Brustkrebs: Ursachen, Symptome und Selbstuntersuchung der Brust

19 Juli 2019 |   Kategori: Gesundheit der Frauen, Krebs
Drucken

Brustkrebs ist ein bösartiger Tumor, der meist in den Milchkanälen und Drüsen im Brustgewebe zu finden ist. Er betrifft vor allem Frauen und ist nach Lungen- und Gebärmutterhalskrebs die weltweit häufigste Krebsart. Statistiken zeigen, dass jede achte Frau irgendwann in ihrem Leben an Brustkrebs erkrankt. Die Hauptsymptome sind Knoten oder Schwellungen in der Brust oder Achselhöhle, Brustdeformität und Brustwarzenausfluss. Heutzutage, wenn sie frühzeitig diagnostiziert werden, kann Brustkrebs geheilt werden. Deshalb sollten Frauen, die älter als 50 Jahre sind und eine Familiengeschichte von Brustkrebs haben, regelmäßig ihre Ärzte aufsuchen und sich einer mammographischen Untersuchung unterziehen.

Was ist Brustkrebs?

Brustkrebs ist ein Tumor, der entsteht, wenn Zellen in der Brust außer Kontrolle geraten und er hat das Potenzial, sich auf andere Organe auszudehnen. Wie bei anderen Krebsarten ist Brustkrebs ein Tumor, der durch abnormales Wachstum und Verbreitung der Zellen aufgrund von Fehlern in der DNA entsteht. Tumore können entweder ein gutartiger Tumor oder ein bösartiger Tumor sein. Gutartige Tumore sind nicht krebsartig; sie haben Zellen, die normal sind und langsam wachsen und nicht in das umgebende Gewebe eindringen. Bösartige Tumore werden als Krebs definiert; sie vermehren sich schnell und breiten sich unbehandelt auf andere Organe aus, was schließlich zum Tod führt.

Was ist Kehlkopfkrebs? Ursachen, Symptome, Diagnose und Therapie

Symptome von Brustkrebs

  • Schmerzfreie, feste Masse an der Brust oder Achselhöhle
  • Sichtbare abnormale Veränderung der Größe oder Form der Brust
  • Orangenhaut auf der Brusthaut
  • Entwicklung von Wunden, Rötungen, Prellungen, Ödemen oder Schwellungen auf der Brusthaut
  • Blutiger oder transparenter Ausfluss aus der Brustwarze
  • Umkehrung oder Verformung der Brustwarze
  • Veränderungen des Peelings und Krustenbildung auf der Brustwarzenhaut

Ursachen von Brustkrebs

  • Als primärer Risikofaktor „Frau sein“
  • Über 50 Jahre alt sein
  • Diagnose von Brustkrebs bei einem Verwandten ersten Grades, wie Mutter oder Schwester
  • Keine Vorgeschichte von Geburt oder Stillen
  • Nach dem 30. Lebensjahr die erste Geburt haben
  • Früher Beginn der Menstruation (z.B. vor dem 12. Lebensjahr)
  • Eintritt in die Menopause nach dem 55. Lebensjahr (späte Menopause)
  • Hormontherapie nach der Menopause
  • Verwendung von Antibabypillen für eine lange Zeit vor der ersten Geburt
  • Zunahme des Übergewichts
  • Alkohol- und Tabakkonsum
  • Strahlentherapie im jungen Alter (z.B. vor dem 15. Lebensjahr)
  • Vorgeschichte von Krebs in einer der Brüste
  • Geringer Fettanteil des Brustgewebes
  • Tragendes Brustkrebsgen (BRCA)

Gutartige und bösartige Tumore: Ursache, Symptome und Behandlung

Diagnose von Brustkrebs

Früherkennung von Brustkrebs

Die Früherkennung bei Brustkrebs erleichtert die Behandlung erheblich und erhöht die Erfolgsrate. Ziel der Früherkennung ist es, den Krebs zu finden, bevor er Symptome verursacht. Die wichtigsten Faktoren, die das Behandlungsergebnis bei Brustkrebs bestimmen, sind die Größe und Ausbreitung des Tumors. Tests, die eine frühzeitige Diagnose von Brustkrebs ermöglichen, retten jedes Jahr Tausende von Menschenleben.

Struma: Ursachen, Symptome Behandlung und Empfehlungen

Zunächst einmal sollte man wissen, dass 8 von 10 Brustmassen gutartig sind, d.h. sie sind kein Krebs. Wenn Sie jedoch eine spürbare und ungewöhnliche Formation oder Masse in der Brust bemerken, müssen Sie einen Spezialisten aufsuchen. Nachfolgend sehen Sie die Schritte, die Sie zur Früherkennung unternehmen müssen:

Mammographie bei Brustkrebs

Frauen über 40 Jahren wird empfohlen, eine jährliche Mammographie durchzuführen. Die Mammographie ist das Röntgenbild der Brust. Der gesamte Vorgang dauert ca. 20 Minuten. Da es für die Krebsdiagnose nicht immer ausreichend ist, können auch bei Frauen mit hohem Brustkrebsrisiko verschiedene Screening-Methoden wie Ultraschall oder MRT (Magnetresonanztomographie) empfohlen werden.

What is Mammography? Procedure, risks and results

Klinische Brustuntersuchung

Die klinische Brustuntersuchung (CBE) durch einen Facharzt, vorzugsweise alle 3 Jahre in den Zwanzigern und Dreißigern und jedes Jahr nach dem 40. Lebensjahr, ist für die Früherkennung sehr wichtig. Auch wenn Sie es nicht wissen, können Sie lernen, wie man während dieser Untersuchungen eine Selbstuntersuchung der Brust durchführt.

Brustvergrößerung: Methoden, Ablauf, Risiken und Kosten

Selbstuntersuchung der Brust

Die Kenntnis der Symptome von Brustkrebs ist sehr wichtig, um das Fortschreiten von Brustkrebs zu verhindern. Daher sollte eine Person ihre Bruststruktur und ihre Risikofaktoren kennen. Um die Symptome von Brustkrebs zu erkennen, sollte jede Frau nach dem Alter von 20 Jahren monatliche Brust-Selbstuntersuchungen durchführen. Dadurch können sie ihre Bruststruktur kennenlernen und die neu entwickelten Massen frühzeitig wahrnehmen.

Die Selbstuntersuchung der Brust sollte 5-7 Tage nach Ende der Menstruation durchgeführt werden, wenn die Auswirkungen der Hormone minimal sind; und Frauen, die nicht menstruieren, sollten diese Untersuchung an jedem Tag des Monats durchführen den sie wünschen, jedoch am selben Tag eines jeden Monats.

Sie können die Selbstuntersuchung der Brust wie folgt durchführen:

Selbstuntersuchung der Brust vor dem Spiegel

  • Gehen Sie vor den Spiegel und prüfen Sie, ob es Unterschiede in Größe, Form, Textur oder Haut Ihrer Brüste gibt.
  • Legen Sie danach Ihre Hände auf die Hüften und drücken Sie fest. Beobachten Sie die äußeren Teile Ihrer Brust, indem Sie sich nach beiden Seiten drehen.
  • Drehen Sie Ihre Schultern und Ellenbogen nach vorne und beugen Sie sich nach vorne, um Ihre Brustmuskeln zusammenzuziehen; Ihre Brüste werden nach vorne fallen. Untersuchen Sie in der Zwischenzeit Ihre Brust auf Formänderungen und äußere Linien.

Was ist eine MRT? Ablauf und Vorteile der Magnetresonanztomographie

  • Falte und greife deine Hände auf dem Handrücken und dehne deine Ellbogen nach hinten. Überprüfen Sie die Außenflächen und insbesondere die Unterseite Ihrer Brüste, indem Sie sich zu beiden Seiten drehen. Heben Sie Ihre Brüste mit den Händen an, um diese Region zu sehen, falls erforderlich.
  • Um zu beobachten, ob ein Ausfluss aus der Brustwarze kommt, legen Sie Zeigefinger und Daumen auf den Bereich um die Brustwarze und ziehen Sie die Brustwarze zum Ende hin. Wiederholen Sie dies für Ihre andere Brust.

Was ist ALS? Ursachen, Symptome, Behandlung und Empfehlungen

Selbstuntersuchung der Brust während des Bades

  • Um die Veränderungen in der Brust besser zu spüren, schmieren Sie Ihre Hände mit Seife ein. Heben Sie Ihren einen Arm nach oben. Legen Sie Ihre 2., 3. und 4. Finger der anderen Hand zur Untersuchung zusammen, drücken Sie Ihre Haut sanft unter Verwendung der Innenflächen Ihres Fingers und überprüfen Sie Ihren gesamten Brust- und Achselbereich. Dadurch können Sie die Dichten im oberen äußeren Brustbereich leichter erkennen.
  • Zeichne von der Achselhöhle aus einen imaginären und großen Kreis um die Brust. Untersuchen Sie den gesamten Bereich, indem Sie die Kreise in Richtung der Brustwarze schrittweise verkleinern. Bewegen Sie später Ihren Finger wieder von der Achselhöhle aus auf und ab. Setzen Sie die Bewegungen fort, indem Sie sich zum inneren Teil bewegen und achten Sie darauf, dass Sie den unteren Rand der Brust berühren.
  • Machen Sie eine sternförmige Bewegung mit dem Finger vom äußeren Rand der Brust zur Brustwarze, überprüfen Sie das gesamte Brustgewebe und überprüfe die Achselhöhle noch einmal.

Was verursacht Knochenkrebs? Symptome, Stadien und Behandlungen

Selbstuntersuchung der Brust in Rückenlage

Legen Sie sich hin und legen Sie ein kleines Kissen oder ein gefaltetes Handtuch unter Ihre rechte Schulter. Legen Sie Ihre rechte Hand auf den Hinterkopf. Legen Sie Ihre linke Hand wieder mit den Fingern zusammen auf den oberen Teil der rechten Brust. Für ein einfacheres Erlebnis können Sie Körperlotion oder Öl verwenden.

  • Machen Sie kleine Kreise im Uhrzeigersinn und betrachten Sie die gesamte Fläche bis zum Ausgangspunkt zurück. Wenn der Kreis abgeschlossen ist, wiederholen Sie diese Kreisbewegung diesmal um die Brustwarze. Fahren Sie so fort, bis die gesamte Brustoberfläche überprüft ist. Achten Sie darauf, dass Sie auch die oberen Teile zur Achselhöhle hin untersuchen.
  • Legen Sie Ihre Finger direkt auf Ihre Brustwarze in gerader Position und überprüfen Sie diese auf Veränderungen. Drücken Sie den Nippel vorsichtig hinein. Achten Sie darauf, dass er sich leicht bewegt. Wiederholen Sie später die gleichen Schritte für Ihre andere Brust.
  • Im Falle eines hohen Risikos: Im Rahmen der regelmäßigen Nachsorge ihrer Ärzte müssen Frauen mit hohem Brustkrebsrisiko möglicherweise früher mit der Mammographie beginnen, sich einer zusätzlichen Abklärung unterziehen oder sich häufiger untersuchen lassen.

Brustverkleinerung: Eingriff, Genesung, Risiken und Übungen

Was ist zu tun bei Verdacht auf Brustkrebs?

Wenn es einen Grund gibt, der darauf hindeutet, dass Sie Brustkrebs haben könnten, kann Ihr Arzt nach einer vollständigen Untersuchung einige der folgenden Tests empfehlen; jedoch wird keiner dieser einzelnen Tests für eine Person verwendet. Bei der Auswahl eines Diagnosetests sollte Ihr Arzt auch Ihre Symptome, Ihr Alter, Ihre Krankengeschichte und die Ergebnisse Ihrer vorherigen Tests berücksichtigen.

Bildgebende Verfahren zur Diagnose von Brustkrebs

  • Diagnostische Mammographie: Während Mammographien meist für das Screening verwendet werden, werden sie auch bei Krebsverdacht eingesetzt und dies wird als diagnostische Mammographie bezeichnet.
  • Brustultraschall: Der Ultraschall verwendet Schallwellen, um Bilder einer Körperregion aufzunehmen. Der Ultraschall wurde zu einer guten Methode, die zusammen mit der Mammographie eingesetzt werden kann. Außerdem ist es mit Hilfe des Ultraschalls möglich, eine Masse von einer meist nicht mit Krebsflüssigkeit gefüllten Zyste zu unterscheiden.
  • Ductographie: Obwohl es sich um eine spezielle Röntgentechnik handelt, hilft sie manchmal, die Ursache der Brustwarzenentladung zu bestimmen.
  • MRT (Magnetresonanztomographie): Eine MRT verwendet keine Röntgenstrahlen, sondern Magnetfelder, um detaillierte Körperbilder aufzunehmen. Außerdem kann es zusammen mit der Mammographie bei Frauen mit hohem Brustkrebsrisiko eingesetzt werden.
  • Biopsie: Wenn andere Tests auf Krebs hindeuten, ist die Biopsie die endgültige Diagnose. Bei diesem Verfahren werden Zellen aus dem interessierenden Bereich entnommen und unter dem Mikroskop untersucht.

Was ist Aloe Vera? Nutzen für die Gesundheit und Anwendung

Es gibt viele Arten von Biopsien:

  • Biopsie der Feinnadelaspiration: Eine feine Nadel wird verwendet, um eine kleine Zellprobe zu extrahieren. Wenn die Biopsie kein endgültiges Ergebnis liefert oder Ihr Arzt immer noch nicht sicher ist, kann eine zweite Biopsie oder eine andere Art der Biopsie erforderlich sein.
  • Stereotaktische Kernnadelbiopsie: Eine dickere Nadel wird verwendet, um eine größere oder mehrere Gewebeproben zu entnehmen. Es ist kein Krankenhausaufenthalt erforderlich; der Bereich wird in Lokalanästhesie betäubt.
  • Chirurgische Biopsie: Das Verfahren zur teilweisen oder vollständigen Entfernung des Klumpens. Dieser Eingriff wird in der Regel in Lokalanästhesie ohne Krankenhausaufenthalt durchgeführt.
  • Biopsie-Laboruntersuchungen: Biopsie entnommenes Gewebe wird im Labor untersucht und eine Differentialdiagnose für gutartige oder bösartige Massen gestellt. Wenn es keinen Krebs gibt, ist keine zusätzliche Behandlung notwendig. Wenn es sich um Krebs handelt, gibt es uns Informationen über die Art und Wachstumsrate des Krebses und hilft dem Arzt, den Behandlungsprozess zu steuern.

Tests zur Bestimmung der Ausbreitung des Brustkrebses

  • Lungenröntgenbild: Dieser Test wird durchgeführt, um zu sehen, ob der Krebs auf die Lunge übertragen wird.
  • Knochenszintigraphie: Diese Aufarbeitung wird durchgeführt, um zu sehen, ob der Krebs auf die Knochen übertragen wird und setzt den Patienten einer kleinen Dosis Strahlung aus.
  • CT (Computertomographie): CT ist eine spezielle Art von Röntgenbild, die viele Bilder aus verschiedenen Winkeln macht. Mit dieser Aufarbeitung kann festgestellt werden, ob der Krebs auf die Leber oder andere Organe übertragen wird. Außerdem kann es als Leitfaden verwendet werden, um die Biopsienadel in den verdächtigen Bereich zu bringen.

Was ist Computertomographie (CT)? Ablauf, Vorteile und Risiken

  • MRT (Magnetresonanztomographie): Da es im Vergleich zum CT etwas unangenehmer ist, da es länger dauert und in einem engeren Bereich aufgenommen wird, können wir mit dieser bildgebenden Methode die Ausbreitung des Krebses auf Gehirn und Rückenmark beobachten.
  • PET (Positronen-Emissions-Tomographie) Aufarbeitung: Diese Aufarbeitung wird verwendet, wenn die Verbreitung bekannt ist, aber nicht bekannt ist, wo. Krebszellen werden mit einer Zuckerart beobachtet, die ein radioaktives Atom und eine spezielle Kamera enthält weil Krebszellen reichlich Zucker aufnehmen. Außerdem kann es zur Krebsbekämpfung eingesetzt werden, bevor Lymphdrüsen entfernt werden.

Referenzen: 1- Breast Cancer Diagnosis 2- Breast cancer (female) 3- Risks for Breast cancer

TEILEN SIE DEN ARTIKEL


HAST DU JEDE KOMMENTAR?


Dieser Artikel ist auch in den folgenden Sprachen verfügbar
Zur Werkzeugleiste springen