Cipralex können einige negative Auswirkungen auftreten. Diese werden als „Entzugserscheinungen“ bezeichnet. Diese Symptome erwecken oft den Eindruck, dass das Medikament süchtig macht, aber Cipralex ist in Wirklichkeit kein Suchtmittel.

Wie kann ich Cipralex absetzen?

Cipralex sollte innerhalb weniger Wochen unter ärztlicher Aufsicht allmählich abgesetzt werden. Ein plötzliches Absetzen des Medikaments kann zu Entzugserscheinungen führen. Diese Symptome werden noch stärker sein, insbesondere nach einem Langzeitgebrauch.

Einige Patienten können die Medikation leicht abbrechen, aber manchmal können Symptome wie Schwindel, Kribbeln oder Brennen, Schlafstörungen, Angst, Kopfschmerzen auftreten. Wenn diese Symptome oder andere Probleme auftreten, sollten Sie unbedingt Ihren Arzt konsultieren. Manchmal müssen Sie das Medikament erneut einnehmen.

Nebenwirkungen von Cipralex

Häufig:

  • Übelkeit (sehr häufig)
  • Nasenverstopfung oder Nasenausfluss
  • Angst und Unruhe
  • Veränderung des Appetits
  • Durchfall oder Obstipation
  • Schlafstörungen (anormale Träume, Schwierigkeiten beim Einschlafen)
  • Schläfrigkeit und Schwäche
  • Fieber

Ursachen der Verstopfung, Behandlung mit Medikamenten und Zäpfchen

  • Gähnend
  • Tremors
  • Kribbeln in der Haut
  • Trockener Mund
  • Übermäßiges Schwitzen
  • Gelenk- und Muskelschmerzen
  • Gewichtszunahme
  • Sexuelle Störungen (Erektionsprobleme, sexuelle Abneigung und Orgasmusprobleme bei Frauen)

Ungewöhnlich:

  • Ausschlag, Nesselsucht (Urtikaria) oder Juckreiz
  • Zähneknirschen und Reizbarkeit
  • Panikattacken, Schwindel und Verwirrung
  • Schlafstörung
  • Wachstum der Schülerinnen und Schüler oder Sehbehinderung
  • Geschmacksprobleme
  • Ohnmacht
  • Tinnitus
  • Haarausfall
  • Gewichtsverlust
  • Schnelle Herzschläge
  • Vaginale Blutung
  • Schwellung in den Armen und Beinen
  • Nasenbluten

Selten:

  • Langsamere Herzfrequenzen
  • Aggression
  • Halluzinationen

WARNUNG: Wenn eine der folgenden Nebenwirkungen auftritt, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt oder Notdienst:

  • Blutungen: Magen-Darm-Blutungen etc.
  • Allergische Reaktion: Schwellung der Haut, Zunge, Lippen oder des Gesichts; Atem- und Schluckbeschwerden
  • Serotonin-Syndrom: Hohes Fieber, Erregung, Schwindelgefühl, Zittern und plötzliche Muskelkontraktionen
  • Leberfunktionsstörung oder Hepatitis: Gelbfärbung der Haut und des weißen Teils der Augen
  • Torsades de Pointes: Äußerst gefährlicher Zustand. Manifestiert durch unregelmäßigen Herzschlag und Anzeichen von Ohnmacht.
  • Schwierigkeiten beim Urinieren
  • Beschlagnahmen

Ressourcen und Referenzen:

1- About escitalopram2- Escitalopram3- Lexapro

TEILEN SIE DEN ARTIKEL


HAST DU JEDE KOMMENTAR?


Dieser Artikel ist auch in den folgenden Sprachen verfügbar
Zur Werkzeugleiste springen