Bauchschmerzen: Ursachen, Arten, Hausmittel und Behandlung

22 Dezember 2019 |   Kategori: Innere Erkrankungen, Schmerzen
Drucken

Bauchschmerzen ist der Schmerz, der durch Organe in der Bauchhöhle zwischen Brust und Leiste verursacht wird. Sie können akut oder chronisch, mild oder schwer sein. Die häufigste Ursache sind Verdauungsprobleme, die sich spontan ohne medizinischen Eingriff lösen. Starke Bauchschmerzen können jedoch ein Zeichen für eine schwere Krankheit wie Krebs oder Organversagen sein. Zu den verschiedenen Ursachen gehören Appendizitis, Leistenbruch, Geschwür, Gallenblasenentzündung, Lebensmittelvergiftung, Schwangerschaft, Morbus Crohn, Reflux, Nierenstein, Bauchmuskelschäden, Zöliakie, gynäkologische und vaskuläre Probleme. Antazida, heiße Kompressen und pflanzliche Lösungen wie Ingwer, Minze  Fencheltee sind gut gegen leichte Bauchschmerzen. Plötzliche, starke oder anhaltende Bauchschmerzen können eine sofortige Intervention erfordern. Im Allgemeinen hängt die Behandlung von der zugrunde liegenden Ursache ab; sie kann Änderungen in Lebensstil und Ernährung, Medikamente oder Operationen beinhalten.

Was sind Bauchschmerzen?

Bauchschmerzen deuten auf Beschwerden in der Bauchhöhle hin, die durch den unteren Rand der Rippen und des Beckens begrenzt ist. Der Bauch besteht aus Magen, Leber, Gallenblase, Milz, Pankreas, Darm, Blinddarmentzündung, Geschlechtsorganen und wichtigen Blutgefäßen. Schmerzen, die aus der unteren Lunge, den Nieren oder dem Becken stammen, können auch so wahrgenommen werden, als kämen sie aus dem Bauch.

Auf der anderen Seite ist es möglich, die Schmerzen der Bauchorgane in verschiedenen Regionen zu spüren. So können beispielsweise die Schmerzen der Bauchspeicheldrüsenentzündung auf dem Rücken, Symptome eines Herzinfarkts oder einer Lungenentzündung im Oberbauch spürbar sein. Der Schmerz der akuten Cholezystitis beginnt im rechten Oberbauch und breitet sich bis zum Rücken aus.

Nierenschmerzen: Ursachen, Symptome und Behandlung

Die Hauptursachen für Bauchschmerzen, auch Magenschmerzen genannt, sind Infektionen, Entzündungen, Obstruktionen, Organtod und Darmerkrankungen. Für die Diagnose sind Art, Ort, Schwere und Dauer der Schmerzen wichtig. (1)

Was ist eine Infektion? Ursachen, Symptome und Behandlungen

Merkmale von Bauchschmerzen

  • Typ: Intermittierend, in Wellen, stetig, streng, scharf, leicht, messerartig, verkrampft, gedreht, durchdringend
  • Dauer: Akute Schmerzen beginnen plötzlich, dauern weniger als eine Woche. Chronische Schmerzen können sich in regelmäßigen Abständen für mehr als ein paar Monate wiederholen.
  • Ort: Die akute Pankreatitis verursacht starke Schmerzen im Oberbauch und im oberen Rücken; die Ausbreitung der Schmerzen zur Taille ist typisch.
    • Oben links: Milzwachstum
    • Oben rechts: Gallenblase, Hepatitis
    • Unten links: Divertikulitis, Eierstockzysten (2)
    • Unten rechts: Blinddarmentzündung, Morbus Crohn, Leistenbruch, rechte Eierstockprobleme.
    • Oberbauch: Magengeschwür, Gastritis, Pankreatitis, Gallensteine, Herzinfarkt, Hepatitis, Lungenentzündung.
    • Unterleib: Harnwegsinfektionen, Krebs, gynäkologische Probleme, Blinddarmentzündung, Darmverschluss, ektopische Schwangerschaft, Menstruationsschmerzen, Myome, Endometriose, Entzündungen des Beckens.
    • Abdomen allgemein: traumatische Verletzung, Reizdarmsyndrom, Harnwegsinfektion

Was ist Gastritis? Ursachen, Symptome, Diagnose und Behandlung

  • Zunehmende und abnehmende Faktoren: Schmerzen sind mit Positionen, Nahrungsmitteln, Stuhlgang und Stress verbunden. Es kann nach dem Essen oder im Liegen schlimmer sein; es kann nach Stuhlgang oder Erbrechen besser sein. Entzündungsschmerzen (Appendizitis, Divertikulitis, Cholezystitis, Pankreatitis) werden durch Niesen, Husten und jeder Bewegung verschlimmert; Patienten ziehen es vor, still zu stehen.

Ursachen von Bauchschmerzen

Viele akute und chronische Erkrankungen können Bauchschmerzen verursachen. Mögliche Ursachen sind: (3)

  • Durchfall, Verstopfung, Blähungen, Blähungen
  • Stress
  • Reizdarmsyndrom
  • Lebensmittelallergien, Lebensmittelvergiftungen, Milchzuckerunverträglichkeit
  • Mageninfluenza (Gastroenteritis)
  • Verdauungsstörungen, Säure-Reflux, Gastritis, Geschwüre
  • Divertikulitis, Pankreatitis, Blinddarmentzündung, Leistenbruch
  • Bauchaortenaneurysma im Bauchraum

Was ist Colitis ulcerosa? Ursachen, Symptome und Behandlung

  • Darmverschluss
  • Krebserkrankungen
  • Gallenblasenentzündung (Cholezystitis), Gallensteine
  • Morbus Crohn, Colitis ulcerosa
  • Nierenstein
  • Leberentzündung (Hepatitis)
  • Gastroesophagealer Reflux (Ösophagitis)
  • Verletzung der Bauchmuskulatur
  • Milzwachstum

Ursachen der Verstopfung, Behandlung mit Medikamenten und Zäpfchen

Manchmal kann es durch Probleme in der Brust oder im Beckenbereich verursacht werden:

  • Menstruationskrämpfe
  • Endometriose
  • Entzündliche Erkrankungen des Beckens
  • Eileiterschwangerschaften
  • Zerrissene Eierstockzyste
  • Harnwegsinfektionen
  • Herzinfarkt
  • Lungenentzündung, Lungenembolie
  • Eierstockentzündung
  • Fibroide

Was ist eine Lungenembolie? Symptome, Ursachen und Behandlung

Gastroenteritis (Magen Darm Grippe)

Das charakteristischste Merkmal sind hyperaktive Darmgeräusche und Krämpfe vor Durchfallattacken. Neben Bauchschmerzen werden nach einer Mahlzeit auch Übelkeit, Erbrechen und Blähungen beobachtet. Sie wird durch Bakterien oder Viren verursacht und vergeht in der Regel innerhalb weniger Tage. Symptome, die länger als 2 Tage andauern, können auf eine Infektion oder eine Darmentzündung hinweisen. (4)

Reizdarmsyndrom (RDS)

Erhöhte Bauchschmerzen nach den Mahlzeiten sind chronisch, weil sie Schwierigkeiten haben, bestimmte Lebensmittel zu verdauen, was Monate, sogar Jahre dauern kann. Weitere häufige Symptome sind Blähungen, Übelkeit, Krämpfe; entspannt sich meist nach dem Stuhlgang. Die Symptome können Darmverschluss, Krebs, Geschwüre, Blinddarmentzündung oder Gallenblasenkrämpfe imitieren. (5)

Was ist ein Aneurysma? Ursachen, Diagnose, Symptome und Behandlung

Geschwüre

Es kann zu chronischen Bauchschmerzen, Blähungen, Verdauungsstörungen und Gewichtsverlust führen. Es kann regelmäßig für Wochen-Monate schlecht sein; nach Wochen oder Monaten kann es besser sein. Häufige Ursachen sind H. pylori-Bakterien und der übermäßige Gebrauch von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten.

Zöliakie

Zöliakie ist eine Allergie gegen Gluten, ein Protein, das in vielen Körnern vorkommt und Entzündungen im Dünndarm verursacht. Es führt zu Unterernährung, Gewichtsverlust und Müdigkeit. Durchfall, Blähungen, Schmerzen sind häufige Symptome. (6)

Symptome von Bauchschmerzen

  • Blähungen, Aufstoßen
  • Sodbrennen, Übelkeit und Erbrechen nach einer Mahlzeit, Krankheitsgefühl
  • Verdauungsstörungen
  • Verstopfung, Durchfall, Gewichtsabnahme
  • Fieber, Schüttelfrost, nächtliche Schweißausbrüche
  • Muskel-Gelenk-Schmerzen
  • Krampfwellen durch Kontraktion der Darmmuskulatur

Lungenentzündung: Ursachen, Symptome und Behandlungen

Bauchschmerzen sind ein Symptom und können mit anderen Symptomen verbunden sein. Schmerz verursachende Krankheiten können sich gegenseitig nachahmen, und die Eigenschaften von Schmerzen können sich mit der Zeit ändern. Die Infektion der rechten Niere kann eine akute Cholezystitis nachahmen; Nierensteine imitieren Blinddarmentzündung oder Divertikulitis.

Arten von Bauchschmerzen

Viszeraler Schmerz

Er wird in Form von Krämpfen (Koliken) und als brennbar, ätzend, und korrosiv beschrieben. Er erscheint plötzlich und fühlt sich wie ein schwerer Muskelkrampf an. Es ist typischerweise ein tiefer Schmerz, der nicht vollständig verstanden wird, wo er entsteht. Schwitzen, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall begleiten oft die Schmerzen. Der Patient versucht ständig, die richtige Position zu finden, um die Schmerzen zu lindern. Flatulenz kann mit Schwellungen oder Komplikationen in den Fortpflanzungsorganen verbunden sein.

Übelkeit und Erbrechen: Symptome, Ursachen, Behandlung und Hausmittel

Somatische Schmerzen

Es ist schwerwiegend und präzise lokalisiert. Er nimmt mit Husten oder Bewegung zu; ist auf einen Bereich des Bauches beschränkt und kontinuierlich. Unter Blinddarmentzündung versteht man eine Entzündung oder Krankheit in einem bestimmten Organ, wie z.B. Gallenblase, Magen; der Patient spürt den Schmerz im rechten unteren Quadranten und versucht, still zu liegen.

Reflektierter Schmerz

Schmerzen werden abseits des problematischen Organs empfunden; sie können in der Haut oder in tieferen Geweben auftreten, sind aber gut lokalisiert. Es hat die Eigenschaften von viszeralen und somatischen Schmerzen.

Wann sollte man wegen Bauchschmerzen zum Arzt gehen?

Wenn sich leichte Bauchschmerzen innerhalb von 24-48 Stunden bessern, brauchen Sie keinen Arzt aufzusuchen. Allerdings sind akute oder chronische Bauchschmerzen ein Symptom für behandlungsbedürftige Erkrankungen. Wenden Sie sich an einen Arzt, wenn dies der Fall ist:

  • Bauchschmerzen von 1 Woche oder länger
  • Blähungen, die mehr als 2 Tage anhalten
  • Urinverbrennungen oder Schmerzen
  • Durchfall mit einer Dauer von mehr als 5 Tagen
  • Längere vaginale Blutungen
  • Unerklärlicher Appetit und Gewichtsverlust
  • Schmerzen nach dem Essen
  • Erwachen der Schmerzen in der Nacht
  • Langfristige Verstopfung
  • Wenn der Schmerz verschlimmert und lokalisiert wird

Sind Bauchschmerzen gefährlich?

Die Art der Schmerzen spiegelt nicht immer die Schwere der Erkrankung wider. So kann beispielsweise die virale Gastroenteritis schwere Bauchschmerzen verursachen, wobei Darmkrebs oder frühe Appendizitis nur leichte Schmerzen verursachen können. Plötzliche und unerwartete Bauchschmerzen, beginnend mit oder nach einer Mahlzeit, sollten als medizinischer Notfall betrachtet werden, insbesondere wenn sie sich auf einen bestimmten Bereich mit Durchfall konzentrieren.

Andere Erkrankungen, die bei Bauchschmerzen auftreten und eine sofortige Behandlung erfordern:

  • Brust, Nacken, Rücken, Schulterschmerzen
  • Blutiger Stuhl, vaginale Blutungen, Blut erbrechend
  • Ohnmacht
  • Unfähigkeit zu urinieren
  • Schmerzen während der Schwangerschaft oder als Folge von Verletzungen aufgetreten sind
  • Hohes Fieber mit plötzlichen und starken Schmerzen
  • Gelbfärbung der Haut oder der Augen
  • Schwere Zärtlichkeit im Bauchraum
  • Schmerzen, die sich schnell verschlimmern.
  • Atem- und Bewegungsschwierigkeiten
  • Übelkeit, Erbrechen

Plötzliche Magenkrämpfe mit Durchfall

Es kann auf eine virale oder bakterielle Infektion (Gastroenteritis) hinweisen, die innerhalb weniger Tage abheilen muss. Sie kann durch engen Kontakt mit einer infizierten Person oder durch eine Lebensmittelvergiftung verursacht werden. Wiederkehrende Krämpfe und Durchfallanfälle sind ein Symptom einer chronischen Krankheit wie dem Reizdarmsyndrom (IBS). Fieber, Durchfall oder rektale Blutungen deuten auf eine Entzündung des Darms hin.

Akute Bauchschmerzen

Plötzlich auftretende starke Schmerzen können auf Zustände hinweisen, die eine sofortige Operation erfordern: Der Blutfluss zum Dickdarm ist unterbrochen (Ischämie), der Gallenweg blockiert, Blinddarmentzündung, Magenblutungen oder Nierensteine.

Chronische Bauchschmerzen

Die Ursache ist in der Regel nicht schwerwiegend, aber beherrschbar. Mögliche Ursachen sind Blähungen, Durchfall, Verstopfung, Harnwegsinfektionen, Menstruationskrämpfe. Wenn du auf die Toilette gehst, entspannt es sich normalerweise.

Zu welcher Art von Arzt gehe ich bei Bauchschmerzen?

Bauchschmerzen können je nach Ursache von verschiedenen Ärzten behandelt werden. In der Regel ist es am besten, den Diagnoseprozess mit einem Internisten zu beginnen. Je nach genauer Diagnose werden Sie an einen Chirurgen, Gastroenterologen oder Gynäkologen überwiesen.

Hausmittel gegen Bauchschmerzen

Bauchschmerzen, die durch Verdauungs- und Verstopfungsprobleme verursacht werden können, können durch häusliche Pflege innerhalb weniger Stunden gelindert werden:

  • Legen Sie einen Heißwasserbeutel auf Bauch und Füße.
  • Verbringen Sie Zeit auf der Toilette und vermeiden Sie nicht den Stuhlgang.
  • Bauchschmerzen werden manchmal durch Magensäuren verursacht, die sich in der Speiseröhre nach oben bewegen. Das aufrechte Sitzen in entspannter Position oder die Einnahme von Antazida kann dies umkehren.
  • Vermeiden Sie in den ersten Stunden feste und säurehaltige Lebensmittel. Dann nimm viel Flüssigkeit in kleinen Portionen. Essen Sie leicht verdauliche Lebensmittel wie Cracker, Reis, Haferflocken, Bananen, Salzkartoffeln, Apfelmus, Toast.
  • Nehmen Sie eine heiße Dusche oder ein Bad.
  • Massieren Sie sanft Ihren Bauch in einer kreisförmigen Bewegung.
  • Versuchen Sie zu schlafen. Der Körper heilt sich oft im Schlaf.
  • Stretching entspannt den Körper und erhöht die Durchblutung des Verdauungstraktes.

Behandlung von Bauchschmerzen

Rezeptfreie Medikamente gegen Bauchschmerzen

Je nach persönlicher Vorgeschichte und körperlicher Untersuchung kann eine Vorstellung von der Ursache der Schmerzen gewonnen werden. In anderen Fällen werden diagnostische Tests wie Blut-Harn-Kot-Analyse, Röntgen, CT-Scan und Endoskopie eingesetzt, um die Diagnose zu bestätigen oder auszuschließen.

Entzündungen, Refluxe oder Geschwüre werden mit Medikamenten behandelt; Infektionen werden mit Antibiotika behandelt; Bauchschmerzen, die durch bestimmte Lebensmittel oder Getränke verursacht werden, werden mit Veränderungen im persönlichen Verhalten behandelt. Die Behandlung des Patienten hängt von dem Zustand ab, der Bauchschmerzen verursacht:

  • Antazida

Im Falle von Verdauungsstörungen, um den Säuregehalt des Magens zu entfernen, können Antazida oder Aktivkohle-Tabletten ohne Rezept eingenommen werden.

  • Medikamente

Für die Behandlung der einfachen viralen Gastroenteritis sind keine Medikamente erforderlich. Andere Ursachen können Antispastika, antimikrobielle Mittel, H2-Blocker, Nitrate oder Morphium erfordern. Ein weiterer Ansatz ist die Verwendung von schmerzmodifizierenden Medikamenten, um die Art und Weise zu verändern, wie Schmerzsignale im Rückenmark und Gehirn verarbeitet werden. Häufig werden Antidepressiva wie Amitriptylin oder Trazodon in sehr niedrigen Dosen verwendet. Schmerzmittel wie Aspirin und Ibuprofen sollten nicht bei nicht diagnostizierten Bauchschmerzen eingesetzt werden, sie können diese verschlimmern.

Was ist Ibuprofen? Wie und wofür wird es verwendet? Nebenwirkungen

  • Fasten

Sie werden gebeten, nichts zu essen oder zu trinken, bis die Ursache der Schmerzen bekannt ist. Dies dient dazu, eine Verschlechterung bestimmter Krankheiten zu verhindern oder sich auf eine Operation vorzubereiten.

  • Chirurgie

Bei Leistenbruch, Bauchverwachsungen, Cholezystitis, Appendizitis, Darmverschluss oder Magenperforation kann der Patient direkt operiert werden.

Welches Schmerzmittel ist das richtige? Arten, Wirkungen und Risiken

Was hilft bei Bauchschmerzen?

  • Wenn die Ursache der Schmerzen ein Geschwür ist, vermeiden Sie Nikotin, Koffein und Alkohol; wenn es sich um das Problem der Gallenblase handelt, vermeiden Sie fettige und frittierte Lebensmittel.
  • Trinken Sie ein halbes Glas Wasser mit einem halben Teelöffel Karbonat.
  • Joghurt kann mit seiner probiotischen Wirkung Schmerzen lindern.
  • Trinken Sie ein Glas Wasser mit 1 Esslöffel Apfelessig und Honig.

Apfelessig: Vorteile, Wirkung, Anwendungen und Hausgemachte Rezepte

  • Erbrechen kann helfen, schmerzverursachende Säure zu entfernen.
  • Stress kann die Ursache für Bauchschmerzen sein; Meditation oder sanfte Musik können helfen, sich zu entspannen.
  • Das Liegen auf dem Bauch und das Ausüben von Druck mit einem Kissen auf den Bauch kann die Schmerzen lindern.
  • Wenn die Ursache der Bauchschmerzen Verdauungsstörungen sind, hilft das Trinken von 1 Tasse heißem Wasser, das mit 1 Zitronensaft gerührt wird, die Verdauung.

Pflanzliche Mittel gegen Bauchschmerzen

Ingwer, Minze, Süßholzwurzel, Kamille, Fenchelsamen, Salbei, Schafgarbe, Thymian mit ihren antimikrobiellen, antibakteriellen und antioxidativen Eigenschaften helfen bei Magenproblemen durch Mobilisierung des Darms.

Thymian und Thymianöl: Anwendungen, Wirkung und Vorteile

Kräutertees gegen Bauchschmerzen

  • Ingwertee entspannt die Muskeln, löst Magenkrämpfe und reduziert Entzündungen. Den Ingwer schälen und brauen, indem man 5-6 Scheiben in eine Tasse heißes Wasser gibt.
  • Minztee hat eine schmerzlindernde Wirkung; ist gut bei Übelkeit, Erbrechen und Bauchschmerzen. Sie können eine Prise getrocknete oder frische Minze mit einer halben Zitrone kochen und trinken.
  • Kamillentee entspannt die Muskeln im Verdauungssystem und reduziert den Druck auf den Darm, er ist gut gegen stressbedingte Bauchschmerzen. Nach dem Einfüllen von 1-2 Teelöffeln Kamille in eine Tasse kochendes Wasser für 5 Minuten, abseihen und trinken.
  • Fencheltee ist gut für Bauchschmerzen, die durch Verdauungsstörungen verursacht werden, indem er das Verdauungssystem entspannt. Brühen Sie 5 Minuten, indem Sie 1 Teelöffel Fenchelsamen in 1 Tasse heißes Wasser geben.
  • Thymiantee ist gut bei Magenkrämpfen, lindert Blähungen. Brühen Sie 5 Minuten, indem Sie 1 Prise Thymian in 1 Tasse heißes Wasser geben.

Was ist Muskelschwund (sarkopenie)? Symptome und Behandlung

Bauchschmerzen in der Schwangerschaft

Die vergrößerte Gebärmutter während der Schwangerschaft drückt die Organe im Unterleib, was die Untersuchung erschwert, die Symptome verändert und die natürlichen Mechanismen, die die Infektion lokalisieren, stört. Die häufigsten Ursachen für Bauchschmerzen in der Schwangerschaft sind Probleme wie akute Blinddarmentzündung, Cholezystitis, Pyelonephritis, Ovarialtorsion. Bei Erkrankungen der Bauchorgane hängt das Risiko des Verlustes des Babys eher mit dem Schweregrad der Erkrankung als mit der durchgeführten Behandlung zusammen. Daher ist eine frühzeitige Diagnose und Behandlung sehr wichtig. Für Merh: >>> Abdominal pain

TEILEN SIE DEN ARTIKEL


HAST DU JEDE KOMMENTAR?


Dieser Artikel ist auch in den folgenden Sprachen verfügbar
Zur Werkzeugleiste springen